Mann schlägt Frau mit Besen

Limpio: Ein Mann wurde festgenommen, weil er seine Frau mit einem Besen geschlagen hatte. Das Opfer gab an, es sei nicht das erste Mal, dass sie von ihm angegriffen worden sei.

Dieser neue Akt familiärer Gewalt ereignete sich im Stadtteil Santa Lucía in Limpio.

Laut Polizeibericht griff der als Tomás Maciel, 49, identifizierte Mann seine Frau nach einem Streit erst mit Fäusten und dann mit einem Besen an. Die Nachbarn bemerkten die Auseinandersetzung. Sie kamen dem Opfer zu Hilfe und riefen die Polizei.

Nach Angaben der Frau sei es nicht die erste Gewalttat ihres Partners, aber sie habe sich nie getraut, diese Vorfälle anzuzeigen.

Die Polizei warnt vor der Zunahme von Auseinandersetzungen in der Familie, die häufig mit Verletzungen enden. Nur allein in Limpio werden zwischen 20 und 25 Fälle pro Tag gemeldet. „Der Mann, der unter Alkoholeinfluss stand, hat seine Frau körperlich angegriffen und die Nachbarn haben uns alarmiert”, erklärte einer der ermittelnden Polizisten, der bei diesem besagten Fall vor Ort war.

Wochenblatt / Ultima Hora / Beitragsbild Archiv

iOiO
CC

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

7 Kommentare zu “Mann schlägt Frau mit Besen

  1. Die Frage die sich mir häufig stellt ist, warum suchen sich die Frauen solche Männer aus? Mir kann keiner erzählen, dass der Mann sich urplötzlich so verändert hat. Grundcharakterzüge bleiben erhalten.
    Wie ich schon mal sagte, 80% der Frauen stürzen sich auf 20% der Männer, die entweder aus sozialem Status gewählt werden (was klug ist) oder weil sie dem Schönheitsideal entsprechen. Letzteren, die sich vor Frauen kaum retten können, ist es doch scheiß egal ob eine Frau abhaut, denn es stehen jede Menge auf der Matte und warten schon, weil sie alle denken, der Typ ist schwar ein A*schloch, aber sie ist die Auserwählte, die es schafft ihn zu bändigen. Und dann gibt es halt mal was auf die Fresse. Und aus meiner Erfahrung suchen sich solche geprügelten Frauen entweder wieder einen Schläger aus, der kein Hirn aber Muckies hat, damit sie immer und immer wieder was auf die Fresse kriegen. Oder sie bleiben bei ihrem Prügler, weil sie ihn ja lieben und im Grunde liebt der Prügler sie ja auch, er hat nur leider so große Probleme zu bewältigen, dass es nunmal ab und zu was auf die Fresse gibt.
    Ich habe es schon oft gesagt: in den allermeisten Fällen konnte man es vorraussagen und diese Frauen suchen sich solche Männer aus. Kein Mann verändert sich so rigoros und fängt plötzlich an zu prügeln. Der Hang zur Lösung von Konflikten mit Gewalt war immer schon vorhanden und genau das hat die Frauen angezogen. Weil er stark ist. Sich gegen andere durchsetzt. Er ist zwar dumm wie Brot und ein armer schlucker, aber Hauptsache er kann zuschlagen.
    Dumme Frauen suchen sich solche verblödeten Muskelmänner, kluge Frauen suchen sich einen intelligenten Mann, der es im Leben schon zu was gebracht hat. Solche Männer sind selbstverständlich älter, denn um es zu etwas zu bringen braucht man Zeit.
    Also, in den meisten Fällen hat die Frau die wackeligen Zähne gewollt.
    Leid tun mir dabei eigentlich nur die Kinder in solchen Beziehungen. Die konnten es sich nicht aussuchen, zu was für dumme Eltern sie kommen.

