PCC: Ähnliche Situation, unterschiedliche Handlungsweise

Asunción: Vor Kurzem kam es in Bolivien zu einem Überfall einer kriminellen Kommandogruppe, ähnlich wie in Ciudad del Este, als die Geldtransporterfirma Prosegur überfallen wurde. Jedoch war die Handlungsweise sehr unterschiedlich.

Eine Räuberbande überfiel in der vergangenen Woche ein Juweliergeschäft in Santa Cruz, Bolivien. Es kam zu einer Schießerei mit der Polizei und den Verbrechern. Fünf von ihnen sollen Mitglieder der Primeiro Comando da Capital (PCC) aus Brasilien sein, die mächtigste kriminelle Gruppe in Brasilien.

Nach dem Überfall kam es zu einem Zusammenstoß mit der Polizei, die rechtzeitig vor Ort eintraf. Dabei gab es eine Schießerei, die mit dem Tod von drei Verbrechern beendet wurde.

Videos in sozialen Netzwerken über den Tathergang zeigen, dass die Täter eine Gruppe von Geiseln nahm, darunter eine Frau, die ernsthafte Verletzungen bei dem Feuergefecht erlitt.

Der Angriff war ähnlich gelagert wie auf das Geldtransportunternehmen Prosegur in Ciudad del Este. Die paraguayische Nationalpolizei jedoch musste sich damals zurückziehen und tatenlos zusehen, weil sie nicht Herr der Lage wurde. Die Feuerkraft der Angreifer war stärker als ihre eigene Ausrüstung.

Zudem schafften es brasilianische Behörden im Nachhinein mehrere Verdächtige festzunehmen. Weitere Ermittlungen aus Paraguay in dem Fall verliefen im Sand. Experten gehen deshalb davon aus, dass die PCC aufgrund dessen in Paraguay wieder zuschlagen könnte.

Wochenblatt / ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.