Paraguay: Mehr Zahlen, Fakten und Daten zum Megaraub

Ciudad del Este: Ein Raubüberfall dieses Ausmaßes könnte nicht durch Paraguayer durchgeführt werden. Alle 16 Fahrzeuge, die von etwa 30 Mann benutzt wurden, kamen aus Brasilien. Alle Beteiligten sollen Portugiesisch gesprochen haben.

Kurz nach Mitternacht, um 00:18 Uhr hörte man auf Höhe von km 4,5 den ersten Sprengsatz. Etwa sechs weitere sollen dazu angewandt wurden, um in den Safe der Sicherheitsfirma Prosegur einzudringen. Gestohlen wurden zwischen 30 und 40 Millionen US-Dollar in verschiedenen Banknoten und Währungen. Der Safe wurde im Laufe des gestrigen Nachmittags aufgefüllt, um ab heute mit der Verteilung im Stadtgebiet zu beginnen. Ein Insider scheint dabei geholfen zu haben. Ein Polizist wurde ermordet, drei Zivilisten verletzt.

Anscheinend waren die Täter in drei Gruppen eingeteilt. Eine überwachte mit Scharfschützen das Firmengelände von im Bau befindlichen Häusern der Umgebung. Eine weitere steckte Fahrzeuge vor dem Polizeikommissariat in Feuer um für Verwirrung zu sorgen und eine dritte zerbombte die Mauern und den Safe der Sicherheitsfirma.

Kurz nach Bekanntwerden der Nachricht wurde die Grenze zu Brasilien gesperrt. Der paraguayische Präsident ordnete die Sicherung des Rio Paraná durch die Marine an. Die Polizei soll einige der Täter verfolgen. Anscheinend sind diese in Richtung Hernandarias und Caaguazú geflohen.

Um der Bevölkerung wieder Ruhe und Sicherheit zu geben, sind Innenminister und der Polizeikommandant auf dem Weg in die Departementshauptstadt von Alto Paraná.

Wochenblatt / ABC Cardinal

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

15 Kommentare zu “Paraguay: Mehr Zahlen, Fakten und Daten zum Megaraub

  1. Bei 30 Tätern werden die Polizei diese bald gefasst haben. Den Kugelschreiber, den ich bei meinen Raubzügen bei Banken erbeutet habe, habe ich stets im Alleingang durchgezogen und wurde bis heute nicht gefasst.

  2. Der erste Satz dieses Artikel läßt mich schmunzeln: „Ein Raubüberfall dieses Ausmaßes könnte nicht durch Paraguayer durchgeführt werden“ Wie ist das zu verstehen?

    1. Dies ist so zu verstehen, dass Paraguayer eine geplante, durchdachte Aktion dieses Aussmasses sicher nicht gebacken bekommen würden, oder wie sonst sollte man das verstehen?

  3. Um der Bevölkerung wieder Ruhe und Ordnung zu geben, sind der Innenminister und der Polizeikommandant nach Alto Parana gereist, frage mich was diese beiden Akteure ausrichten können, um Ruhe und Ordnung zu geben, bla, bla bla…

    1. 4 Bauernopfer sind ja tot inzwischen, obwohl keiner weiß ob die damit etwas zu tun haben. Wo bleiben die ganzen Verschwörungstheoretiker , Da stecken doch bestimmt die Amis, Russen oder gar die Kirche dahinter.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.