Nach Impfung wuchsen die Brüste

Pirapó: Eine Frau aus der Stadt im Departement Itapúa, sprach mit einem Pressemedium der Zone und erklärte, dass ihr nach der Covid-19 Impfung die Brüste gewachsen wären. Sie will jedoch keine Panik verbreiten, da dieser Effekt wieder nachlassen werde.

Die Ehefrau und Mutter von drei Kindern, ließ sich wie viele andere auch in ENcarnación gegen Covid-19 impfen. Der Impfstoff war von Pfizer Biontech.

“Meine Brüste begannen zu wachsen, ich merkte es erst, als ich eine Bluse anziehen wollte und sie passte nicht mehr. Meine Brüste wuchsen, aber ich habe keine anderen Symptome. Ja, das Volumen meiner Brüste verdoppelte sich. Mir gefällt das natürlich nicht weil sie viel schwerer sind, aber nur das”, stellte er in einem exklusiven Interview mit Resumen Informativo klar.

Die Frau sagte, dass sie sich entschieden habe, mit der Presse zu sprechen, damit die Öffentlichkeit davon erfährt und nicht in Panik gerät, den Impfstoff anzuwenden: „Ich habe keine Angst, weil ich weiß, dass es sich um ein Symptom handelt, das allmählich wieder verschwinden wird. Ärzte sagten mir, ich solle mir keine Sorgen machen, im Gegenteil, ich möchte die Bürger auffordern, das Anti-Covid-Programm zu nutzen, weil Impfstoffe Leben retten“.

Warum können die Brüste von Frauen nach der Covid-19-Impfung wachsen?

Laut einer Veröffentlichung des digitalen Magazins “www.consalud.es”,, berichtete die Lungenärztin Dr. Olga Mediano, Mitglied des Exekutivkomitee Atemwegsschlafstörungen, mechanische Beatmung und kritische Atemwegsversorgung und Mitglied der spanischen Pneumologie und Thoraxchirurgie (Separ) über diese Nebenwirkung.

Die Ärztin sagte, dass eine neue Nebenwirkung dieses Impfstoffs gemeldet und über soziale Netzwerke verbreitet wurde: Brustvergrößerung. “Es ist echt”, und es liegt an einer möglichen Schwellung der Achsellymphknoten, die eine falsche Drainage verursachen, die zu einer Brustvergrößerung führen könnte.
“Wenn sie uns einen Impfstoff geben, kommt es zu einer Immunreaktion, die die Lymphknoten anschwellen lassen können”
In diesem Sinne erklärt der Anästhesist David Callejo seinen mehr als 220.000 Followern auf Instagram, dass diese Nebenwirkung nur in der Brust auftreten würde, die dem Arm am nächsten ist, in den das Serum injiziert wurde.

„Wenn sie uns einen Impfstoff geben, kommt es zu einer Immunreaktion, die die Lymphknoten anschwellen lassen kann“, betont der Arzt. Diese Brustvergrößerung wäre jedoch vorübergehend und würde in kurzer Zeit verschwinden.

Darüber hinaus behauptet Dr. Mediano, dass “es nicht das einzige Symptom von Frauen ist”, das der Covid-19-Impfstoff registriert hat.

„Seit einem Jahr heißt es, dass der Impfstoff Menstruationsveränderungen hervorruft, also müssen wir fordern, dass sowohl Medizin als auch Wissenschaft die Symptome, die Frauen haben, untersucht werden.“

Wochenblatt / Resumen Informativo

iOiO
CC

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

21 Kommentare zu “Nach Impfung wuchsen die Brüste

  1. Wenn sich die gute Frau da bloss nicht irrt.

    https://uncutnews.ch/datenbank-der-europaeischen-union-fuer-unerwuenschte-nebenwirkungen-von-impfstoffen-zeigt-18928-tote-und-18-millionen-verletzte-davon-50-schwer/

    1. Eine schwere Lympdruesen Entzuendung ist doch kein Problem. Dafuer hat sie aber im Gegenzug die Gewissheit schneller und schwerer an Covid zu erkranken und eine Gesundheitsgefahr fuer ihre Mitmenschen darzustellen. Wo bekommt man sonst so viel negatives auf einmal mit 1 Spritze??

  2. Wo nimmt diese Frau nur die Sicherheit, daß ihre Brüste wieder auf Normalmaß zurück gehen? Gibt es dazu nachhaltige und beweisbare medizinische Erkenntnisse? Oder glaubt sie das nur? Oder haben ihr das die Ärzte so gesagt die genau so wenig Ahnung haben wie sie selbst – woher auch? Ich bin davon felsenfest überzeugt, daß noch viele dieser naiven und folgsamen menschlichen Versuchskaninchen in den nächsten Jahren ihr “blaues Wunder” erleben werden. Contergan-Geschädigte aus den 50er bis 60er Jahren leiden noch heute, manche sogar in den letzten Jahren verstärkt. Darüber freilich wird der Mantel des Schweigens gebreitet. Aber kein Problem, so lange die brave Hammelherde sich freiwillig impfen läßt. Doch sobald der Staat oder die Arbeitgeber die Menschen mittels direktem bzw. indirektem Zwang zur Impfung bringen wollen, hört der “Spaß” auf. Spätestens dann wäre Widerstand gegen eine verbrecherische Politik angesagt!

    1. Ja herrlich am besten lassen sich sofort alle doofen Weiber damit impfen die vorhatten sich mittels OP die Brust zu vergrößern. Am besten schon ab 15 dann spart Papi sich das teure Geburtsgeschenk. Wenn sie alle viel Glück haben stellt sich dann nach einiger Zeit heraus daß sie unfruchtbar sind. Es treten Nebenwirkungen in dieser Form auf und diese dumme Frau ruft zur Impfung auf. Was macht sie den wenn das so bleibt? Oder sich nach einiger Zeit Brustkrebs entwickelt? Die Pharma haftet dafür nicht. Aber macht ja nichts Hauptsache geimpft mit einem Zeug wo man immer noch erkranken kann und weiterhin andere anstecken kann. Hergott lass es Gehirne regnen. Bei vielen wäre es kein Fehler ein neues zu bekommen.

  3. Eine billig schlecht laufende Textil Handelskette aus dem Raum Asunción und ein sehr grosser Eier sortierbetrieb haben die Gen Spritze schon als verpflichtend fuer ihre Mitarbeiter erklaert und mit Kündigung bei Weigerung gedroht.
    Das schafft freien Wohnraum.

  4. Eine schwere Lympdruesen Entzuendung ist doch kein Problem. Dafuer hat sie aber im Gegenzug die Gewissheit schneller und schwerer an Covid zu erkranken und eine Gesundheitsgefahr fuer ihre Mitmenschen darzustellen. Wo bekommt man sonst so viel negatives auf einmal mit 1 Spritze??

  5. tolle werbung für die impfung , wenn alle sich die brust vergrößert haben oder auch nicht kommt der nägste der nach der spritze potenter ist und alle kerle die keinen mehr hoch bekommen stehen im impfzentrum schlange. dem rest wird dann gesagt das die impfung ein halbes jahr gegen geldnot hilft und dann sind erst mal alle durchgeimpft. ich finde es klasse, eventuell gibt es bald einen artickel das die impfung auch gegen harausfall hilft.

  6. So naiv kann man doch nicht sein!
    Eine Schwellung der Achsellymphknoten läßt doch die Brüste nicht wachsen. Die sitzen unter den Armen und nicht in den Brüsten.
    Welcher Arzt hat ihr das denn erklärt?
    Wahrscheinlich einer, der 3 Silvester an der Unität gestiert hat und ein Schlaf- und Schnarchdiplom erhalten hat.
    Unglaublich, was die Ärzte den Menschen für einen Schwachsinn erzählen, nur um ihre Impfprämien nicht zu verlieren.

    1. Ich nehme an, dass du ein Mann bist? Auf jeden Fall keiner, der Medizin studiert hat. 😉
      Selbst in den deutschsprachigen Medien wird bereits darüber berichtet, und gerade bei vielen jungen Frauen kommt das Thema auf. In manchen sozialen Netzwerken ist ein richtiger Trend entstanden.
       
      | “Wenn die Lymphknoten infolge der Immunreaktion anschwellen, wird der Abfluss der Lymphflüssigkeit gestört, erklärt Koch im Telefongespräch mit dem BR24 #Faktenfuchs. Dadurch könne es zu einer temporären Wassereinlagerung kommen, so Koch. Dies könnte zu einer vorübergehend vergrößerten Brust führen, so seine Einschätzung.”
      — BR24 (#Faktenfuchs: Größere Brüste durch Corona-Impfung?)
       
      | “Diese Nebenwirkung ist Fachleuten bekannt: Nach Angaben des amerikanischen Centers for Disease Control and Prevention (CDC) zu den Impfungen von Moderna und Pfizer-BioNTech entwickelten sich bei einigen Geimpften innerhalb von 2 bis 4 Tagen nach der Impfung einseitig vergrößerte Achsellymphknoten. Sie hielten in der Regel bis zu 10 Tage an.”
      — DKFZ (Corona-Impfung kann Brustkrebs-Untersuchungen beeinflussen)

  7. Mit einer Schwellung der Achsellymphknoten war die letzten 10.000 Jahre bis noch vor wenigen Monaten nicht zu spaßen. Heutzutage sind es halt ein wenig Nebenwirkungen.

