“Stroessner fehlt“

Der Senator der Colorado-Partei Carlos Núñez beklagte, dass Alfredo Stroessner nicht mehr im Lande regiere (1954 – 1989). Daraufhin griff ihn Kollege Luis Alberto Wagner von der PLRA griff heftig an und zwang ihn zu einer Stellungnahme.

Wagner beschuldigte ihn, Verbindungen zur EPP zu haben und Anstifter von Besetzern privater Grundstücken zu sein. Núñez (Beitragsbild) bedauerte, dass Stroessner nicht mehr am Leben sei “damit Frieden in Paraguay herrsche“. Er fügte an, dann wären die Kommunisten beseitigt.

„Wenn möglich, müssen wir das nun selbst erledigen und die Mörder und Feiglinge auf einem öffentlichen Platz verbrennen. Stroessner lebt leider nicht mehr, aber egal. Anscheinend kann die Polizei nichts mehr tun, dass die Paraguayer in Ruhe schlafen können, weil Menschenrechte vorgehen, die nicht verletzt werden dürfen“, sagte Núñez.

Er fügte an, die Einwohner hätten früher alle Türen, unter der Zeit von Stroessner, offen stehen lassen können, es wäre nie etwas passiert. Nun aber würde diese Ära zu Ende sein aber sie käme wieder.

Er bestritt vehement, etwas mit den Anstiftungen von Landbesetzungen zu tun zu haben.

Quelle: ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .