Massive Geruchsbelästigung durch Hühner

Wer Hühner züchtet hat es an manchen Orten schwer in Paraguay. Nun steht ein Deutscher schwer unter Druck, der diesem Gewerbe nachgeht. Eine Genehmigung für den Ausbau des Betriebs wurde vorerst verweigert.

Anatoli Hansen betreibt zwei Hühnerställe in der Gegend von Tacuara Oviedo, Departement Cordillera. Insgesamt in etwa 80.000 Hühner werden dort im Abstand von vier Monaten gezüchtet. Adolf Escobar, Präsident der Nachbarschaftskommission, erklärte, durch die Einrichtung würde ein unerträglicher Gestank verursacht. Eine hohe Population von Fliegen sei im Umkreis des Hühnerbetriebs zu finden, vor allem in den letzten zwei Wochen des Wachstumsstadiums der Hühner.

Miriam Uran wohnt 200 Meter von dem Betrieb entfernt. Die Fliegen würden ihr Haus “überfluten“ und alle Bewohner “peinigen“, sagte sie. Ein anderer Anwohner, Brigido Rivas, erklärte, noch ein weiterer Hühnerstall sei nicht akzeptabel, denn das wirke sich ernsthaft auf die Qualität der Umwelt in der Region aus.

Seit 2010 verfügt der Betrieb über eine Umweltgenehmigung, seit 2011 machen acht Studenten dort regelmäßig ein Praktikum. Die Hallen der Ställe sind hermetisch verschlossen, es gibt 13 Belüftungskanäle. In der Nähe wurden 20.000 Bäume gepflanzt, die Gerüche verhindern sollen.

Laut den Reportern der ABC Color hätte es aber bei ihrem Besuch viele Fliegen gegeben und ein unangenehmer Geruch aus den Luftaustrittshauben sei aufgetreten.

Der dritte Stall ist schon im Bau, obwohl noch keine Genehmigung der Gemeinde vorliegt. Laut Hansen belaufe sich die Investition auf eine Million Euro. Er bestritt, Ärger mit den Nachbarn erzeugen zu wollen. Hansen kann sich nicht erklären, warum die vom Bürgermeister Hugo Meza (ANR) anscheinend erteilte Genehmigung im September nicht Bestand hätte.

Meza erklärte, er habe nicht die Erlaubnis erteilt aufgrund der Proteste der Nachbarn. Er kündigte an, eine öffentliche Anhörung zu beginnen, damit das Problem gelöst werde.

Nachbarn betonen weiter, die bestehenden Hühnerställe seien zwar schon jahrelang in Betrieb, aber eine Erweiterung würde 40.000 neue Hühner zur Folge haben. Dies sei in der Zone nicht hinnehmbar.

Quelle: ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

4 Kommentare zu “Massive Geruchsbelästigung durch Hühner

  1. Liebe Redaktion, liebe ABC Mitarbeiter,
    so wie sich die Mennoniten in diesem Land untereinander helfen, so sollten es „eigentlich“ die Deutschen auch tun. Könnte Herrn Hansen helfen das Problem zu lösen, um die Geruchsbelästigung zu minimieren und somit helfen die Genehmigung für den 3 Stall zu bekommen. Leider habe ich keine Adresse von ihm. Könnten Sie mir ggf. die Mailadresse zusenden? Setze mich dann mit Ihm persönlich in Verbindung. Danke und noch eine schöne Adventszeit.

  2. Hallo Neuer, halle Rob, Wenn mann die Ursachen kennt wie Geruch und Fliegenplage entsteht, kann man auch gegensteuern. In der Regel nehmen wir immer das Endprodukt wahr nie wie es sich entwickelt und damit meine ich nicht die Hühner denn die können nichts für das Problem; sie werden nur benutzt. Beschäftige mich seit über 20 Jahren mit vielen dieser Probleme und es gibt auch für fast alles Lösungen. In meinem Buch = Was uns Leben schenkt = Wasser! habe ich es u.a. auch beschrieben. Das Buch gibt es beim Amadeus Verlag u.a. zu kaufen. Aber im obigen Fall würde ich gerne mit Herrn Hansen selbst in Kontakt treten um alle Parameter besprechen zu können. Euch noch eine schöne Zeit sagt der Wassermaxpy

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.