Lehrerstreik verliert an Intensität

Asunción: Die rund 16.000 Lehrer der Gewerkschaft OTEP-SN werden ab dem morgigen Donnerstag wieder Unterricht geben. Mit ihrer Beteiligung am 3-tägigem Streik haben sie unterstrichen einer Meinung mit ihrer Kollegen der anderen Gewerkschaften (Custe und FEP) zu sein, die ihre Maßnahme jedoch noch nicht als beendet bezeichnen. Die rund zwei Drittel der Lehrkörper wartet auf die Entscheidung des Abgeordnetenhauses die geforderten 321 Milliarden Guaranies dem Bildungshaushalt zuzusprechen. Am gestrigen Abend fand zu dem Thema ein Treffen der Volksvertreter mit Horacio Cartes statt, der sicherlich versuchen werden einen gemeinsamen Kurs zu verfolgen.

Die Gewerkschaften Custe und FEP wären bereit ihren Streik zu beenden, wenn wenigstens 50% der geforderten Summe (160 Milliarden Guaranies) bereitgestellt wird. Diese 50% sind die für ihre Vergünstigungen und nicht die, die für die Verbesserungen der Infrastruktur und zum Bau neuer Klassenzimmer gefordert wurden. Wieder einmal verbessert sich dadurch nicht das Umfeld der Kinder oder gar die Bildung.

Währenddessen erklärte das Bildungsministerium, dass im Notfall die Kinder bis Heiligabend die Schule besuchen müssen, um das Verpasste aufzuholen.

(Wochenblatt / Abc)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.