Harte Justiz nur für das Fußvolk

Asunción: Keiner zweifelt an seiner Schuld, am wenigsten er selbst. Dennoch tun seine Kollegen alles dafür, dass Ulises Quintana nicht direkt vom Abgeordnetenhaus ins Gefängnis muss. Was steckt dahinter?

Die Führer im Abgeordnetenhaus, welches von Miguel Cuevas präsidiert wird, entscheiden sich zu warten. Obwohl die Staatsanwaltschaft Beweise gegen den Abgeordneten Ulises Quintana (Beitragsbild) hat, und die der breiten Masse bekannt sind, erfährt er ungewöhnlich viel Unterstützung, trotz seiner Verstrickungen in den Drogenhandel von Reinaldo Javier Cabañas Santacruz.

Da Quintana einer von Ihnen ist, wird heute um 14:00 Uhr bei der Sitzung im Unterhaus des Kongresses nicht die Bitte um Entzug der Immunität behandelt. Man entschied erst die Verfassungskommission die Bitte prüfen zu lassen, sodass frühestens am 19. September, also in einer Woche, die Handschellen zugehen könnten. Ebenso behandelt man nicht den Entzug des Postens als Abgeordneter, was ein klares Indiz dafür ist, dass noch weitere Kontakt zu Cabañas Santacruz haben und ebenso Protektion von ihren Kollegen erwarten bzw. dass Drogenhandel und Einflussnahme als unwichtig beachtet wird.

Mit anzusehen wie sich die vermeintlichen Volksvertreter, die Gesetzesprojekte schaffen sollen, sich vor der Justiz drücken, obwohl es kein Zweifel an der Schuld des Angeklagten gibt ist bemitleidenswert bis hämisch, denn den Eindruck, der bei Beobachtern aus dem Ausland bleibt ist prägend. Wenn die Justiz nicht einmal im Stande ist solche Fälle bearbeiten zu dürfen, weil sich die Legislative als Judikative aufspielt, dann ist etwas verkehrt gelaufen. Den Schaden, den Mario Abdo dadurch nimmt, ist schon angerichtet, denn hier ist ein Machtwort zur Säuberung der eigenen Reihen, wenigstens eine klare Distanzierung anstatt Protektion durch seinen Flügel angebracht.

Wochenblatt

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

3 Kommentare zu “Harte Justiz nur für das Fußvolk

  1. Ja, so ein gscheites Grinsen kenne ich doch, wenn ich mit 100 km/h abbremsen muss, weil da einer mit drei bis fünf Kindern auf der Rückbank auf dem Rücksitz mitten auf der Straße wartet bis der Gegenverkehr weniger wird.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.