Neubeginn nach HLB

Der Virus Huanglongbing (HLB) hat weltweit und auch in Paraguay die Produzenten von Zitrusfrüchten in den vergangenen Jahren hart getroffen. Bis heute gibt es keine angemessene Behandlungsmöglichkeit gegen die Erkrankung und befallene Pflanzen müssen möglichst schnell gefällt und verbrannt werden, um ein Ausbreiten des Erregers zu verhindern.

Inzwischen versuchen die Produzenten mit staatlicher Hilfe neue Bäume zu pflanzen, um ihre Plantagen wieder aufzubauen. In dieser Woche wurden 10.000 Ableger an Baumschulen in  Cabañas, Cordillera, verteilt, die sich um die Veredelung der Pflanzen auf Basis von selbst gezüchteten Setzlingen kümmern.

Mehrere Kleinzüchter im Bereich Cabañas sind in zwei Vereinigungen organisiert und haben das Ziel, 245.000 Stecklinge pro Jahr zu produzieren. Die Produzenten werden vom Agrarministerium (MAG) und dem Nationalen Dienst für Pflanzengesundheit und Körner (Senave) aus Notmitteln, die beim Auftreten der Plage 2013 bereitgestellt wurden, unterstützt.

In den nächsten Tagen werden weitere 50.000 Ableger erwartet, informierte die Senave.

Quelle: Última Hora

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

1 Kommentar zu “Neubeginn nach HLB

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.