Kirchenfest voller Erfolg in deutscher Kolonie

Kolonie Sudetia: Zum ersten Mal wurde ein Kirchenfest zu Ehren der Heiligen Elisabeth in einer deutschen Kolonie durchgeführt und war gleich ein voller Erfolg. Der zuständige Pfarrer freute sich über eine hohe Zahl von Gästen und natürlich auch die Gläubigen, die seiner Messe beiwohnten.

Am 1. Advent fand das Patronalfest in der Kolonie Sudetia statt. Um 10:30 Uhr zelebrierte Pfarrer Gualberto Miranda von der Gemeinschaft der Oblaten den Festgottesdienst. Bei der Messe waren viele Gläubige anwesend, einige mussten sogar von draußen den Worten des Priesters lauschen, weil nicht genügend Platz vorhanden war.

Anschließend wurde dann am Deutschen Sportplatz der Kolonie weitergefeiert.

„Zum ersten Mal wurde so ein Fest zu Ehren der Schutzpatronin durchgeführt und gleich so viele Leute kamen zusammen“, sagte Miranda nach dem Gottesdienst und war sichtlich begeistert.

Er fügte an, dass die Idee entstanden sei, um etwas Geld in die Kirchenkasse zu bringen, damit notwendige Renovierungen an dem Gotteshaus vorgenommen werden können. Geplant sei zum Beispiel ein neuer Farbanstrich an der Fassade aber auch Arbeiten an der Gebäudestruktur und dem Vorplatz des Gotteshauses.

„Aufgrund dessen vollen Erfolgs und auch der Professionalität bei der Organisation des Kirchenkomitees werden wir das Fest auch nächstes Jahr sicherlich wiederholen. Wie man sieht, rücken gerade die Menschen in Zeiten der Pandemie immer mehr zusammen und vertrauen vor allem auf den Glauben an Gott“, erklärte der Oblatenpater weiter.

Mit zum Erfolg des Festes dürften sicherlich auch die günstigen Preise beigetragen haben, wie zum Beispiel 25.000 Guaranies für einen Teller Asado und die durchgeführte Tombola.

Nachdem alle Preise bei der Verlosung und viele Zutaten für das Asado gespendet wurden, kam ausreichend Geld in die Kirchenkasse um die geplanten Renovierungsarbeiten an dem Gotteshaus durchführen zu können.

Zugleich bedankte sich Pater Miranda bei dem gesamten Kirchenausschuss für die ehrenamtliche Mitarbeit und der Organisation für das erste Patronalfest in der Kolonie Sudetia.

Einer der bekanntesten Oblatenpater in Paraguay ist Wilhelm Steckling, der am 15. November 2014 von Papst Franziskus zum Bischof der Diözese Ciudad del Este ernannt wurde. Der Geburtsort von Steckling ist Verl im Kreis Gütersloh.

Wochenblatt

CC
CC
Europakongress

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

1 Kommentar zu “Kirchenfest voller Erfolg in deutscher Kolonie

  1. Und? Wisst ihr nun alle nach dem Biertrinken, Grillfeuerchen und Shwuddeli-Huy-120-dB auf Sportplätzen, warum die Heiligen Elisabeth heilig gesprochen wurde? Konnte ja nicht kommen am Samstag, musste noch einen Kommentar-Reply RSVP und meinen Winterpneu gvo-ipfen. Das interessiert mich nun aber wirklich. Gehört doch zur Allgemeinbildung. Vielleicht kann mich jemand über die Taten der Dame aufklären? Mit bestem Dank zum Vorausi.

    3
    2

Kommentar hinzufügen