LKW zu schwer: Fähre kentert

Ciudad del Este: Eine Fähre, die beide Ufer am Fluss Ñacunday im Departement Alto Paraná verbindet, kenterte gestern Nachmittag, als sie unter dem Gewicht eines Lastwagens nachgab, der übergesetzt werden sollte.

Im März 2013 ertranken vier Familienmitglieder, als ebenfalls das Auto, in dem sie sich auf der Fähre befanden, in den Fluss stürzte.

Das Unglück mit dem LKW ereignete sich gestern um 15:00 Uhr, als ein Scania 113 mit dem Fahrer Gustavo Caballero Miguel Ojeda (26) auf der Fähre übergesetzt werden sollte. Der Lastwagen hatte 30.000 Kilogramm Dünger geladen.

Nach den Angaben der Nationalpolizei sei beim Auffahren des LKWs auf die Fähre das Unglück passiert. Der Lastwagen fiel in den Fluss. Es gab aber keine Verletzten zu beklagen. Nach Stunden konnte der LKW wieder an das Ufer gebracht werden.

Es ist nicht der erste Unfall auf dem Fluss Ñacunday mit derselben Fähre.

Am 2. März 2013 starben vier Familienmitglieder, als ihr Auto beim Übersetzen in den Fluss stürzte. Die Opfer waren Willian Javier Escurra Frutos, Alejandro Daniel Escurra Gauto, Elías Nabel Escurra Gauto und María Ángela Gauto.

Wochenblatt / ABC Color

iOiO
CC

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

2 Kommentare zu “LKW zu schwer: Fähre kentert

  1. Entweder die Brücken stürzen ein oder die Fähren kentern. Irgend etwas in dieser Richtung passiert hier doch ständig. Das macht das Leben in Paraguay spannend und angenehm. Vorwärts nimmer – rückwärts immer!

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.