Mann wegen Tierquälerei verhaftet

Caaguazú: Ein Mann wurde von Nachbarn angezeigt, die beobachteten, wie er seinen Hund misshandelte. Die Staatsanwaltschaft durchsuchte sein Haus und nahm ihn wegen Tierquälerei fest.

Eine blutende Hündin wurde von Tierschützern in Repatriation (Caaguazú) gerettet, nachdem Nachbarn berichtet hatte, dass sie von ihrem eigenen Besitzer schwer misshandelt und geschlagen worden sei. Der Fall kam ans Licht, nachdem ein Video auftauchte, in dem man beobachteten konnte, wie der Mann den Hund quälte.

Diana Camarasa erstatte Anzeige und unterstützte gemeinsam mit der Staatsanwältin Norma Solís und Mitgliedern der Tierschutzorganisation “Olfateando Huellas“ die Hausdurchsuchung des als Patricio Acosta identifizierten Mannes Anfang der Woche.

Der Beschuldigte konnte die Tatsache nicht leugnen, da die Tat in dem Video deutlich zu sehen ist.

Inzwischen wurde der Hund ins Tierheim gebracht und von Tierärzten untersucht, die die Misshandlungen und die Schwere der Verletzungen bestätigten.

Die Tierschutzorganisation forderte die Bürger auf, jede Art von Misshandlung von Tieren anzuprangern. Anzeigen können bei den nächstgelegenen Polizeidienststellen, bei der Staatsanwaltschaft oder auf der Website der Direktion für Tierschutz eingereicht werden.

Wochenblatt / Prensa 5

CC
CC
Europakongress

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen