Migration und Unzufriedenheit nehmen zu

Asunción: Der Planet ist voller Orte, Kulturen, Menschen, die aus physischen Gründen sesshaft und unterwegs sind und/oder an sicheren, sauberen, geordneten Orten leben wollen. Sie haben damit Möglichkeiten gefunden, die es in ihrem Herkunftsland nicht gibt.

Paraguay ist nicht das einzige Land, in dem es Migranten gibt, Menschen aus aller Welt sind unterwegs, die auf der Suche nach besseren Lebensbedingungen sind.

Zu den großen Migrantengruppen zählen Mittelamerikaner, die unbedingt in die USA einreisen wollen. Im Jahr 2023 überquerten eine Rekordzahl von einer halben Million Menschen den tückischen Darien Gap. Der Dschungel zwischen Kolumbien und Panama markiert den Beginn der gefährlichen Reise von Südamerika nach Norden in die Vereinigten Staaten. Nach neuen Zahlen der Regierung von Panama ist diese Zahl mehr als doppelt so hoch wie im Jahr 2022.

Nach der Übersiedlung Tausender Menschen in Richtung nordamerikanisches Territorium bewegt sich ein großes dunkles Geschäft, das für die Biden-Regierung ein großes Problem darstellt und Auswirkungen auf seinen Wahlkampf bei den Wahlen im kommenden November haben wird.

Besorgniserregende Zahlen

Die hohe Zahl an Migranten zeigt auch, wie unzufrieden sie mit ihren Regierungen sind, die ihnen keine Bedingungen für den Verbleib in ihren Herkunftsländern bieten. All dies muss von den Regierungen der Länder berücksichtigt werden, deren Bevölkerung aufgrund der Migration abnimmt, nicht nur in Mittelamerika, sondern auf der ganzen Welt. Es ist ein Warnsignal für die Regierungen, die ihre Arbeitsweise anpassen und korrigieren müssen, zu den Gunsten der Bevölkerung.

Rund zwei Millionen Paraguayer leben im Ausland, die jährlich fast eine Milliarde US-Dollar an Überweisungen leisten.

Wochenblatt / El Independiente

CC
CC
Werbung

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

3 Kommentare zu “Migration und Unzufriedenheit nehmen zu

  1. Erst im Wahlkampf stellt das scheinbar ein Problem für Biden dar. Davor hat ja beispielsweise Texas seine Grenze mit der Nationalgarde geschützt und den von Biden unterstellten Bundesbehörden den Zugang zur Grenze verweigert. Man könnte sagen man stand kurz vor einem Bürgerkrieg oder Abspaltung einzelner Staaten.
    Zusätzlich dazu werden Migranten gerne als Waffe eingesetzt und durch NGOs gesteuert. Falsche Anreize (wie in Deutschland ) führen dann zum Zuzug von Millionen – die eigentlich keiner braucht und gleichzeitig fehlen die meist jungen Leute dann in ihrem Heimatland.
    Migration in einem gewissen Ausmaß hat es immer gegeben und trägt auch dazu bei, dass sich verschiedene Kulturen näher kommen. Die Intention ist aber wichtig: Wollen Migranten für sich selbst ein besseres Leben aufbauen – durch Arbeit, Fleiß und Geschick. Oder einfach in die sozialen Hängematten einsteigen?
    Anreize abschaffen. Grenzen sichern und konsequent abschieben. Ansonsten schafft man sich selbst, seine Kultur, Traditionen und Werte ab.

    28
    3
  2. Die auf der Suche nach besseren Lebensbedingungen sind, weil sie in ihren Ländern die Möglichkeit nicht haben. Also soll ich als Steuerzahler für diese Leute zahlen damit die weiter Faul ihr Leben leben können?? Nein!!
    Aus Afrika kommen die Meisten dieser Wirtschaftsflüchtlinge ein Kontinent der Billionen Entwicklungshilfe bekommen hat der Bodenschätze zu Billiarden hat aber weil Korrupt bis ins kleinste Glied damit nix anfangen kann. Sie halten ihre Umgebung nicht sauber vermüllen ihre unmittelbare Umgebung vergiften und verschmutzen ihre Flüsse, Projekte zur Rekultivierung der Landwirtschaft Funktionen nur wenn sie angehalten werden zur Entwicklung und Arbeit. Kommen sie dann nach Europa vermüllen sie genauso ihre Umgebung Vergewaltigen, verkaufen Drogen ,kassieren Staatsgelder und schicken sie in die Heimat damit noch mehr kommen können. Sagen sie sind Politisch verfolg fahren aber im Urlaub dahin.
    Wie lange sollen wir uns noch verarschen lassen ??? das Schlepperbanden und große NGOs diese Sache noch fördern hat nur mit Geld zu tuen und die Versklavung von 95% der Weltbevölkerung. Moslems sind in Deutschland führend in den Gebären von Kindern das ist ein Geschäft mit Kindergeld ,davon werden Immobilien in deren Länder gekauft so sieht es aus!! Vor 150 Jahren sind in Ostfriesland von 10 Kindern noch 7 Gestorben bevor sie Erwachsen waren weil Hunger ,Krankheiten und Not der ständige Begleiter war.Trotzdem haben sie hart gearbeitet Sümpfe und Moore der Landwirtschaft erkämpft Deiche gebaut um Land zu gewinnen sie sind nicht geflohen und haben auf Kosten Anderer gelebt und dann noch Denen ihre Heimat als nun Ihre Reklamiert haben ,ihre Religion gegen die Gastgeber in Stellung gebracht . Darum und wegen der vielen Milliarden Hilfe mit denen sie nix Anfangen wollen und können bin ich gegen diese Afrikanischen Horten.

    14
    3

Kommentar hinzufügen