Staats-Computer in Privathaushalt entdeckt

Cruce 6.000: Im Haus eines 92-jährigen Mannes im Distrikt Guayaybi wurden Computer, Drucker und Projektoren des Bildungsministeriums entdeckt, die einen Wert von rund 400 Millionen Guaranies haben und für Schulen der Provinz Concepción vorgesehen waren. Ein eifriger Angestellter des Bildungsministeriums hatte sie wohl vor dem Regen und den Blicken Neugieriger in Sicherheit gebracht.

Meneleo Casco, der in dem Haus wohnt wo ein Zimmer voll mit den Geräten steht wusste nichts von deren Existenz und eine Tochter die ihn da besuchte, dachte es handelt sich um Diebesgut und alarmierte die Presse.

Die Tochter von Meneleo Casco erklärte, dass ein Familienmitglied im Bildungsministerium arbeitet und dass ihr Vater bettlägerig ist, weswegen er die 120 Hewlett Packard Notebooks, 60 HP Drucker und 60 Benq Projektoren noch nicht einmal gesehen hat.

Die Koordinatorin für Bildung der Provinz Concepción, Celeste Galeano, konnte sich nicht erklären wieso diese Geräte in einem Privathaushalt abgestellt waren. Sie erklärte jedoch dankbar über den Hinweis zu sein und dass sie den Vorfall untersuchen wird.

(Wochenblatt / Ultima Hora)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

3 Kommentare zu “Staats-Computer in Privathaushalt entdeckt

  1. 120 Notebooks fallen doch nicht auf wenn wenn sie verloren gehen. Da es in den Schulen überall hinein regnet hat dieser Mann die PC’s sozusagen gerettet und dafür sollte er eine Auszeichnung bekommen.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.