Mennoniten ziehen Agrargerät aus Angst ab

Santa Clara: Wegen des wiederholten Abbrennens von Traktoren in der EPP Zone begannen Mennoniten ihre Arbeitsgeräte von den Feldern zu holen, wo sie jederzeit beschädigt werden können.

Große Furcht besteht nicht nur bei Jacob Zacarias sondern auch bei anderen Mennoniten, die auf der 600 ha großen Estancia Urunde’y arbeiten. Traktoren und Sprühgeräte werden nun abgeholt und in Sicherheit gebracht, da man davon ausgehen kann, dass erneut Gerätschaften in Brand gesetzt werden. Die Furcht von Anschlägen oder Entführungen wächst von Tag zu Tag. Sicherheit zum Arbeiten gibt es keine. Auch staatliche Sicherheitskräfte sehen sich nicht verpflichtet den Einwohnern mehr Sicherheit zu vermitteln oder gar zu geben.

Den Mennoniten ist klar, dass sie ohne Aussaat und Ernte auch keine Einkünfte haben, was wiederum das nicht Zahlen von offenen Krediten bedeutet. Die aktuell einzige Alternative dazu ist zu Arbeiten bis man einem die Traktoren abfackelt, die ebenso alle hochwertig sind. Die Verluste bei Traktoren wiegen höher als nicht eingefahrene Ernten.

Jacob Zacarias ist fassungslos und verzweifelt, weil keiner einen Rat weiß wie man mit der Situation umgehen kann. Die einst so ruhige Zone wird zum Unruhepol des Departements, ja gar des ganzen Landes. Wenn wieder Sicherheit zum Arbeiten garantiert werden kann, werden sie wieder beginnen ihre Maschinen herauszuholen.

In der Wahlkampfzeit, so könnte man meinen, ist alles wichtiger als aktuelle Probleme. Es werden Versprechungen gemacht anstatt die verbleibende Regierungszeit sich ausschließlich um das zu kümmern, wofür man auf der Bibel geschworen hat, dem Volk zu dienen.

Wochenblatt / Abc Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

2 Kommentare zu “Mennoniten ziehen Agrargerät aus Angst ab

  1. Ich kann das einfach nicht verstehen, dass sich die Mennoniten nicht endlich organisieren. Der Glauben hilft ihnen nicht weiter, dass sollten sie bis jetzt bemerkt haben, aber Söldner oder gut ausgebildetes Wachpersonal schon.
    Jammern kostet Zeit und Nerven, sie sollen sich doch endlich wehren, nur so kommen sie an ein Ziel.

    1. Das Problem bei den Mennoniten sind ihre Glaubensgrundsätze.
      Das neue Testament ist alte! Das nützt die EPP und andere aus.
      Mit den Wissen und der Sachkenntnis die sie haben,würde jeder gut situierte Sicherheitsdienstleister/Kompanien den Zirkus ein ende bereiten.
      Die Senden dir ein paar gut Ausgebildete Landarbeiter mit extra Fachkenntnissen.
      Es stellt sich hier nur die Frage wie Sicherheitsdienstleister/Kompanien diskret bezahlt werden.Hier Jagd der Staatsanwalt dann,die Schraube der Gewalt würde sich Gewaltig drehen.Ganz so einfach wie Du schreibst ist es nicht.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.