Gegrilltes Hähnchen auf andere Art und Weise

Das Wetter lädt zum Grillen ein. Es soll heute warm und trocken bleiben. Vor allem Hähnchen sind in Paraguay immer gefragt. Das Fleisch ist bekömmlich und gesund. Der “Hühnersitz“ ist mal eine andere Variante der Zubereitung.

Solche Gestelle gibt es in verschiedenen Ausführungen von preiswert bis luxuriös, mit Auffangschale oder Behälter für Marinaden. In Paraguay aber schwierig zu bekommen. Eine preiswertere Variante ist die Bierdose als Hühnersitz.

Die Methode des Hähnchengrillens mithilfe von Bierdosen stammt aus dem Amerika der 40er Jahre. Der Vorteil dieser Methode: Das Bier verdunstet während des Grillens und der Dampf zieht ins Innere des Hühnchens. Das Fleisch wird durch diese besondere Art des Dampfgarens saftig und zart. Das Bier verleiht dem Fleisch eine leicht herbe Note. Trifft das nicht den persönlichen Geschmack, kann man auch Wein verwenden, Fruchtsäfte, Limonaden oder auch Marinaden mit verschiedenen Kräutern. Die Aromen ziehen beim Hähnchen grillen in das Fleisch. Mit einer Marinade aus Currypulver und Ananassaft bekommensSie eine indische Note. Rosmarin, Thymian und Oregano in Zitronensaft geben dem gegrillten Hähnchen einen mediterranen Geschmack. Die Marinaden füllt man am besten in leere Bierdosen um, denn diesen macht die Grillhitze nichts aus. Glas- und Kunststoffbehälter eignen sich dagegen nicht.

Das Grillgut wird mit dem Hinterteil, von dem der Bürzel entfernt wurde, auf die offene Dose gesteckt. Das Halsteil des Hähnchens wird mit einer Zwiebel oder einem anderen “Stopfen“ verschlossen. Dieser verhindert, dass der Dampf aus dem Huhn austritt. Dieses Ensemble stellt man auf den Grill, wobei die Kohle rings um den Dosenfuß verteilt wird. Bis das Hähnchen fertig gegart ist, muss man sich bis zu zwei Stunden gedulden. Gas- und Elektrogrills erhitzen das Grillgut auf 180 Grad. Nach 50 Minuten Grillzeit testen, ob das Hähnchen gar ist. Hierzu einen Schenkel anstechen an. Ist der austretende Fleischsaft klar, ist der Genuss vorprogramiert. Ist der Fleischsaft noch trüb, muss das Hähnchen noch etwa 20 Minuten garen.

Ganz wichtig: Ob Bierdose oder Hühnersitz, diese Garmethode erfordert einen Kugelgrill oder ein anderes Grillgerät mit gut schließendem Deckel. So werden gleichbleibende Temperatur und Luftfeuchtigkeit gewährleistet. Aus Alufolie kann man auch einen behelfsmäßigen Deckel formen.

Quellen: You tube, Real

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

4 Kommentare zu “Gegrilltes Hähnchen auf andere Art und Weise

  1. Na dann guten Appetit. Geschmacklich mag es zwar funktionieren, aber was da noch so an Schadstoffen durch die Dosen aufgenommen wird, ist auch beachtlich.
    Und als nächstes empfehlen wir als Parfümersatz eine leere Farbdose aufs Feuer zu stellen und daran zu riechen 😉 Besonders gut sollen Dosen mit grüner Farbe sein. Das riecht dann so schön ökologisch…

  2. Dass die Amerikaner diese Art der Zubereitung schon seit den 40ern praktizieren ist heute ziemlich deutlich zu spüren.
    In 80 Jahren setzen sich halt ziemlich viel verdunstete Farbreste im Gehirn ab. Das wirkt degenerativ.

  3. Das ist alles ein alter Hut.Das gibt es schon seit vielen Jahren.Man kann auch ein Glas nehmen,ist sauberer.
    Es gibt auch Aromabräter aus Edelstahl, mit einer Röhre da kann alles eingefüllt werden,was das Herz begehrt.
    Vielleicht schmecht es aber mit etwas Dosenfarbe auch besser.

Kommentar hinzufügen