In Brasilien gegen Covid-19 impfen zu lassen: “Ich bin empört“

Asunción: Die Anwältin und Kommunikatorin Nora Ruoti lässt sich in Brasilien gegen Covid-19 impfen. Sie spart nicht mit Kritik an der Regierung von Mario Abdo Benitez, weil sie auf ein anderes Land zurückgreifen muss.

Während ältere Erwachsene in Paraguay geimpft werden und der Rest der Bevölkerung darauf wartet, sterben jeden Tag viele Menschen an den Folgen des Virus.

In dieser Hinsicht verlassen mehrere das Land, um sich impfen zu lassen. Eine von ihnen ist die Anwältin und Moderatorin Nora Ruoti, die zur Impfung nach Brasilien gehen wird.

„Ich bin empört, dass ich nach Brasilien gehen muss, um den Impfstoff zu erhalten. Ich bezahle meine Steuern in Paraguay und fördere die Formalisierung der Wirtschaft aus Überzeugung. Ich habe ebenfalls eine Steuernummer (CPF) im Nachbarland. Brasilien gibt mir, was Marito dem paraguayischen Volk vorenthält. Ich bin nicht glücklich und empört“, schrieb Ruoti.

Die ebenfalls Schriftstellerin und Fernsehmoderatorin ist somit einer der vielen Bürger, die angesichts des Versagens der Regierung Leistungen in anderen Ländern in Anspruch nehmen müssen.

Wochenblatt / Hoy

CC
CC
Europakongress

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

1 Kommentar zu “In Brasilien gegen Covid-19 impfen zu lassen: “Ich bin empört“

  1. Das ist doch schoen, das eine Amiga vorgibt sich die Spritze in Brasilien zu holen. Das erzeugt Gier bei den anderen und die Gierigen sind es, die unbedingt den Impfstoff brauchen.

Kommentar hinzufügen