Heute wird die “Sterbeurkunde“ der Organisation UNASUR unterzeichnet

Asunción: Der heutige Staatsgipfel in Chile wird den Grundstein für einen neuen südamerikanischen Block, G5, legen. Dabei will man versuchen, seine Ursprünge auf den von der Rio-Gruppe geerbten demokratischen Grundlagen zurückzugewinnen.

Im Zuge des Treffens wird heute eine Gruppe demokratischer Nationen Südamerikas die “Sterbeurkunde“ von der Union UNASUR unterschreiben, einer Organisation, die gegründet wurde, um gegen die Venezolanern Hugo Chávez und später seinem Nachfolger Nicolás Maduro auf Ersuchen von dem damaligen Präsidenten aus Argentinien, Néstor Kirchner, eine Stiftung und Unterstützung zu geben.

Die Entität erzielte nie Ergebnisse “und wurde mit dem Virus der Ideologie infiziert“, sagt Hugo Saguier Caballero, nationaler Vizekanzler.

Er stellte weiter fest, dass “Organisationen wie UNASUR Anstrengungen und Ressourcen zerstreuen und keine Ergebnisse erzielen“.

Fünf Präsidenten, Mauricio Macri (Argentinien), Jair Bolsonaro (Brasilien), Martin Vizcarra (Peru), Sebastian Pinera (Chile) und Mario Abdo Benitez (Paraguay) werden ein Abkommen unterzeichnen, das den Block G5 ins Leben ruft. Später wird auch Kolumbien beitreten.

Abdo Benítez wird sich heute mit seinen Kollegen treffen, um die Vereinbarung zur Schaffung des G5-Blocks zu unterzeichnen. „Die neue Union wird zu seinen Ursprüngen zurückkehren, zu den Eckpfeilern, aus denen der Verband UNASUR hervorging, die ehemalige Rio-Gruppe“, erklärte Caballero.

„Kolumbien hat den ersten Schritt getan, und sein Präsident hat bereits im Wahlkampf angekündigt, dass er die Vereinbarung (UNASUR) aufgibt und hat dies später auch gleich getan“, sagte Caballero weiter.

In der Tat “wird der UNASUR zu einem ausgestorbenen Organismus, ein Denkmal von Néstor Kirchner, dem ehemaligen Präsidenten von Argentinien, das nun auch fällt“, fügte Caballero an.

„Die Länder, die sich aus dem südamerikanischen Block zurückgezogen haben und die die Lima-Gruppe bilden, sind fünf. Wir werden die Gründung des G5 Blocks und deren Legalisierung in Valparaíso, Chile, heute bekanntgeben“, erklärte der Vizekanzler weiter.

Die Lima-Gruppe versammelte auf dem Höhepunkt der venezolanischen Krise zwölf Präsidenten unter dem Kriterium der Verurteilung der Diktatur von Nicolás Maduro in Venezuela, die bis dahin den Rest der “ideologischen Gruppe“ unterstützte, die offensichtlich nicht funktionierte. „Jetzt müssen wir handeln und eine Wandlung vollziehen“, schloss Caballero seine Erläuterung zu dem Thema G5 ab.

Wochenblatt / ADN Paraguayo / ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

4 Kommentare zu “Heute wird die “Sterbeurkunde“ der Organisation UNASUR unterzeichnet

  1. die einzigen die da eigentlich drinnen sein dürften ist CHILE, weil das ist das einzige land hier in Südamerika das wenigstens einen standard an ethik, ausbildung, usw. hat … argentinien ist quasi bankrott, brasilien hat nur skandale durch korruption, paraguay hat eigentlich nur strom aber sonst auch nur korruption und drogen, pero ist auch nicht grad ein reicher staat und auch sehr an korrution hängend … also nennen wir den gipfel „UNASUR Korrupt-Best-of-5“

  2. Finde ich super. So ne Art Südamerikanische Union (SüU). Müsste man nur noch den Süauro einführen und Paraguay wäre etwas wie das Griechenland der SüU. Aber World’s Great Five klingt irgendwie nach mehr als nach heißer Luft.
    Irgendwann, kurz vor dem Kollaps des Süauro, würden dann die Paragauyschen Finanzbeatmeten die Idee erfinden, man könnte ja mal die Landschaften überfliegen und sich Fotoaufnahmen machen von den zahlreichen Luxusvillen und Pools all dieser armen Menschen, die darum keine Steuern bezahlen können wollen.
    Natürlich müsste das Griechenland Südamerikas dann künstlich beatmet werden, auch von der EU. Mal sehen, ob es zu mehr als einem Glas Wasser reicht vom reichen deutschen Steuerzahler.

    1. Und Urugay ist dann quasi die Schweiz welche dem SüU ums verrecken nicht beitreten will aber mit aller Gewalt ins „Paradies“ gezwungen werden soll.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .