Gesundheitsministerium: Rauchen verboten

Asunción: Was sich schon lange abgezeichnet hat ist nun Realität geworden. Das Gesundheitsministerium untersagt das Rauchen oder Aufbewahren von brennenden Tabakerzeugnissen in Gesundheitsdiensten, Büros oder anderen Einrichtungen.

Das Ministerium für Gesundheit Öffentliche und Soziales (MSPyBS) hat einen Erlass in Kraft gesetzt, der in allen Einrichtungen für das Gesundheitswesen das Rauchen verbietet. Egal ob dies nun Krankenhäusern, Gesundheitsposten oder nur Büroräume sind. Beamte und Vorgesetzte müssen das Verbot konsequent durchsetzen.

Alle miteinander in Verbindung stehenden Einrichtungen des Gesundheitsministeriums sind ebenfalls von dem Rauchverbot betroffen.

Die neue Regelung gilt für das gesamte Hoheitsgebiet der Republik und es wird angestrebt, dass alle Räume und Büros frei von Tabakrauch sind.

Ebenso sieht die Maßnahme vor, dass die Generaldirektoren, Manager und die für Gesundheitsdienste und abhängigen Einrichtungen des Gesundheitsministeriums zuständigen Personen Maßnahmen ergreifen müssen, um die Beamten und das Personal zu motivieren, sich an die Vorschrift zu halten.

Es ist auch weiterhin festgelegt, dass Beamte die Leute, wie zum Beispiel Besucher und Patienten, auffordern können, mit dem Rauchen aufzuhören oder den Ort zu verlassen, falls sie der Anordnung nicht Folge leisten. Notfalls wird die Unterstützung der öffentlichen Gewalt in Betracht gezogen.

In der Zwischenzeit werden Beamte oder Vertragsbedienstete, die gegen die Bestimmung verstoßen, mit Sanktionen belegt, die unter Umständen eine Disziplinarmaßnahme nach sich ziehen kann.

Wochenblatt / Ultima Hora

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

2 Kommentare zu “Gesundheitsministerium: Rauchen verboten

  1. Hui, nebst dem Gesundheitsministerium und 2 Millionen anderer Ministerien, Sekretariaten und Subsekretariaten gibt es auch noch ein Ministerium für Gesundheit Öffentliche und Soziales (MSPyBS). Naja, irgendwo muss man die Amigos ja in ne Gehaltsliste eintragen. Jedenfalls scheinen die Amigos dieses Ministeriums wieder mal an was gearbeitet zu haben, was schon seit Jahren (fast) niemand macht. Noch nie habe ich einen in einem Büro, Super sprch. Öffentlichen Einrichtung rauchen sehen. Und ich mag mich auch nicht daran erinnern jemals irgend jemanden an auf den Bus wartend rauchen gesehen zu haben: Der Paraguay raucht im Allgemeinen nicht. Offenbar rauchen diese Superminister nicht und sparen erst noch, indem sie ihren Müll abfackeln für den Onkologen ihrer Kinder, da auch für sie der Alkohol nicht grati ist.

  2. Es gibt seit Jahren in Europa Restaurants mit Rauchverbot! Jetzt sind alle rauchenden Gaeste vor dem Restaurant am rauchen… bedeutet fuer das Gesunheitsdepartament alle rauchenden Mitarbeiter vor den Arbeitsstaetten! Wo sollen jetzt diese Mitarbeiter ihren schwerverdienten Arbeitsschla abhalten? Vor den Gebaeuden funktioniert das nicht, auf Grund der verschmutzten Luft… also Uebung abbrechen und alle Mitarbeiter zurueck in Ihre (Arbeitsschlafzimmer)

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.