Mate Tee gesundheitsgefährdend

Frankfurt am Main: Mate Tee wird vorwiegend in Südamerika, auch in Paraguay, angebaut und verarbeitet. Das Verbrauchermagazin Öko Test fand nun in Deutschland bei 10 von 14 getesteten Sorten gesundheitsgefährdende Stoffe. Das Verarbeitungsverfahren könnte eine mögliche Ursache sein.

Unter den 10 schlechtesten waren sogar vier Bio Produkte. Sie enthielten zu viel Anthrachinon. Dieser Stoff hat sich bei Tierversuchen als krebserregend herausgestellt. Es ist immer noch nicht geklärt, wie das Pflanzenschutzmittel in den Tee kommt, denn schon vor Jahren wurde er nachgewiesen. Anthrachinon entsteht auch bei der unvollständigen Verbrennung von fossilen Brennstoffen. Vielleicht hängt das Rösten der Yerba Mate damit zusammen. In Paraguay werden die Yerba Blätter so getrocknet.

Bei dem Test des Magazins wurden auch noch andere Pestizide in einigen Tee Sorten entdeckt. Der grüne Mate Tee wird schonender hergestellt. Hier fanden sich deshalb bei verschiedenen Sorten weniger Schadstoffe. Schon die Weltgesundheitsorganisation WHO hatte erklärt, dass Mate Tee Krebs erzeugen könne.

Quellen: Magazin Öko Test / WHO

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

11 Kommentare zu “Mate Tee gesundheitsgefährdend

  1. Wenn ich auf einen Schlag 6 Liter reines Wasser trinke, ist dies auch gesundheitsgefährlich (sogenannte Hyperhydratation), obwohl ja alle sagen, man muss viel trinken.

    Die Dosis macht das Gift, das hat ein gewisser Paracelsus im 16.Jahrhundert gesagt.

    Insofern muss jeder selber wissen, ob er/sie zuviel Terere oder Mate trinkt.

  2. Ich bin kein Terere Trinker
    Aber wo ist das Problem, alles ist Gesundheitsgefaehrdend, Terere Kartoffeln machen noch duemmer als Mandioka gemaess meiner europaeischen Grossmutter
    Zuviel Fett ist ungesund, zuviel Zucker ist ungesund sogar zuviel Arbeit sei ungesund… auch in Paraguay
    Also wenn ich einmal sterbe will ich nicht GESUND sterben…

      1. Blausäure, bei richtiger Verarbeitung ist sie gar nicht oder nur in Spuren da. Ess ruhig weiter passiert nichts!
        Früher wurde das Abwasser bei der Verarbeitung auf den Land von Mandioka kurz mal im angestauten Bach geleitet , die Fische ´kammen mit leichter Blausäure -Narkose hoch und wurden eingesammelt.
        Heute gäbe es vielleicht Ärger!

  3. Ehrlich gesagt habe ich es schon lange vermutet, dachte aber immer, dass zuviel Mandioka-essen zur besorgniserregenden Bescheuertheit führt, vermutlich ist es aber beides, Mandioka in der Coeinnahme von Terere, selbst wenn man mit zwei Kleinkinder, Oma, Frau auf dem Motorrad beim Messen-Steuern-Regeln nebst Terere-trinken noch sein Facebook-Profil updatet. Vielleicht liege ich aber auch falsch und es kann natürlich auch daran liegen, dass Gott den Menschen zehn Finger gegeben hat, um mit Hilfe derjenigen, neun minus zwei kalkulieren zu können. Dies würde natürlich erklären, warum ich hierzulande noch keinen angetroffen habe, der fähig gewesen wäre, 14 minus zwei ohne zuhilfenahme des Celulars berechnen zu können.

  4. Das Bockmist,hier wurde beim Trocknen oder Rösten schlecht gearbeitet.Zu hohe Temperatur!
    Wer fleissig Spritzt hat das hat auch das Gilft in der Mate- Tee. Ob Bio lieber Schreiber nun besser ist als normale Produkte
    an einer Stelle sicher im Preis, mehr nicht! Bio-Produkte können genauso gespritzt sein z.B mit Kupfer ist auch ein Gift!
    Ich trinke Mate-Tee munter und heiter weiter, bis der Tod uns Scheidet!

  5. Ich wusste schon, wehalb ich den Terere immer dankend abgelehnt habe, ist doch auch klar, damit wird Geld verdient, also auch massiv Gift gespritzt. Dieses Gift ist logischerweise dann im Terere, da hier in Py nach dem Motto dosiert wird: Viel hilft viel!

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.