“Ich gab drei Schüsse ab und bezahle nun meine Schuld“

Luque: Streitigkeiten in Paraguay können immer gefährlich sein, vor allem wenn Betrunkene oder Drogensüchtige dabei sind. Wegen 2.000 Guaranies musste ein Familienvater sterben.

Am 12. Februar wurde ein Busfahrer in Luque erschossen. Der Täter ist nun gefasst und gestand die Tat. Er entschuldigte sich bei den Familienangehörigen. Franklin Fretes Jara, der 25-jährige Mörder, erklärte, dass er unter Drogen gestanden habe, als er die tödliche Diskussion mit dem Busfahrer der Linie 61 begannen hätte.

„Als der Bus wegen eines Defekts liegen blieb wollte ich wenigstens 2.000 Guaranies erstattet bekommen. Wir diskutierten etwas, als der Fahrer in die Tasche griff, dachte ich, er will eine Waffe ziehen. Ich gab drei Schüsse ab, sein Sohn sah zu“, erklärte Jara. Die Tat tut ihm nun leid. „Ich entschuldige mich bei der Familie, ich stand unter Drogen und war von Sinnen. Nun werde ich meine Schuld bezahlen“, sagte Jara.

Quelle: Paraguay.com

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen