Falsche Kirche sorgte für illegale Ehen

Fernando de la Mora: Felipa Gómez Silva (75), der vor 20 Jahren den Ruf verspürte, Gott zu dienen, ging damals zur Kirche Medalla Milagrosa, wurde aber nicht aufgenommen. Also baute sie selbst eine Kirche und ließ sich in Brasilien zum Priester machen.

Gegenüber dem Abasto-Markt, wo die Kirche gebaut wurde, gibt es 22 Bücher mit jeweils 600 Namen von Täuflingen aus 20 Jahren. Insgesamt gibt es 13.200 getaufte Personen, die nach neuster Ansicht der Kirche als illegal einzustufen sind. Ebenso wurden Ehen in der “Kirche” getraut, die keine Gültigkeit haben.

Die Kircheneigentümerin sagt, sie sei nicht betroffen von der Tatsache, dass sein Heiligtum als Sekte betrachtet wird. Sie sagt, es diene der Propaganda. Alle, die im Nationalheiligtum Divina Misericordia vor dem Mercado de Abasto geheiratet haben, sind in Wirklichkeit noch ledig.

Dies ist die Meinung der Erzdiözese Asunción, die ihre Pastoralen Leitlinien für September veröffentlicht hat. Alle Ehen, die in dieser Kirche geschlossen werden, sowie Taufen, Erstkommunionen und Firmungen sind „ungültig”. “Wir sind eine apostolische Kirche, wir kommen von Jesus und dann von den Aposteln”, sagte Oscar Gonzalez, Pastoralreferent der Erzdiözese.

Er erwähnte, dass diese Nationale Kirche ihre Anfänge bei einem ehemaligen Präsidenten der Republik hatte, der inzwischen verstorben ist, ohne jedoch seinen Namen zu nennen. “Er wurde in Brasilien zum Priester geweiht, daher haben sie viele Unzulänglichkeiten”, fügte er hinzu.

Er behauptet, dass die Menschen in ihrem guten Glauben überrascht sind, weil sie den Namen katholisch verwenden.

Das von Erzbischof Edmundo Valenzuela unterzeichnete Dokument bezeichnete das Heiligtum als “eine Sekte, die sich den katholischen Namen und die katholische Liturgie aneignet”.

Donnerstags und sonntags findet ihn der Kirche Divina Misericordia die Messe statt. Sie haben ihren eigenen “Erzbischof”, Rafael Ruiz.

Dieser religiöse Führer erklärte vorgestern in einem lokalen Radiosender, dass die katholische Kirche ein Interesse daran hat, das Grundstück zu bekommen.

Wochenblatt / Extra

iOiO
CC

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

8 Kommentare zu “Falsche Kirche sorgte für illegale Ehen

  1. Um Pfarrer zu werden oder zu sein bedarf es laut Bibel keinerlei Ordinierung – weicht jemand aber von der Bibel ab so verliert er automatisch das Pfarramt.
    Besonders unter den Evangelikalen gibt es keine Organisation die die Pfarraemter und Personen absegnen muss, d.h. speziell ordinieren und bestaetigen kann. Faellt es Nick auf einmal ein Pfarrer der “Heiligen Kirche des Internets zum springenden Hirsch” zu sein, so kann er das machen. Immer dann wenn er im evangelikalen Lager anzutreffen ist denn nur die Katholische Kirche ist eine staatlich anerkannte Organisation die einer Hierarchie unterliegt. Alle anderen Kirchen werden als Sekten angesehen, inklusive alle Evangelikale, Mennoniten, Vereinigungskirche (Moonies), Mormonen, Jehovas Zeugen, Anglikaner, etc.
    Die Verfassung Paraguays ist klar.
    “Artikel 24 – RELIGIONS- UND IDEOLOGIEFREIHEIT
    Die Religionsfreiheit, die Freiheit der Religionsausübung und die Weltanschauungsfreiheit werden im Rahmen der in dieser Verordnung und den Gesetzen festgelegten Beschränkungen anerkannt.
    Keine Konfessionen haben einen offiziellen Status.
    Die Beziehungen zwischen dem Staat und der katholischen Kirche beruhen auf Unabhängigkeit, Zusammenarbeit und Autonomie.
    Die Unabhängigkeit und Autonomie der Kirchen und religiösen Bekenntnisse ist gewährleistet,
    ohne andere Beschränkungen als die, die durch diese Verfassung und das Gesetz auferlegt werden.

    Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)”
    Obzwar keine Konfession offiziellen Charakter hat, so unterhaelt der paraguayische Staat allerdings nur mit der Katholischen Kirche indirekt Beziehungen auf Augenhoehe. Die anderen Konfessionen unterliegen keinerlei Struktur und diese werden so quasi nur geduldet.
    In der Praktik sieht es wie in den USA aus: gibt es ein Bekenntnis? Gibt es Leute die behaupten gemeinsam halbwegs an dasselbe zu glauben? Dann hast du eine Religion und Konfession vor dir. Wer immer da behauptet Pfarrer zu sein, den anerkennt man als Pfarrer.
    Nicht so bei der katholischen Konfession. Dort gibt es formelle Beziehungen auf Augenhoehe wo der Papst bestimmt was Sache ist.
    Da diese Mariposa Milagrosa Kirche behauptet Katholisch zu sein, so wird sie nicht anerkannt weil der Papst sie als Haeretiker ansieht. Bei den Katholen ist Pfarrer nur derjenige der vom Papst anerkannt ist.
    Waeren sie Evangelikale, wuerden sie damit durchkommen da der Staat bei den anderen Konfessionen jede Person anerkennt die behauptet was zu sein.
    Also, solange z.B. Nick sich als “Apostel” oder “Prophet” seiner Huren die Mitglieder seiner Kirche sind, ansieht und solange er “Evangelikal” ist und nicht auf einmal behauptet eine “katholischen” Gemeinde zu sein, solange anerkennt der paraguayische Staat ihn als Pfarrer. Er koennte sogar Steuerverguenstigungen mit seiner “Kirche” erhalten wenn er Gemeinnuetzigkeit und non-profit nachweisen kann. Allerdings geht das in Paraguay nicht so weit, lange nicht so weit, wie in den USA.
    So viel ich weiss werden alle Einkuenfte der Mennonitenkirchen besteuert da sie Profite sind. Auch zahlt der Pfarrer Steuern auf sein Gehalt wie jeder andere auch. Nur wird das durch Kooperativen geschleust die wiederum Steuerverguenstigungen haben.
    Das Problem dieser Leute im Artikel ist dass sie sich als Katholiken sehen und da ist die Situation ganz anders da diese formal eine Sonderstellung in Paraguay hat (Volkskirche) und der Staat offiziell das als katholisch ansieht was der Vatikan sagt dass es sei.
    Man kann also nicht sich bei den Lefebres bzw. Sedisvakantisten in Wien zum Priester weihen lassen und dann in Paraguay antanzen und behaupten ein katholischer Priester zu sein und Juenger um sich scharen und dann ein Kirchengebaeude aufstellen.
    Ansonsten nach der Bibel ist jeder Christ ein Priester des allerhoechsten Gottes.
    Das universelle Priestertum aller und jedes Christen ist durchaus biblisch. Nur die Frauen duerfen nicht Priester sein obzwar sie Christ sind eben weil sie nicht maennlich sind.
    1. Petrus 2,5 “…so laßt auch ihr euch nun als lebendige Steine aufbauen, als ein geistliches Haus, als ein heiliges Priestertum, um geistliche Opfer darzubringen, die Gott wohlgefällig sind durch Jesus Christus.”

    1. Petrus 2,9 “Ihr aber seid ein auserwähltes Geschlecht, ein königliches Priestertum, ein heiliges Volk, ein Volk des Eigentums, damit ihr die Tugenden dessen verkündet, der euch aus der Finsternis berufen hat zu seinem wunderbaren Licht…”
    Eigentlich sind die Frauen auch Priester wenn sie Christ sind denn auch die Frauen sind Teil des auserwaehlten Geschlechtes wenn sie Christ sind – , nur sie duerfen nicht regieren noch herrschen und schon garnicht ueber alles Maennliche. Priester kann nur ein Mann sein, was auch in der Bibel impliziert wird durch die Beschraenkungen des Apostels Paulus.
    Die katholische Kirche geht vom Prinzip ex operae operarum aus – wo der Akt des Priesters gueltig ist auch wenn er selber persoenlich ein Schwein ist, Paedophiler, Homosexueller, etc. Aber dafuer muss er gueltig ordiniert worden sein und vom Papst anerkannt. Was in diesem Fall des Artikels nicht der Fall ist.
    Ehen werden in Paraguay sowieso nicht gueltig vom Pfarrer oder der Kirche, Konfession geschlossen sondern verheiratet bist du wenn du beim Standesamt bist. Religioese Hochzeiten und soziale Hochzeitsevents tun nichts zur Sache der Eheschliessung sondern Ehen werden nur vor dem Standesamtbeamten geschlossen. Die Kirchen koennen keine gueltigen Ehen in Paraguay schliessen. Hochzeiten in der Kirche sind freiwillige Events die jeder halten kann oder nicht.
    Bei der Taufe siehts anders aus aber da wiederum hat der Staats nichts mit zu tun denn der Staat tauft nicht. Die Taufe ist keine Vorbedingung des Staates sondern freiwilliger Natur alleinig der Kirchen.
    Bei den Evangelikalen bringt ja die Taufe sowieso nicht in den Himmel und bei den Katholen ist sie etwa wichtiger weil sie die Seele vermeintlich aus dem Fegefeuer hievt. Daher die Besorgnis der Katholen wegen der Gueltigkeit der Taufe dieser vom Vatikan nicht anerkannten Religionsgemeinschaft.
    Heute wuerde diese Frau nur zum Evangelikalen Lager uebergesattelt sein um da Pfarrerin zu werden in sehr kurzer Zeit – und somit sich mit dem den “Glaeubigen” aufgezwungenen Zehnten zu finanzieren. Das funktioniert nicht bei den Katholiken da diese strikte Beschraenkungen haben zu den Pfarraemtern, Diakonenaemtern, etc und so sucht man die katholische Hierarchie zu umgehen. Dieser Harder der seine Schwiegereltern ermorden liess war z.B. Diakon in einer Mennonitengemeinde. Man kommt bei den Evangelikalen eben sehr schnell mit etwas Geld, Ansehen und als erfolgreicher Unternehmer “mit ner Ader fuers Religioese”, zu Amt und Wuerden. Das haette der Harder nie geschafft bei den Katholiken – und eben deshalb sind eben viele im evangelikalen Lager wo “laissez faire” vorherrscht.

  2. “Wir sind eine apostolische Kirche, wir kommen von Jesus und dann von den Aposteln”, sagte Oscar Gonzalez, Pastoralreferent der Erzdiözese.”

    Die Gründung der römisch-katholischen Kirche:
    Das Erste Konzil von Nicäa wurde von Pontifex Maximus Konstantin dem Großen im Mai 325 n. Chr. in Nicäa bei Byzantion einberufen und dauerte bis August 325. Hier wurde die Babylonische Religion, dessen Oberpriester der Pontifex Maximus seit dem alten Babylon ist, in Christentum umbenannt. Die Anbetung des Sonnengottes wurde beibehalten (Weihnachten, Ostern). Aus Nimrod wurde Gott Vater, aus Nimrods Sohn Tammuz, den er mit seiner eigenen Mutter zeugte, wurde Jesus. Und aus Semiramis wurde Maria.
    Der Pontifex Maximus Kaiser Tiberius (Lukas 3,1) hat die Kreuzigung Jesu in Auftrag gegeben, die Pilatus vollstreckte, wie aus den Annalen des Tacitus ersichtlich ist. Tacitus war ein Geschichtsschreiber in Rom, der dieses Ereignis für die Nachwelt festgehalten hat. Aber das interessiert sowieso fast niemanden, da sonst ihr Weltbild zusammenbricht. Alle glauben an Gott, aber niemand glaubt ihm.

