Ruf mich an: Hilfe bei Suchtproblemen

Asunción: Jedes Jahr, am 26. Juni, wird an den Internationalen Tag zur Bekämpfung des Drogenmissbrauchs und des illegalen Drogenhandels erinnert. Im Zuge dessen gibt es ein Programm, das sich “Ruf mich an“ nennt und dazu dient, seine persönlichen Suchtprobleme in den Griff zu bekommen.

Das Anti-Drogensekretariat Senad erinnert an die Bedeutung der Prävention, weshalb die Behörde das Programm “Ruf mich an“ für Suchtkranke visualisieren möchte.

Dieses Programm hat die Kurzwahl mit der Telefonnummer 172 aktiviert, das Süchtigen sowie ihren Familien professionelle Hilfe und Unterstützung bietet. Bisher hat dieses System bereits 5.500 Menschen geholfen, die es betreut hat und professionelle Unterstützung für alle angeboten, die es brauchten.

Die Pandemie führte dazu, dass viele Menschen in Drogen verfielen und die Nachfrage nach dem Service wesentlich anstieg, aber niemand wurde von einer Betreuung abgehalten. Teilweise gingen die Verantwortlichen sogar persönlich zu den Hilfesuchenden und begleiteten sie bei einer Therapie für den Entzug.

95% der Anrufe wurden von Paaren, Onkeln, Cousinen oder Nachbarn der Süchtigen getätigt und ein auffälliger Index ist, dass Frauen am meisten auf diesen Service zurückgreifen.

Zu den Drogen, die die Teilnehmer dieses Programms am häufigsten konsumieren, gehören Alkohol, Marihuana, Tabak, Crack, Kokain und Benzodiazepine. Die Behörde Senad betonte, dass der erste Kontakt immer anonym erfolge und nur bei gegenseitigem Einverständnis weitere Schritte unternommen werden.

Wochenblatt / Hoy

CC
CC

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

1 Kommentar zu “Ruf mich an: Hilfe bei Suchtproblemen

  1. Moyses Comte de Saint-Gilles

    Ja ruf mich in meiner Praxe an von 9 AM bis 6 PM fuer einen Psycho Termin (8000 Gs pro Stunde).
    Ab 7 PM bis 6 PM bin ich nicht mehr erreichbar als Seelenklempner sondern bin dann hauptberuflich als Drogendealer taetig – da muessen sie schon beim anderen Telefon anrufen (100.000 Gs pro “Toque”).
    Tagsueber dann versuch ich dir die Sucht wegzudoktern (fuer den Mindeststundenlohn) die ich dir am Abend zuvor verkauft habe (fuer ein Multiples des Tageslohns pro “Paeckchen”).
    In etwa so duerfte es in Paraguay laufen.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.