Juwelenräuber steigen durch das Dach ein

Luque: Juwelenräuber drangen über das Dach in ein Schmuckgeschäft ein und konnten bei ihrem Raubzug reiche Beute machen.

Die Unbekannten nutzten eine Baustelle hinter dem Juweliergeschäft. Sie öffneten ein Loch in die Decke und stiegen dann mit einer Leiter in das Geschäft ein, wo sie die Vitrinen mit mehreren teuren Juwelen leer räumten.

Einer der Besitzer des Schmuckgeschäfts sagte, dass es Donnerstagnacht um 02:30 Uhr einen Alarm durch die Bewegungssensoren gegeben habe. Ein Nachtwächter schaute nach dem Rechten, aber da niemand zu sehen war, verließ er den Laden wieder.

Am Tatort fand man eine Taschenlampe und einen Schraubenzieher, die die Diebe zurückgelassen hatten. Sie drangen auch in ein Fitnessstudio neben dem Juweliergeschäft ein, aus dem sie viel Bargeld stehlen konnten. Der volle Wert des gestohlenen Schmucks kann noch nicht ermittelt werden.

Die Polizei konnte Fingerabdrücke, die an den Schmuckstücken zurückgeblieben waren, sicherstellen, die abgeglichen werden, um die Verantwortlichen zu identifizieren.

Das betroffene Schmuckgeschäft befindet sich im Zentrum der Stadt Luque, auf der General Elizardo Aquino und Capitán Comandante Peralta.

Wochenblatt / Ultima Hora

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

3 Kommentare zu “Juwelenräuber steigen durch das Dach ein

  1. OK, Man stelle sich das Szenario mal vor. Ein Wachmann wird alarmiert, weil ein Bewegungssensor Alarm schlägt. Die Einbrecher verstecken sich und vielleicht auch noch schnell die Leiter, als der Wachmann kommt. Der Wachmann betritt den Laden. In der Decke klafft ein großes Loch, Auf dem Boden liegt Schutt. Die Luft ist erfüllt von Staub und der Geruch von Russ ist wahrnehmbar. Da denkt sich der kluge Wachmann: “Nix zu sehen, ich geh mal Pause machen.”
    DAS ist nachvollziehbar! 🙂
    Der Wachmann war gar nicht da, weil zu faul und wenn doch war er nicht drin, weil zu feige und wenn doch, hat er nichts bemerkt, weil zu doof und wenn doch hat er nichts gemacht, weil er mit den Einbrechern kollaboriert.
    Egal was, der Mann gehört auf jeden Fall gefeuert und zwar mit einem A****tritt.
    Und genau deshalb eignen sich Paraguayer nicht als Wachleute.
    Sie sind faul, feige, dumm und viel zu oft dazu noch illoyal und selbst kriminell.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.