Mehr als 20.000 Ecstasy Pillen aus Paraguay in Frankfurt konfisziert

Frankfurt/Main: Bei einer Routinekontrolle der Luftfracht durch das Hauptzollamt wurde ein verdächtiges Paket aus Paraguay näher durchsucht. Der Inhalt: Mit Ecstasy gefüllte Kaffeedosen.

Die blauen Tabletten mit dem Wirkstoff Amphetamin wurden schon am 2. Dezember gefunden. Sie waren an verschiedene Privatpersonen in Südkorea adressiert. Der Warenwert der Drogen auf dem Schwarzmarkt liegt bei 157.000 Euro.

Amphetamin ist eine vollsynthetisch hergestellte Droge, die in Tablettenform in der Partyszene als Ecstasy bezeichnet wird. Nachdem im vergangenen Jahr tonnenweise Kokain aus Paraguay in Deutschland konfisziert wurde, summieren sich nun Partydrogen hinzu.

Wochenblatt / DPA / Spiegel

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

3 Kommentare zu “Mehr als 20.000 Ecstasy Pillen aus Paraguay in Frankfurt konfisziert

  1. Da wird ja der Hund in der Pfanne verrückt. Ersteinmal ist der Hauptbestandteil einer Extasy-Tablette MDMA, welches zur Therapie von Sozialphobien entwickelt wurde und eben über diese Therapien in die Partyszene Einzug gefunden hatte. Zweitens ist diese Meldung nicht mal die Zeilen wert, ist dieser Fund doch lächerlich. Diese Menge wird alleine in Europa täglich konsumiert. Drittens ist Amphetamin ein Aufputschmittel, welches seinen Einzug als harmlosere Variante der „Panzerschokolade“ (Meth-Amphetamin, auch bekannt als Crystal Meth) in der Wehrmacht des dritten Reiches fand. Fehlmeldungen und Fehlleitung scheint dieser Tage überall in den Medien Gang und Gebe zu sein. Viel entscheidender ist doch die Frage, warum Menschen sich freiwillig berauschen wollen, wie erfolgreich ist den der Krieg gegen Drogen im Gesamten (ich sage es euch, sehr sehr schlecht, denn die Drogenrate steigt unaufhaltsam weiter, trotz ständiger Verschärfung der „Gesetze“) und wer gibt anderen das Recht, zu entscheiden, was gut für mich ist und was nicht. Das Leben lebe schließlich ich für mich, dafür brauche ich keinen, der mir sagt, was ich zu tun und zu lassen habe. Zum Beispiel: 60% aller Insassen in Gefängnissen hier in Paraguay sitzen wegen Marihuana, oder besser bekannt als Hanf (ja, das harmlose Kraut, welches in 5.000 Jahren Kultivierung kein Todesopfer gefordert hatte, wie es bei Alkohol aussieht, kann jeder selber täglich nachlesen) also wegen einer Pflanze. Das muss man sich mal in der Denkfabrik im Oberstübchen zergehen lassen. Die sitzen Jahrzehnte hinter Gittern, wegen Hanf. Wären es Dealer, die kleinen Kindern Coca oder Heroin (beides Erfindungen von Bayer, nur mal so, um die wahren Größen hinter dem Geschäft zu bennen) gegeben haben, okay. Aber so, unverständlich.

      1. Diese Information findet man im Internet. Mann muss nur fähig sein, diese Informationen auch verarbeiten zu können. CandyCrush fördert definitiv NICHT das eigenständige Denken. ^.^

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.