Ex-Senatorin wollte Grundstück an Deutsche verkaufen

Colonia Independencia: Bezüglich der Anzeige der Eltern von Blanca Fonseca, hatte diese eine komplett andere Erklärung. Ein Deutscher könnte Licht ins Dunkel bringen.

Über die angezeigten Aggressionen und das Betreten eines Grundstückes, welches den Eltern der Ex-Parlamentarierin gehören soll, sagte diese, dass das Grünstück nur an das ihrer Eltern angrenzt. Dieses wollte sie an einen deutschen Staatsbürger verkaufen, der mit Fonseca und Ehemann Hernan Samaniego das Grundstück samt Haus anschauen war. Die Eltern und Geschwister kamen dazu und sollen, laut Fonseca, den deutschen Kaufinteressenten bedroht haben.

Um Probleme zu vermeiden, soll Hernan Samaniego die Interessenten bis zum Ausgang begleitet haben, der Moment in dem es zu Handgreiflichkeiten kam. Samaniego schupste einen seiner Schwager der angeblich mit einer Machete den Anwalt von Fonseca bedrohte. Die Eltern selbst hätte man kein Haar gekrümmt.

Welche der zwei Versionen nun stimmt könnte bestenfalls der oder die Deutschen darlegen, die letzten Dienstag das Grundstück im Ortsteil Melgarejo anschauen waren. Laut dem Gesicht des Vaters Aníbal Fonseca (77) kam es zu wenigstens einem Schlag.

Die Unstimmigkeiten zwischen ihr und ihrer Familie sollen laut ihrer Ansicht wegen ihrer politischen Karriere zustande gekommen sein, die ihren Brüdern verwehrt blieb.

Wochenblatt / Abc Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

7 Kommentare zu “Ex-Senatorin wollte Grundstück an Deutsche verkaufen

  1. Das ist ja fast wie beim Militär,wenn man richtig was Verzapft hat:“Wer keine Ausrede hatte, wird erschossen.
    Sie hatten eine und leben weiter!

    1. und bei den eigenen landsleuten noch weniger … da wird man noch mehr übers ohr gehauen harharhar … wie ich hier her kam das erste mal auf besuch (2010) wurde mir von allen deutschen eingebleut mich ja vor den paraguayern zu hüten weil die hauen einen übers ohr … naja, ich revidierte das bereits bevor ich hier her zog, das der deutsche noch viel schlimmer ist (Anm. gerade so selbsternannte Immobilienfritzen) … Beispiel : ein PYler wollte 100mio für ein Grundstück (gut sagen wir sehr überzogen der Preis), ein dt. Immo-Vermittler aus Yate wollte für das gleiche grundstück 165mio + 5% vom Kaufpreis. Soviel mal zum Über(denken)sohrhauen.

  2. Zurück zum Thema: Ich würde meinem deutschen Landsmann dringend anraten, sich aus dieser Angelegenheit völlig heraus zu halten. Als Ausländer, speziell als Deutscher, gehört man in Paraguay zu der Spezies der reichen Besserwisser und Nörgler, die gerne hier investieren dürfen, aber ansonst die Klappe halten sollten. Und das gilt ganz besonders bei Auseinandersetzungen unter Paraguayern und wenn Politiker beteiligt sind erst recht. Man kann hierbei nur unter die Räder kommen und verlieren! Am Ende hat man sich alle zum Feind gemacht.

    1. Sehr richtig. Auf dem Planeten Erde gibt es NUR Nationalstaaten Als Ausländer sollte man sich immer und überall heraushalten weil man als solcher nichts zählt. Und ich muss jetzt noch vervollständigen: Mit einer Ausnahme und die heißt Deutschland. In diesem Land zählt man als Einheimischer nichts und es gilt also hier das umgekehrte.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.