    1. Lies hier betreffs Nimrod was Sache ist. Nimrod hat in der Tat die falsche Religion von Babylon gegründet bzw hat sie ermöglicht. Nimrod muss noch Gene von den Dämonen gehabt haben die vor der Sintflut die Frauen der Menschen bestiegen. Daraus stammen die Riesen.
      Leider kamen viele dieser Heidenkulte in den Katholizismus rein und wurden da integriert. Das ist aber falsch und eben die Reformation wollte davon abrücken.
      1. Mose 10 ff.
      “Und dies sind die Söhne Hams: Kusch[2], Mizraim[3], Put und Kanaan. 7 Und die Söhne Kuschs: Seba, Hawila, Sabta, Ragma, Sabtecha. Und die Söhne Ragmas: Scheba und Dedan. 8 Auch zeugte Kusch den Nimrod [das bedeutet: Empörer oder Rebell]; der war der erste Gewalthaber auf Erden. 9 Er war ein gewaltiger Jäger vor dem Herrn; daher sagt man: »Ein gewaltiger Jäger vor dem Herrn wie Nimrod«. 10 Und der Anfang seines Königreiches war Babel, sowie Erek, Akkad und Kalne im Land Sinear. 11 Von diesem Land zog er aus nach Assur und baute Ninive, Rechobot-Ir und Kelach, 12 dazu Resen, zwischen Ninive und Kelach; das ist die große Stadt. 13 Mizraim aber zeugte die Luditer, die Anamiter, die Lehabiter und Naphtuchiter; 14 auch die Patrusiter und die Kasluchiter (von denen die Philister ausgegangen sind) und die Kaphtoriter. “

  3. Manche Ritter hier leiden an Schreibdurchfall ! Fakt ist es, eine Ehe wird zivil gültig. Damit hat das Bodenpersonal Gottes nichts zu tun. Sollen sie sich doch um die Pfründe streiten ! Das zeigt einmal mehr : Der “Kirche” geht es nur um Geld und Macht.

    1. Nicht allewege. In Paraguay werden die Ehen vom Staat geschlossen und der Prediger hat kein Eheschliessungsrecht.
      Ganz anders ist es da in USA und Kanada. Da hat der Pfarrer oder Prediger das Eheschliessungsrecht. D.h. der Pfarrer kann legal Ehen schliessen. In Nordamerika kann die Kirche eine Ehelegal gültig schliessen. Daher ist es dort eher kritisch wenn jeder meint Pfaffe zu sein oder eben den Transen, und Schwulen die Ehe verweigert. Daher der Zoff in Nordamerika wegen der Schwulenehe. Die Homos könnten sich allerdings glaube ich in Nordamerika auch vor einem Richter verheiraten also könnten sie die Pfarrer durchaus in Ruhe lassen.
      Die sehen also es ist nicht dasselbe.

  4. @deutschparaguayo
    Keineswegs bricht des Christen Weltbild durch Tacitus zusammen. Er bestätigt ja die Bibel und Evangelien geradezu. Ich könnte dir jetzt auch sagen dass die Gottlosen Tacitus Werk zurechtgeschustert haben um das Christentum zu diskreditieren, tue es aber nicht. Offiziell starb Jesus weil die Juden ihn bei den Römern als Revoluzzo anzeigten was ja hinlänglich in den Evangelien zu lesen ist wie es war.
    Nur Tacitus sagt nicht wie er auferstand nach 3 Tagen.
    Nur dieses schreibt Tacitus über Jesus. Das ist nicht sehr viel und er beschreibt meist Hörensagen des abergläubischen Volkes.
    “Doch alle menschlichen Bemühungen, alle großzügigen Geschenke des Kaisers und die Besänftigungen der Götter konnten den finsteren Glauben nicht vertreiben, dass die Feuersbrunst das Ergebnis eines Befehls war. Um diese Behauptung aus der Welt zu schaffen, legte Nero die Schuld auf eine wegen ihrer Abscheulichkeiten verhasste Klasse, die vom Volk Christen genannt wurde, und fügte ihr die schlimmsten Folterungen zu. Christus, von dem der Name stammt, erlitt während der Herrschaft des Tiberius durch einen unserer Prokuratoren, Pontius Pilatus, die äußerste Strafe, und ein höchst bösartiger Aberglaube, der auf diese Weise für den Augenblick eingedämmt wurde, brach nicht nur in Judäa, der ersten Quelle des Übels, sondern sogar in Rom wieder aus, wo alle abscheulichen und schändlichen Dinge aus allen Teilen der Welt ihren Mittelpunkt finden und populär werden. Dementsprechend wurden zunächst alle verhaftet, die sich schuldig bekannten; dann wurde auf ihre Anzeige hin eine ungeheure Menge verurteilt, nicht so sehr wegen des Verbrechens, die Stadt angezündet zu haben, als vielmehr wegen Hasses gegen die Menschheit.

    Der Kontext ist dieser dass die Christen nicht ein gutes Ansehen beim abergläubischen Volk hatten weil sie einfach anders als die Masse waren und eben sich den sozialen Gewaltstrukturen der Heiden, deren Priester, etc entzogen.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.