Paraguay: Wer hat diesen Österreicher gesehen?

Asunción: Seit wenigen Tagen ist der Österreicher Wilhelm Wabnegg (62) abgängig. Zuletzt war der Steirer im Nationalpark “Defensores del Chaco“ im Departement Boquerón unterwegs. Derzeit fehlt jede Spur von ihm.

Wabnegg, unterwegs in einem alten Rundhauber Mercedes Benz Wohnmobil mit dem Kennzeichen BM 901 AK wollte im Nationalpark den Cerro León besteigen und sich danach in Campo Grande, Brasilien mit Freunden treffen. Letzter Kontakt mit ihm war am 28.04.2018.

Die Leser des Wochenblatts werden gebeten, diesen Hilfeaufruf zu verbreiten und im Falle sie haben Informationen – bitte unter folgender Nummer eine Mitteilung zu hinterlassen: +43664606788050. Wilhelm Wabnegg war seit dem 03. März in Paraguay und wollte über Bolivien nach Brasilien einreisen. Es kann jedoch auch sein, dass er von Mariscal Estigarribia auf dem direkten Weg nach Carmelo Peralta bzw. Puerto Murtinho ist.

“Wenn Ihr was hört, bitte informiert mich! Die Nationalparkverwaltung und das Militär helfen schon, aber wenn ihr einen Suchaufruf machen würdet, wären wir dankbar!!!! Liebe grüsse aus Wien, Franz Jesche

http://willi-wabnegg.com

Wochenblatt / Franz Jesche

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

7 Kommentare zu “Paraguay: Wer hat diesen Österreicher gesehen?

  1. Am 27.April war ER bei uns in der autowerkstatt Filadelfia und wohnte laut seiner Aussage in iporoma Bis zum 30april……

  2. vermutlich längst umgebracht und das auto auseinandergenommen und die Teile verkauft.
    Wer fährt denn allein durch PY – furchtbar wie naiv viele Menschen sind.

    1. Hey!!!! Stell dir vor die Kinder von Willi lesen das!!!
      Was soll das?? Ich betreue die Kinder von Willi und einer hat grad deinen beschissenen Kommentar gelesen
      Du bist ein Idiot und rücksichtslos!!!

  3. Franz, das waere ya sehr schlimm, Ich bin oefters diese Strecke gefahren, auch nachts, ist kein Problem. Auch beim Cerro Leon bin ich gewesen, sehr schoen, aber die Huegel da sind gefaehrlich wenn man aleine ist, niemand kann helfen weil da niemand ist.

  4. Vielleicht ist der Mann da irgendwie zwischen den Steinen ausgeruscht, und es ist niemand da um ihm zu helfen, sehr warscheinlich.

  5. Das Fahrzeug soll man verschossen mittlerer Weile gefunden haben.Vom letzten melden am 02.05bis gestern 09.05 ist viel Zeit vergangen.Das Fahrzeug soll gestanden haben seit 02.05.Bleibt zu hoffen das er lebend gefunden wird.
    In den Gebiet sagt sich Hund und Katze gute Nacht! Allein geht man da nicht hin!

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.