Neubeginn mit Venezuela?

Der Besuch einer Delegation aus Venezuela in Paraguay soll die Handelsbeziehungen untereinander wieder neu strukturieren. Geplant ist dabei, wieder Fleisch- und Milchprodukte aus Paraguay zu importieren.

Hugo Idoyaga, Präsident der nationalen Behörde für Qualität und Tiergesundheit (Senacsa) erklärte, dass die Abordnung aus Venezuela insgesamt 19 Fleischverarbeitungsbetriebe und Molkereien innerhalb von zwei Wochen besucht hat. Sie zeigten großes Interesse an lokalen Produkten.

„Der Hauptzweck der venezolanischen Mission war es, die gesundheitlichen Aspekte der Branche in unserem Land, die sehr gut sind, in Augenschein zu nehmen und daraus Folgerungen ableiten zu können“, sagte Idoyaga.

„In 15 Tagen werden wir eine offizielle Antwort erhalten in Bezug auf die technische Bewertung, die wichtig für die Aufnahme eines Verwaltungsverfahrens ist“, sagte der Leiter des Gesundheitsamtes. Das Land hat einen signifikanten Bedarf an Lebensmittel und ist ein attraktiver Markt für jeden Exporteur, auch aus anderen Bereichen.

„Venezuela lag an dritter Stelle der Länder, die paraguayisches Rindfleisch bezogen, bevor es zum diplomatischen Bruch mit Paraguay kam“, sagte Idoyaga. Im Jahr 2011 wurden 10.075 Tonnen Rindfleisch in einer Höhe von 41,9 Millionen US Dollar exportiert.

Diese Branche wächst in Paraguay immer mehr, es sind genug Kapazitäten vorhanden, weitere Länder zu beliefern, auch Venezuela. Die wichtigsten Exportländer im Fleischsektor sind Russland (USD 470 Millionen), Chile (USD 270 Millionen) und Brasilien (USD 144 Millionen).

Quellen: Ultima Hora / Wikimedia

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

2 Kommentare zu “Neubeginn mit Venezuela?

  1. Super. Die Fleischpreise steigen, die Exporterlöse fliessen in die Taschen der ohnehin Reichen (und Mächtigen), und die armen Leute wissen nicht, wie die immer höheren Fleischpreise bezahlen.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.