    1. Der Mann ist verpflichtet seine Frau zu lieben. Die Frau ist nicht verpflichtet den Mann zu lieben. Die Frau soll aber dem Mann untergeordnet sein und nicht ueber ihn herrschen. Das setzt aber voraus dass der Mann seinen Verstand oben im Kopf hat und nicht zwischen den Beinen – ja es setzt voraus dass der Mann ueberhaupt richtig bei Verstand ist und durchaus durchgeistigt. Persoenlichkeitsbeschreibung die auf die wenigsten Maenner heute zutrifft.
      Von Romanze keine Spur in der Bibel.
      In dem Maasse sich der Mann Jesus unterordnet in dem Maasse auch kann er eigentlich nur verlangen dass die Frau sich unterordnet. Der Mann soll das Abbild des Heilandes sein.
      Diese biblischen Verordnungen sind meist konditioniert und an Bedingungen geknuepft.
      Geld und Aussehen sollten unter Christen keine Rolle spielen – tun sie aber ausschliesslich unter Mennoniten.
      Es gibt immer einen Reicheren und immer eine Schoenere aber diese genetische Konstellation hat nur eine einzige Person auf der Welt in Raum und Zeitgeschichte und so ist jede Person einzigartig.
      Epheser 5 ff.
      “22 Ihr Frauen, ordnet euch euren eigenen Männern unter als dem Herrn; 23 denn der Mann ist das Haupt der Frau, wie auch der Christus das Haupt der Gemeinde ist; und er ist der Retter[3] des Leibes. 24 Wie nun die Gemeinde sich dem Christus unterordnet, so auch die Frauen ihren eigenen Männern in allem.
      25 Ihr Männer, liebt eure Frauen, gleichwie auch der Christus die Gemeinde geliebt hat und sich selbst für sie hingegeben hat, 26 damit er sie heilige, nachdem er sie gereinigt hat durch das Wasserbad im Wort, 27 damit er sie sich selbst darstelle als eine Gemeinde, die herrlich sei, so daß sie weder Flecken noch Runzeln noch etwas ähnliches habe, sondern daß sie heilig und tadellos sei.
      28 Ebenso sind die Männer verpflichtet, ihre eigenen Frauen zu lieben wie ihre eigenen Leiber; wer seine Frau liebt, der liebt sich selbst. 29 Denn niemand hat je sein eigenes Fleisch gehaßt, sondern er nährt und pflegt es, gleichwie der Herr die Gemeinde.”
      Gottlose leben eben so wie die Viehherde – der Bulle ist das Begattungsinstitut und besteigt eben die ganze Herde Kuehe. Taucht ein anderer Bulle auf gibts nen Stierkampf bis der eine auf der Wallstatt liegt. Dies ist das beste Rezept dass Maenner und Frauen zu Trinkern und drogenabhaengig werden denn niemand haelt solchen Revierstress ueber laengere Zeit aus und greift eben zur relaxierenden Substanz.
      So soll es aber unter Menschen nicht sein.

      1. WIe kommt es dann, dass dein Gott die Vielweiberei stets akzeptiert hat und sogar viele seiner auserwählten Propheten mehrere Frauen und/oder Konkubienen und/oder sogar Sklavinnen hatten, die sie zu ihrem Vergnügen benutzen konnten?

      2. Vielleicht sind ja die vielweibernden Mormonen in Utah die wahren Christen. Wenigstens das ist mir sympathisch. Sollte ich jemals auf die dusselige Idee kommen mich bekehren zu lassen, dann sicher von denen.
        Andererseits, das Genürgel und Anspruchsverhalten von nur einer Frau ist auf die Dauer schon schwer zu ertragen.
        Das hätte eines von Gottes Geboten sein sollen: “11. Gebot: Mädel, halt die Fresse und keep smiling!”
        Leider ist auch Gott ist nicht weise genug gewesen.

  2. Wenn du Frau haben willst dann musst du mit tollen Cowboy-Stiefelchen rumlatschen, ein tolles Auto mit aufklappbaren Scheinwerfern fahren, innerhalb kürzester Zeit ganz toll viel Bier saufen können und auch sonst ein ganz cooler Typ raushängen. Und, ne, kein und mehr. Mehr braucht es dazu nicht. Naja, das Wort mit F solltest auch noch gut können, ach fällt mir jetzt gerade nicht ein, ah, doch, im toll Faulenzen muss du auch toll sein.

  3. @Nick
    In der Ehe darf man sich dem anderen Ehepartner (nur einen pro Person und Leben wenn der andere Partner noch lebt) nicht entziehen. Ausser zu Fasten und zum Beten. Aber dann nur fuer einige Zeit um dann nachher “wieder zusammenzukommen”.
    Aus dem Bett schmeissen geht laut Bibel nicht. Die “eheliche Pflicht” verweigern, geht laut Bibel auch nicht – ausser zum Beten als Eremit auf Zeit.
    Der Grund warum so viele “Liaisonen” unter Gottlosen zerbrechen ist das “Verweigern der ehelichen Dienstpflicht” oder eben der Ehebruch (verkehren mit anderen als dem Ehepartner).
    Verheiratet sein bedeutet dass man nicht mehr sagen kann dass man vom Ehepartner vergewaltigt wurde. Man muss sich schon *** lassen. Im Sinne von: “Bedienen sie sich mein Herr!”, oder “Ich bin dann mal so frei und bediene mich mal an Ihnen mein Herr!”.
    Deshalb nennt man die Ehe “eheliche Pflicht”. Es ist immer eine Pflicht.
    1. Korinther 7 ff.
    “4 Die Frau verfügt nicht selbst über ihren Leib, sondern der Mann; gleicherweise verfügt aber auch der Mann nicht selbst über seinen Leib, sondern die Frau. 5 Entzieht euch einander nicht, außer nach Übereinkunft eine Zeitlang, damit ihr euch dem Fasten und dem Gebet widmen könnt; und kommt dann wieder zusammen, damit euch der Satan nicht versucht um eurer Unenthaltsamkeit willen.”
    Wenn man verheiratet ist so hat man regelmaessig der ehelichen Pflicht nachzukommen. Unterbrechen kann die eheliche Pflicht nur das Gebet und das Fasten.
    Der Kaktus kann nicht geheiratet werden weil er keine Babies machen noch bekommen kann. Daher darf auch kein Homosexueller heiraten weil diese sich nicht reproduzieren koennen.
    Die Ehe ist nicht zur Lust da sondern zur Reproduktion. Daher sind auch die Verhuetungsmittel Suende und sind verboten.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.