Exhumierung bringt Mutter in Bedrängnis

Santa Rosa: Der ungeklärter Todesfall eines Kleinkindes wird wieder aufgerollt. Die Hauptverdächtige in dem Fall ist die eigene Mutter.

José Llano, Staatsanwalt aus Santa Rosa, ließ heute die Exhumierung der Leiche durchführen. Die Richterin Dora stellte den Gerichtsbeschluss aus, der Gerichtsmediziner Félix Fornerón, die Biochemikerin Tatiana Ocaris und Verwandte von dem toten Kind waren bei der Exhumierung dabei. Im Zuge der Untersuchungen kam es zu einer Extraktion von Knochenmaterial am linken Arm um DNA Untersuchungen vornehmen zu können. Zwei Stunden dauerte der Vorgang am heutigen Vormittag.

Das Kind, ein Mädchen, erlitt ein Schädeltrauma, angeblich nach mehreren Schlägen. Die Zweijährige lebte bei der Mutter in Santa Rosa. Sie ist die Hauptverdächtige an dem Tod des Kindes.

Die Mutter erklärte, dass die Tochter Prellungen erlitten habe, die während dem Spielen aufgetreten seien. Nach dem Tod des Kindes, am 7. Juli 2016, gab es aber immer mehr Ungereimtheiten, die heute zur Exhumierung führten, um den Fall abschließend genauer beurteilen zu können.

Wochenblatt / Ultima Hora

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

1 Kommentar zu “Exhumierung bringt Mutter in Bedrängnis

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.