  8. Ich hatte mich schon gewundert, dass es hier in PY keinerlei Nebenwirkungen gibt, wärend weltweit mehr als 4 Mio. Impftote gemeldet werden.
    Impfen ist ja hier so eine Art Volksvergnügen, wenn man sich die Bilder im TV ansieht.
    Was mich alledings nicht nur wundert, sondern verstört, ist, dass die Impfenden keine Handschuhe anhaben. Habe da keinen einzigen in der letzten Woche gesehen.
    Die begrapschen in der Stunde ca. 60 Arme. Wir müssen uns vor jedem Laden die Hände waschen, wegen angeblicher Schmierinfektionen.
    Wo liegt nun der Fehler?
    Oder worin besteht die Absicht?

  9. In Norwegen soll das auch passiert worden sein:
    https://de.rt.com/europa/120504-impfung-mit-mehrwert-norwegerinnen-berichten-von-vergroessertem-busen-nach-impfung/

    Auch wenn das vielleicht eine (äußerlich) positive Nebenwirkung darstellt: Die Zahl und Variation der Nebenwirkungen durch die Impfung ist immens…und allein diese Tatsache sollte jedem klar sein, dass der menschliche Körper auf solche Fremdstoffe nicht immer klarkommt und die IMPFUNG klar abzulehnen ist.

    1. Und ich habe gehört, dass sich in China ein Mann den Fuß verstaucht hat, nachdem er die Impfung bekommen hatte.
      Müsste man mal googeln – findet sich bestimmt jemand, bei dem das auch so war. Und ein anderer ist nach der Impfung nachts gegen eine Faust gelaufen – auch so eine schlimme Nebenwirkung.
      Wenn man nun diese beide Nebenwirkungen – nachweislich geschehen – bei allen Menschen zusammenrechnet…. Mann o Mann, da kommt man auf zig tausend Fälle von Fußverstauchungen und Gegen-die-Faust-laufen, also alles ist wahr.

  10. Der Grund warum sich diejenigen, die sich nicht impfen lassen wollen, nicht impfen lassen, ist folgender:
    Seit Kleinadolfs Untergang, damals seitens des Staates war Zwang gegeben – haben die westlichen Regierungen die Formalitäten der Freiwilligkeit der Amis übernommen und ihren Staats-Substituten zur Durchsetzung übergeben: Kein Zwang, alles freiwillig. Das ist keineswegs weniger fatal, aber besser zu verkaufen.
    Klar warum. Würde der Staat zwingen impfen zu lassen – was er auch tun muss, damit ich mich impfen lasse – und es käme zu Nebenwirkungen, könnte der Staatt dafür haftbar gemacht werden. Das läuft heute auf legalisierte Erpressung hinaus: Freiwilligkeit.
    Kommt es zu Nebenwirkungen, gesundheitlichen Langzeitschäden oder gar Tod: Der Staat ist weder verantwortlich noch kann er belangt werden. Seine Sesselfurzer sind instruiert und honoriert eine Einwilligung auf Freiwilligkeit einzuholen. Legalisierte Erpressung? Ja, muss man ja nicht, aber dann läuft auch gar nichts mehr. Zum Beispiel ins Ausland reisen etc. Die Liste ist lang und wird länger werden.
    Die meisten Menschen werden sich freiwillig zur Impfung melden – wollen mal wieder mit dem Flieger ins Ausland, werden sich freiwillig impfen lassen, erkennen die legalisierte Erpressung nicht. Wir sind medial aufgeklärte Bürger und die meisten Medien machen mit, diese Notwendigkeit zu bekräftigen. Kommt es zum Schadensfall, Pech gehabt, kann der Staat nichts dafür noch kann jemand dafür Haftung übernehmen. Freiwillig selbst Schuld sozusagen. Wir leben im reversen Staatszwang der Freiwilligkeit. Diese Tatsache läuft über alle Ebenen wo der Bürger etwas vom Staat will, denn er muss nicht wie zu Kleinadolfs Zeiten. Nicht mal so dumm. In der Summe kommt’s aufs Gleiche raus.
    Wie der Staatstrojaner Pegasus weiter verdeutlicht – nebst Snowdens Enthüllungen: Für den Staat wird es immer einfacher dem Bürger (und zwar jeden) seine Überwachung zu verstecken, sich die Milliarden in der Währung bezahlen zu lassen und das freiwillig vom Bürger. Dafür braucht es kein Chipimplantat. Es steckt in jedermanns Hosentasche.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.