Präsidentenveto gegen Bitcoin -Mining-Regulierungsgesetz abgelehnt

Asunción: Die paraguayischen Gesetzgeber haben diese Woche das Veto des Präsidenten gegen ein wichtiges Gesetz zur Regulierung des Bitcoin-Minings abgelehnt. Insgesamt dreiunddreißig Senatoren stimmten am vergangenen Mittwoch gegen die Entscheidung von Präsident Mario Abdo Benitez. Dieser hatte sein Veto gegen den Gesetzentwurf eingelegt, damit das Bitcoin-Mining in dem südamerikanischen Land reguliert werden kann.

Im Juli hatte die paraguayische Legislative dem Gesetzentwurf zugestimmt, um einen klaren steuerlichen und regulatorischen Rahmen zu schaffen, der es Minern ermöglichen würde zu wissen, wo sie stehen, wenn sie im Land tätig sind. Präsident Abdo Benitez legte daraufhin sein Veto ein, mit der Begründung, das Mining verbrauche große Mengen an Energie, bringe aber nur relativ geringe Vorteile für die Beschäftigung. Der Gesetzentwurf wird nun in der paraguayischen Abgeordnetenkammer zur Diskussion gestellt.

Die Abstimmung in dieser Woche zeigt jedoch, dass die Senatoren fest entschlossen sind, die Branche zu regulieren, die in dem lateinamerikanischen Land derzeit in einer rechtlichen Grauzone operiert. Laut einer Mitteilung des paraguayischen Kongresses sagte Senator Enrique Salyn Buzarquis, es sei „besser, die Branche zu formalisieren“, um sie besteuern zu können. Der Abgeordnete Daniel Rojas fügte hinzu, dass durch eine gut regulierte Kryptoindustrie „neue Formen der Beschäftigung“ nach Paraguay gebracht werden könnten.

Der Gesetzgeber ist der Meinung, dass Paraguay zu einem Kryptozentrum werden kann, weil es für Bitcoin-Miner zunehmend attraktiv ist – vor allem wegen des billigen Stroms. Große Kryptounternehmen suchen Paraguay, um sich da niederzulassen: Der kanadische Mining-Gigant „Bitfarms“ gab letztes Jahr bekannt, dass er im Rahmen eines fünfjährigen Mietvertrags mit einem jährlich erneuerbaren Stromabnahmevertrag in das Land expandiert, um sich 10 MW an grüner Wasserkraft zu sichern.

Wochenblatt / Latina Press / Abc Color

CC
CC
Europakongress

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

4 Kommentare zu “Präsidentenveto gegen Bitcoin -Mining-Regulierungsgesetz abgelehnt

  1. Der Präsident hatte zu Recht sein Veto eingelegt. Doch der Senat wies sein Veto zurück. Die Argumente der Senatoren sind alles andere als stichhaltig. Paraguay darf nicht zum el Dorado für Glücksritter wie Bitcon-Mining Unternehmen werden, die den Staat nach Strich und Faden nur ausbeuten (hoher Energieverbrauch) Was kann die Senatoren dazu treiben, sich für diese zweifelhafte Branche von Bitcon-Unternehmen stark zu machen? Aus meiner Sicht gibt es dazu nur einen einzigen Grund: Sie spekulieren schon, wie sich sich dabei selbst eine “goldene Nase” verdienen können, denn ein Beitrag zur Steigerung der Staatseinnahmen und der Beschäftigungszahlen für die Bürger sind nun wirklich nicht zu erwarten.

