Neue Technologie bei der Nationalpolizei

Asunción: Die Umstellung von der Schreibmaschine auf den Computer samt Drucker ist komplett beendet. Nun kommen die fahrbaren Untersätze dran. Neben rollenden Gefängniszellen erwartet die Polizisten ein schöner Zeitvertreib.

Das zweistaatliche Wasserkraftwerk Itaipú kündigte an, 100 neue Geländewagen für die Nationalpolizei anzuschaffen. Jeder einzelne Allradler aus dem Hause Toyota kostet 37.000 US-Dollar. Der Listenpreis ohne die Spezialausstattung liegt sonst bei 52.000 US-Dollar. Diese Fahrzeuge sind Teil des Programmes „Sicherheit für Alle“ und werden im hinteren Teil der Doppelkabine eine Zelle haben, die von der ersten Sitzreihe mit einem Gitter getrennt ist. Ebenso werden alle 100 Toyota Hilux mit mobilem WLAN ausgestattet.

Obwohl alle 17 Departements des Landes mit den Fahrzeugen beliefert werden, liegt der Schwerpunkt auf Ortschaften, die als unsicher gelten. James Spalding, paraguayischer Direktor des zweistaatlichen Wasserkraftwerkes Itaipú, geht davon aus, dass gegen Jahresende die Fahrzeuge zur Verfügung stehen.

hilux

Da in der Vergangenheit auch schon Fehlkäufe bei Fahrzeugen für den Polizeidienst getätigt worden, wie beispielsweise chinesische Geländewagen, sollte man mit Toyotas gut bedient sein. Im Preis inklusive ist auch die Wartung.

Wochenblatt / IPP

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

4 Kommentare zu “Neue Technologie bei der Nationalpolizei

  1. Na endlich können die Polizisten auch gratis im Auto surfen und mit dem Handy spielen, bis es geschrottet ist, wie fast alle Polizei Fahrzeuge, die alle eine sehr niedrige Lebensdauer haben. Bei uns wurden erst letztes Jahr 3 Neufahrzeuge eingeführt, 2 davon sind seit einem halben Jahr nicht mehr in Betrieb, da geschrottet. Das dritte hat nur halb Licht und Beulen, aber egal, sind eben nicht mehr neu.

  2. Warum sind die Fahrzeuge mit “ Spezial Ausstattung“ 15 tausend Dollar billiger als ein normales Fahrzeug? Da verdient doch wieder irgend jemand ne Menge Dineros.

  3. Die Polizei surft jetzt statt über ihr Handy vom WLAN ihres Wagens über ihr Handy im Internet oder werden vermehrt Patrouillen im McFritz stationiert werden, damit sie mit ihrem WLAN auch ins Internet gelangen oder die 100 Fahrzeuge entfernen sich nie mehr als 300m voneinander, damit sie im gemeinsamen Gaming-Netzwerk GTA5 spielen können?

  4. Was nützen 100 neue Geländewagen dem Bürger, wenn der Polizei der Sprit fehlt um damit fahren zu können? Wer es noch nicht weiß: Eine Frau hört in ihrem Haus einen Einbrecher und ruft über Handy die Familie und Verwandte zusammen. Diese stellen den Einbrecher und verabreichen ihm eine Tracht Prügel. Danach wird er gefesselt und die Polizei benachrichtigt, ihn abzuholen. Die Polizei sieht sich dazu nicht in der Lage, da sie angeblich kein Benzin für das Fahrzeug hätte. So bleibt der Familie nichts anderes übrig, als den Einbrecher gefesselt auf das Motorrad zu binden und ihn bei der Polizei abzuliefern. So geschehen vor wenigen Tagen in Aregua. Übrigens: Der neue Innenminister, Minister für Recht & Ordnung, kommt aus Aregua. Das läßt hoffen!

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.