Indigener wegen Mord an Mennoniten verhaftet

Filadelfia: Ein indigener Transvestit mit dem Namen Ricardo Etacore alias Maida wurde verhaftet weil er verdächtig ist an der Tötung des Aufsehers Elwie Schmidt Isaac (52) teilgenommen zu haben. Das Verbrechen trug sich am vergangenen 27. Oktober zu.

Nach Untersuchungen der Polizei aus Neuland, die diverse Hinweise sammelte, sei der Mann von 21 Jahren in das Verbrechen an dem Aufpasser der Estancia Campo’i verstrickt.

Der Ayoreo Transvestit hat zudem ein Messer in seinem Besitz, welches laut Auskunft der Gerichtsmedizin, mit den Stichwunden übereinstimmt.

Schmidt Isaac wurde vor 15 Tagen tot neben seinem Geländewagen am Straßenrand zwischen Filadelfia und Aldea 11 gefunden. Sein Körper wies zwei Stichwunden und Verletzungen im Genitalbereich auf. Die Ermittlungen werden von Staatsanwalt Alan Shaerer geführt.

(Wochenblatt / Abc)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

11 Kommentare zu “Indigener wegen Mord an Mennoniten verhaftet

    1. Dein zweitletzter Satz bayer geht garnicht.entweder Bibeltreu oder–das andere kan ich nicht schreiben.
      ich tipe eher auf ersteres aber was wirklich wahr,werden wir wohl nicht erfahren.

          1. Ist doch ganz einfach. Der Bayer meint wahrscheinlich damit den Unterschied zwischen Mennoniten und vielen katholischen Würdenträgern.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.