Mutwillige Zerstörung

Horqueta: Die Bewohner der Provinzen San Pedro, Concepción und Boquerón haben keinen Strom. Die Schuld daran trägt jedoch nicht wie so oft zuvor die staatliche Stromversorgungsgesellschaft (Ande), sondern unbekannte Personen, die absichtlich zwei Hochspannungsmasten (Einheit 638 und 639) zu Fall brachten. Anscheinend wurde einer der beiden Masten der 220.000 Volt Linie manipuliert und riss beim Fall den zweiten mit.

Die Mitarbeiter der Ande erbaten beim stationierten Militär Unterstützung um einer eventuellen Falle der selbsternannten Paraguayischen Volksarmee vorzubeugen. Der Truppensprecher Oberst Héctor Grau bestätigte, dass uniformiertes Personal die Ande Techniker zum Callejon Belén begleitete, Ort wo die Masten zu Boden gingen.

HSM1 (Hoy)

Es ist sicher, dass kein meteorologisches Phänomen daran Schuld trägt. Die Strom wird nach begonnener Reparatur zwischen heute Nacht und morgen Mittag wieder in alle Haushalte zurückkehren.

Da die Mitglieder der EPP quasi die einzigen Kriminellen in der Zone sind, die sich an solche Aktionen wagen würden, besteht der Verdacht, dass diese Tat von ihnen vorbereitet und durchgeführt wurde, eventuell um einen Truppenabzug in der jetzt besetzten Zone hervorzurufen.

(Wochenblatt / Hoy)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen