Intensive Suche nach weiteren Komplizen an dem Mord des Mennoniten

Campo 9: Die Polizei in Juan Eulogio Estigarribia (Campo 9) sucht weiterhin fieberhaft nach Mittätern im Fall des ermordeten Mennoniten Wilhelm Hildebrand Friesen. Sie bittet die Bevölkerung der Zone um Mithilfe.

Manuel Nuñez Centurion wurde gestern verhaftet. Er gestand den Mord an Friesen begangen zu haben, sein Schwager, Vicente Soto Caballero, soll ebenfalls an der Tat beteiligt gewesen sein. Er ist auf der Flucht und andere Mittäter wohl auch.

Laut der Staatsanwaltschaft und der der Polizei, habe Caballero mitgeholfen eine Straßensperre mit einem Baum zu errichten. Als Friesen daraufhin anhalten musste, wurde er von Centurion erschossen.

Centurion zeigte keine Reue, als er gestern verhaftet wurde. „Ich nahm Rache für meinen Bruder, der ebenfalls durch Friesen bei einem tödlichen Unfall ums Leben kam“, sagte er. Weitere Komplizen, deren Namen noch nicht bekannt sind, sollen an dem Mord des Mennoniten beteiligt gewesen sein.

Die Polizei ermahnt die Bevölkerung in der Zone von Campo 9 keine unbekannten Personen ins Haus zu lassen und alle verdächtigen Beobachtungen sofort zu melden.

Quelle: ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen