Chapecoense: Paraguayer flog die Unglücksmaschine

Die kolumbianischen Behörden haben bestätigt, dass der Paraguayer Gustavo Encina Pilot der Unglücksmaschine gewesen sei. Die Opferzahl hat sich mittlerweile drastisch erhöht.

Das Flugzeug gehörte zum bolivianischen Luftfahrtunternehmen Lamia. Ruben Aguilar, Administrator vom Flughafen Silvio Pettirossi, erklärte, er hätte das letzte Mal mit Encina per Funk gesprochen. Dabei wäre schon über Probleme an der Maschine berichtet worden. „Encina ist als Pilot verantwortlich für Informationen über die Flugroute und weiter Details. Er erzählte mir über technische Probleme und dass er eine Notlandung vorbereite“, sagte Aguilar.

José Acevedo Ossa, Polizeichef aus dem Departement Antioquia in Kolumbien, dort stürzte die Maschine ab, berichtete, es seien 76 Tote geborgen worden, fünf hätten den Absturz überlebt. „Sechs Personen wurden lebend gerettet, eine von ihnen verstarb auf dem Weg ins Krankenhaus“, erklärte Ossa.

Quelle: ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

5 Kommentare zu “Chapecoense: Paraguayer flog die Unglücksmaschine

  1. Mein Beileid den Opfern.
    Wundern tuts mich nicht. Wo hat der Pilot denn seine Lizenz erworben, im 3-Wochen-Lehrgang bei einer Cooperative?
    Ja, ich weiß das das nicht möglich ist und das man hier keine Pilotenscheine kaufen kann (oder doch?).

  2. Ach Hans, Flugzeuge stürzen überall auf der Welt ab. Mit Geld kannst Du hier alles Kaufen, nur nebenbei bemerkt, Das hat aber nichts mit dem Absturz zu tun. So etwas kommt immer wieder vor, genauso wie Autofahrer immer wieder Unfälle bauen. Das hat nichts mit der Ausbildung zu tun. Man könnte jetzt wieder die “ Verschwörungstheoretiker “ auf den Plan rufen, damit Brasilien nicht den Cup gewinnt. Mein Beileid für die Familien. Mehr kann man dazu nicht sagen.

    1. Ist doch fast geklärt, Paraguayer flog das Teil, keine Ausbildung und so weiter und so fort. Und warum vorsichtig mit Kommentaren, es lag bestimmt nicht an der Crew. Damit den Piloten eingeschlossen. Es passiert halt hin und wieder. Warum sollten Paraguayer schlechter fliegen, als andere Piloten?

Kommentar hinzufügen