Er nahm Kinder mit nach Hause und missbrauchte sie

Ñemby: Die Staatsanwaltschaft klagte Cristóbal Herrera López (64) an, der junge Mädchen nicht nur zu sich nach Hause lockte, sondern sie auch missbrauchte und dabei filmte.

Als die Staatsanwaltschaft sein Haus am 13. Dezember durchsuchte fand sie genügend Beweise, die ihn als Täter der Übergriffe zeigen. In seinem besitz waren neben den Filmaufzeichnungen zahlreiche Unterwäsche von seinen Opfern, die er als Andenken aufhob. Somit ist von mehreren dutzend Opfern auszugehen. Bett und Bettdecke sind identisch wie auf den Filmaufnahmen, die man in seinem Besitz fand.

Die Mehrzahl seiner Opfer soll aus dem Inland stammen. Der Täter vermietete Zimmer an Personen und nutzte anscheinend leerstehende Räumlichkeiten für seine perversen Handlungen. Sein Telefon ist voll von Kinderpronografie, die er selbst herstellte.

Seine Lebensgefährtin schickte er ins Inland um alleinstehenden Müttern ihre Kinder als Hilfskräfte bei ihm im Haus abzuschwatzen. Nachdem die Mütter ihre Mädchen bei ihm oder der Lebensgefährtin abgaben, verging er sich an ihnen.

Wochenblatt / Abc Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

4 Kommentare zu “Er nahm Kinder mit nach Hause und missbrauchte sie

  1. Ich hoffe, dass es in Paraguay im Knast auch so etwas wie einen Ehrencodex gibt wie in Deutschland, dass man als „alter Mann“ nichts mit kleineren Mädchen „macht.“

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.