Not macht erfinderisch

Müll ist immer in ganz Paraguay ein Problem, vor allem in der Hauptstadt Asunción. Den Erfinderreichtum, verlassene Häuser als Abfalldeponie zu nutzen, hatten wohl einige Bewohner der Gegend im Bereich der Straßen Montevideo und General Diaz.

Das Gebäude macht schon von außen einen verwahrlosten Eindruck. Pflanzen wuchern über die Mauer. Nachdem viele Müllsäcke wohl über einen längeren Zeitraum über die Mauer geworfen wurden und nun kein Platz mehr vorhanden ist stapeln sich die Abfallberge auf dem Bürgersteig. Für Passanten gibt es kein Durchkommen mehr.

Das Haus muss noch aus der Kolonialzeit stammen und dürfte eine lange Geschichte haben. Nun aber zeugt es von dem heutigen Erscheinungsbild der Hauptstadt. So lassen sich anscheinend die städtischen Abfallgebühren für einige Nutzer umgehen.

Quelle: ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

1 Kommentar zu “Not macht erfinderisch

  1. Und da Frage ich mich warum keiner was macht warum werden diese Personen nicht mit einer heftigen Haftstrafe versehen dann würde keiner mehr auf die Idee kommen solche Sachen zu machen das ist mit den ganzen muell Problem so der aus den Bussen und Autos fällt .

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.