Juan Carlos Galaverna bezichtigt die USA der “moralischen Degeneration” und bittet für den “Revolutionär” zu stimmen

Asunción: Senator Juan Carlos Galaverna, wollte bei der Vorstellung seiner Biografie „Kalé“ Huellas de un político transcendental” (Kalé – Spuren eines transzendentalen Politikers), die am Dienstag stattfand, seine moralischen Werte hervorheben.

“Wir erleben entscheidende Momente in der Geschichte der Menschheit (…) Die tiefe Krise der Werte und die unverhohlene Aggression der wirtschaftlichen, politischen und finanziellen Machtzentren müssen uns ständig auf der Hut sein lassen. Eine der auserwählten Beute ist die Republik Paraguay”, begann Galaverna und bezog sich dabei auf die jüngsten Ernennungen durch die US-Regierung, wobei einer der als “erheblich korrupt” bezeichneten Personen, der Präsident der Colorado-Partei, Horacio Cartes, an seiner Seite war.

Galaverna spielte auf die sexuelle Orientierung des US-Botschafters in Paraguay, Marc Ostfield, an und unterließ es, auf die erklärte Absicht der US-Regierung hinzuweisen, Korruption und transnationale Verbrechen zu bekämpfen, wobei mehrere hochrangige paraguayische Beamte und ihre Familien als “erheblich korrupt” bezeichnet wurden.

In einem Teil seiner Rede erwähnte er den ehemaligen US-Präsidenten John F. Kennedy, aber nur, um sich in abwertender Weise auf den US-Botschafter in unserem Land zu beziehen. “Anfang der 1960er Jahre. Er war Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika, John F. Kennedy, ein Mann mit einer starken Linie, nicht so wie die, die wir jetzt haben”, sagte Galaverna.

“(Eine) unverhohlene Aggression ohne jegliche moralische Grenzen, ganz im Gegenteil, die vorgibt, unsere Lebensweise, unsere kulturellen Traditionen, die Werteskala zu brechen, die nicht nur zu verzerren, sondern auf den Kopf zu stellen sucht, wo die moralische Degeneration das Markenzeichen unserer modernen Gesellschaften ist”, betonte Galaverna, der sich selbst als Exempel für hohe Moral ansieht, obwohl er es war, der vor einigen Jahren einen Dreier hatte, sich filmen ließ, unter anderem mit einer Minderjährigen. Ohne seine Immunität hätte ihn das höchstwahrscheinlich ins Gefängnis gebracht.

In diesem Sinne versuchte er zu argumentieren, dass es am Tag der Parlamentswahlen, dem 30. April, zu einer Konfrontation der Modelle kommen wird, unter denen er die Nationale Republikanische Vereinigung (ANR) fast als “revolutionäre” Partei darstellte, trotz der ultrakonservativen Tendenz der Cartes-Bewegung, der der Gesetzgeber jetzt angehört. Laut den Cartes-Umfragen, ist jedoch Santiago Peña mit rund 20% der Stimmen der Gewinner, weswegen von Konfrontation nicht wirklich die Rede sein kann. Es sei denn man glaubt diesen selbst nicht.

“Die Wahlen am 30. April sind auf keinen Fall nur eine weitere Wahl. Entscheiden wir uns für ein ernsthaftes, formelles Projekt, für ein ehrgeiziges Projekt, für ein echtes paraguayisches Projekt: paraguayisch, nationalistisch, revolutionär und volksnah”, sagte er.

Er nutzte die Gelegenheit, um Cartes zu loben, indem er die Möglichkeit eines “Rücktritts” vom ANR-Vorsitz ablehnte und ihm stattdessen vorschlug, “tausend Schritte an die Front zu gehen, um die Armee” der Colorado-Partei zu befehligen.

Im Laufe seines langen politischen Lebens, das zumindest in Bezug auf die Ausübung öffentlicher Ämter am 30. Juni endet, wenn er aus dem Senat ausscheidet, hat Galaverna Skandale aller Art angehäuft, angefangen bei Vorwürfen der angeblichen Veruntreuung öffentlicher Gelder, die ihm den Spitznamen “Keksdieb” einbrachten, bis hin zu seinem Geständnis, dass er der Architekt des Wahlbetrugs von 1992 war, bei dem er die Wahlurnen manipulierte, um dem später ermordeten ehemaligen Vizepräsidenten Luis María Argaña den Sieg zu entreißen. Egal welche Aussagen er bezüglich der kommenden Wahl tätigt, sein politisches Dasein nimmt ein Ende, er geht in die Geschichte ein.

In 34 Jahren legislativer Tätigkeit kostete Juan Carlos Galaverna den paraguayischen Staat mehr als 8 Milliarden Guaranies an Gehalt, also ohne Reiseauslagen und Zuschläge. Richtig ernst genommen scheint er seine Arbeit aber nicht zu haben, denn in 34 Jahren schaffte er es nur fünf Gesetzesprojekte auszuarbeiten und vorzulegen.