    14
    8
  2. Reichsmarschall Uscho van der Laien

    Das ganze Mining ist eigentlich schlecht für die Welt. Das gehörte eigentlich verboten. Abdo ist keineswegs der dümmste Präsident aller Zeit sondern in der Tat sind viele seiner Entscheidungen richtig. Wie in diesem Fall daß er gegen Crypto Mining ist. Im Chaco soll es auch schon ein paar Beknackte geben die Minen. Wer wird daran reich?
    Die paar Minerunternehmen und vor allem die Stromverteilergesellschaften durch Mehrverkäufe an Strom. Der große Verlierer ist Itaipu und die Stromkraftwerke da der Strom für was Unnützes verschwendet wird.
    Die Position der Regierung ist richtig und die Senatoren und Abgeordnete sind wohl vom Friedmann bekauft worden da der Friedmann Clan selber Miningfarmen hat in Villarica. Natürlich hat der Friedmann Clan Verbindungen nach Israel.
    Why Bitcoin is so bad for the planet – https://www.youtube.com/watch?v=lNGwQhXfB88
    Das Problem ist daß das Mining praktisch nichts produziert sondern komplett nutzlos ist. Es produziert nichts reales. Cryptogeld ist eher für anarchische Systeme gedacht die ihre Geldwege anonym halten wollen. Wegen der Anonymität gibt es ja gerade die Cryptowährungen. Und welche Leute bevorzugen komplett anonyme Geldtransaktionen? Kriminelle Organisationen wie Geldwäscher, Drogenhandel, Menschenhandel, das Horizontale Gewerbe, Waffenhandel, etc.
    Cryptogeld ist das Geld der Kriminellen, deswegen existiert es.
    Nichtzurückzuverfolgen ist der Hauptvorteil bei den Cryptowährungen.
    Es werden keine realen Güter mit dem Mining produziert sondern das ganze ist eher ein Schneeballsystem das aber am laufen gehalten wird durch das rasante Zunehmen an kriminellen Organisationen. Mehr Kriminelle befeuern eben den Cryptomarkt. Die Leute werden ja nicht christlicher sondern immer gottloser und damit immer krimineller. Daher die vermehrte Nachfrage an anonymer Währung.
    Der Strom sollte lieber für reale Produkte genutzt werden aber da der Paraguayer nicht so sehr in der Fabrik sich abrackern will so ist das Leichte wiederum angesagt wie einen Miner für sich laufen zu lassen. Villarica mit dem Friedmann Clan dürfte nebst Cartes selber zu den korruptesten Leuten des Landes gehören. Die Friedmanns sind ganz klar Juden sowie die Honor Colorado die Bewegung der jüdischen Community in Paraguay ist wo Abdo die Bewegung der Deutschen in Paraguay ist – ähnlich wie 1933 wo das Volk so langsam gegen die extremst korrupte und undemokratische jüdische Elite in Form der NSDAP aufbegehrte. Die Nazibewegung war ja eine Volksbewegung um die etablierten Sauger endlich mal loszuwerden – nur ging das schief und das ganze wurde vom esoterischen Führer und Volk auf die finstere Bahn gelenkt. Sonst stammen ja die Vorzüge der heutigen BRD ja fast alle von den Nazis ab die diese mal einführten. Unter dem Kaiser gab es nichts von alledem und nicht mal eine Krankenversicherung für Kriegsveteranen – man siechte auf eigene Kosten zuende. Dafür mußte der Kaiser am ende gehen. Auch in Israel charakterisieren sich die Juden durch ein äußerst hohes Niveau an Korruption und der Staat Israel funktioniert nur durch die “arabische Gefahr” und die Geldflüsse aus den USA (Dummköpfe die den Zionisten aus Ideal Geld zustecken). Klar, die Ottomanen will wahrlich niemand und ein arabisch islamisches Reich würde sofort wieder Weiße als Sklaven aus Europa und USA kidnappen und ein arabisches Reich lebte sofort die Sklaverei wieder auf. Davon sind korrupte Juden als Staat von Israel bei weitem die bessere Alternative als wieder die Musulmannen die Europäer als Sklaven einfangen und verschleppen.
    Bargeld ist ja auch komplett anonym und ich wüßte nicht warum man nicht nur Bargeld beibehält. Es kann ja auch digitales Bargeld sein wie der digitale Guarani. Man braucht ja schon lange digitale Dollars bei den Kreditkarten denn ich habe noch nie einen Dollarschein physisch müssen in der Hand halten bei Amazon, eBay, Geizhals.de, etc. Die Währungen SIND schon lange weitgehend digital.
    Zudem ist Cryptowährung durch keine Warenproduktion gedeckt wie es normale Währungen sind. Das heißt es ist eigentlich ein Schneeballsystem.
    Ja der Präsident hat zu recht sein Veto eingelegt. Da stecken nur Privatinteressen von Politikern und nicht weniger Migranten dahinter. Nicht zuletzt von Migranten aus Deutschland.
    Der Strom muß dazu genutzt werden um Sachwerte herzustellen oder eben um Kommentare zu schreiben. Cryptowährungen kann man nicht essen noch was damit kaufen außer im illegalen Sektor. Ich glaub Nick bezahlt seine Freudendamen noch nicht in Crypto sondern in Guarani Geldscheinen. Eben, weil Bargeld fast genauso anonym ist wie Crypto. Laut dem lokalen Rundfunk und Insidern gibt es nur 2 private Stromverteiler in Paraguay: in Villarrica eine von Deutschen gegründete Stromverteilergesellschaft und im Chaco die der Mennoniten. Da diese die einzigen sind die stabilen Strom gewährleisten so siedeln sich Miner genau da an. Die Stromverteiler verdienen sich also eine güldene Nase, zusammen mit den Miningunternehmern (es sind immer nur ein paar Leute die da was dran verdienen) das alles zu Lasten der Stromerzeuger (Wasserkraftwerk, AKW, etc).
    Die größten Miner sind in Ländern wie Kasachstan, Rußland, USA und bis vor kurzem in China (China hat das mittlerweile verboten). Die Leute kommen also vermehrt nach Südamerika weil sie anderswo vertrieben werden.

    1
    6
    1. Leider noch nie eine so fehlerhafte Beurteilung zum Thema Bitcoin gelesen, Sie haben leider absolut keine Ahnung und die Vorteile eines freien Geldsystems noch nicht begriffen. Zum Glück verbraucht unser aktuelles Geldsystem (und die Banken) keinen Strom. Saludos

Kommentar hinzufügen