Wochenblatt / Abc Color

CC
CC
Werbung

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet. Übertrieben rohe, geistlose oder beleidigende Postings werden gelöscht. Auch unterschwellige Formen der Beleidigungen werden nicht toleriert. Das Setzen zu externen Links ist nicht erwünscht, diese werden gelöscht. Bitte bedenke, dass die Kommentarfunktion keine bedingungslose und dauerhafte Dienstleistung darstellt. Eine Garantie für das dauerhafte Vorhalten von Kommentaren und Artikeln kann nicht gegeben werden. Insbesondere besteht kein Rechtsanspruch auf die Veröffentlichung und/oder der Speicherung von Kommentaren. Die Löschung oder Sperrung von Kommentaren liegt im Ermessen des Betreibers dieses Dienstes.

12 Kommentare zu “Juan Carlos Galaverna bezichtigt die USA der “moralischen Degeneration” und bittet für den “Revolutionär” zu stimmen

  1. Juan Carlos Galaverna bezichtigt die USA der “moralischen Degeneration” – und er hat 100%ig recht. Dabei spielt es keine Rolle, ob er, Galavera, ein politischer Versager war oder nicht. Wo er recht hat, hat er recht, auch wenn das Wochenblatt nach tritt. Solange die US-Präsidenten Biden, als Vizepräsident unter Obama, sowie die Präsidenten Obama, Clinton und Bush nicht für ihre Kriegsverbrechen und Verbrechen gegen die Menschlichkeit vor ein internationales Kriegsverbrecher Tribunal gestellt werden, solange das nicht geschieht, ist die USA kein Partner. Und das muss klar kommuniziert werden. Die USA hat in der Region Südamerika nichts verloren. Sie haben bisher nur Unheil angerichtet. Paraguay muss sich strikt vom Weltterroristen USA distanzieren.

    35
    17
  2. Typisch Colorado-Geschwätz! Warum hört man sich so etwas überhaupt an? Da ist ja wie eine Beleidigung des gesunden Menschenverstandes. Aber @Deutsch-Paraguayo tickt erstens komplett anders und zweitens wie ein blökendes Schaf das hinter seinem Leithammel hinter her trottet, wenn es sein muß bis in den Abrund. Leute gibt es!

    15
    33
    1. @DerEulenspiegel

      Sagen Sie mir mal bitte, warum Sie der Meinung sind, das Sie, ausgerechnet Sie hier die Weisheit mit Löffeln gefressen haben.
      Wenn Ihnen die Meinung von Deutsch-Paraguayo nicht gefällt, müssen Sie doch nicht ausfällig werden. Wo sind Sie denn groß geworden.
      Wenn Sie sich weiterhin derartig daneben benehmen werden Sie sich nicht wundern müssen, wenn man Sie nur noch mit dem Daumen nach unten belohnen wird, oder eben noch besser einfach überliest.
      Es lesen Paraguayer hier mit, sie bekommen eine Meinung über die ” Deutschen “, wie sie sich hier benehmen, Sie sind eine Schande.
      Schauen Sie doch mal in den Spiegel rein, Sie werden entdecken, Sie sind ein ganz gewöhnlicher Mensch, nichts deutet daraufhin, das Sie etwas besonderes, oder gar besonders intelligentes Wesen sind, was alles weiß, Entschuldigung, alles besser weiß……….

      30
      9
      1. Zitat: “wenn man Sie nur noch mit dem Daumen nach unten belohnen wird,”
        *facepalm*
        Da kann man sich echt nur noch am Kopf fassen!!!
        Nach all den Sockenpuppen hier und massenhaften, anonymen Daumen Runter, insbesondere Daumen runter dann, wenn man jede Menge Beweise und Links anbietet, interessiert es Dich tatsächlich, von diesen Schwachsinnigen hier keine Daumen runter zu bekommen?
        .
        Eines habe ich gelernt: Daumen runter bedeutet, dass Du was richtig machst. Denn dieses Forum ist fest in der Hand von Putin-Propagandisten, US-Hassern und Russen-Trollen, denen sachliche Argumente und belege völlig egal sind. Die abgrundtiefe Dummheit hat hier viele erfasst. Es gibt hier einige Diskutanten, die den Durchschnitts-IQ der Paraguayer noch stattlich unterbieten.

        6
        15
      2. Sie sprechen/schreiben hier in Rätseln. Habe ich jemals von mir behauptet, daß ich “die Weisheit mit Löffeln gefressen” hätte? Vertritt hier nicht jeder/jede seine Meinung? Dazu ist doch dieses Forum da! Oder soll ich anderen Leuten nach dem Mund reden, sei es noch so dumm was da zum Besten gegeben wird, nur ihm diesen Trotteln zu gefallen? NEIN, wenn hier manchmal so offenkundig dummes Zeug und Hetze z.B. gegen die USA oder Relativierungen für einen Verbrecher und Psychopathen wie Putin erfolgen, dann kann ich nicht schweigen. So wie andere hier ihren Mist verbreiten, habe ich auch das Recht “meinen Mist” zu verbreiten. Wenn Ihnen das nicht gefällt, dann kann ich Ihnen leider auch nicht helfen!

        11
        12
  3. Da hat er sogar Recht. Die USA ist ein moralisch verkommenes Land. Der Wohlstand und der dauernde Medienkonsum der letzten Jahrzehnte hat das Land zu einer dekadenten, hyperkapitalistischen Leistungsgesellschaft gemacht, wo Menschlichkeit keinen Platz mehr hat.
    Nur wenn das eine fette, alte Kröte wie Galaverna das sagt, ist das so, als wenn ein Narco sagt, dass Drogen nicht gut seien. Dieses Fossil hat selber so dermaßen viel Dreck am Stecken, dass es der Gipfel der Heuchelei ist. Vor allem wenn er Worte wie volksnah und revolutionär nutzt. Seine Partei ist die Allerletzte, die Veränderungen will.

    22
    6
  4. “Wir erleben entscheidende Momente in der Geschichte der Menschheit…”, hehe, jup Betonung liegt bei “Menscheit”, der Mann ist spitze. Naja, wer es schafft in 34 Jahren kardinale 5 Gesetzesprojekte vorzulegen, der MUSS auch spitze sein. Und auch noch über so lange Zeit offiziellen und inoffiziellen Lohngehalt zu beziehen.
    In der Tat haben solch Sexfilmchen mit Minderjährigen nicht nur “wahrscheinlich” Zuchthaus zur Folge. Für uns kleinen Pinkels.

    13
    9
  5. Ausgerechnet Galaverna bezichtigt andere einer moralischen Verkommenheit. Der sich seine Amigos bei der Stange hält, indem er sie mit minderjährigen Nutten beschenkt und dabei filmt, um sie später zu erpressen.
    .
    Und dass unser Cartes-Jünger @Deutsch-Paraguayo darauf abfährt war auch klar.

    17
    20
  6. “Onkel Nick”, was hat das mit Cartes zu tun, dass Obama, Biden, Clinton und Busch innerhalb von 23 Jahren in neun Ländern einmarschiert sind und 11 Millionen Zivilisten getötet haben? Die USA ist ein Schurkenstaat. Wenn Regierungsvertreter aller Länder die Zusammenarbeit mit den USA nicht beenden, stehen sie als Mittäter auf der gleichen Stufe als Unterstützer des Weltterroristen.

    9
    3
    1. Zwei Mal habe ich hier schon, mit Belegen, die Kriegsopfer der USA in den Kriegen der USA hier vorgerechnet.
      Immer wieder versucht hier mir ei Depp so einen debilen Schwachsinn indie Tasche zu lügen.
      .
      Welche Kriege sollen das denn gewesen sein und ich bitte um Belege.
      Und wenn Du das nicht aus glaubwürdigen Quellen belegen kannst, dann laber deinen Hund mit dem quatsch zu.

      3
      3
      1. In 3 Jahren, also 2026 wird der Terrorstaat Nr. 1, die USA, gerade mal 250 Jahre alt werden. “USA über 200 Kriege seit ihrer Gründung” schrieb die Schweizer Zeitschrift BEOBACHTER am 10. Februar 2016, also 240 Jahre nach ihrer Gründung: https://forum.beobachter.ch/forum/thread/18765-usa-über-200-kriege-seit-ihrer-gründung/ Der Spiegel schrieb am 16.05.2016: Obama ist jetzt offiziell US-Kriegspräsident No. 1 – In welchen Ländern kämpfen die USA derzeit? US-Kräfte sind in insgesamt sieben Ländern im Einsatz: Afghanistan, Irak, Pakistan, Somalia, Jemen, Libyen und Syrien. Nur in Afghanistan sind Soldaten mit einem offiziellen Mandat im Einsatz, in den meisten anderen Ländern fliegen die USA Luftangriffe oder entsenden Drohnen. Syrien, Libyen und der Jemen waren unter Obama neu hinzugekommen – Bush hatte zuvor bereits in den anderen vier Ländern gekämpft. Einige Berichte gehen allerdings davon aus, dass unter Bush bereits im Jemen und sogar den Philippinen Angriffe geflogen wurden. https://www.spiegel.de/panorama/krieg-barack-obama-ist-der-us-praesident-mit-den-meisten-kriegstagen-a-00000000-0003-0001-0000-000000567071 Drohnenkrieg – Obamas tödliches Erbe: https://www.deutschlandfunkkultur.de/drohnenkrieg-obamas-toedliches-erbe-100.html Liste der Militäroperationen der Vereinigten Staaten https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_Militäroperationen_der_Vereinigten_Staaten

Kommentar hinzufügen