Strohhalme aus Plastik ab April verboten

Asunción: Ab April dürfen in der Hauptstadt von Paraguay keine Strohhalme aus Plastik zum Einsatz kommen. Die Bestimmung soll der Umwelt dienlich sein und weniger Müll produzieren.

Ab dem Monat April dürfen in Asunción keine Plastikstrohhalme mehr verwendet werden, laut einer kommunalen Verordnung soll diese Maßnahme dazu beitragen, eine Umweltverschmutzung durch die Verwendung von Plastik zu verhindern.

Die Plastikstrohhalme müssen durch ein biologisch abbaubares Produkt ersetzt werden, sei es aus Zellstoff oder aus anderen Bestandteilen, die für den gleichen Zweck verwendet werden können.

Die Verordnung wurde von der Stadtverwaltung vorgelegt und durch den Stadtrat genehmigt, mit dem Argument, dass Kunststoffe zur Umweltverschmutzung beitragen und auch die Rohre des Entwässerungssystems der Hauptstadt nicht verstopfen.

Der Stabschef der Kommune Asunción, Federico Mora, stellte klar, dass das Verbot nur für Plastikstrohhalme gilt und nicht für andere aus biologisch abbaubarem Material.

Wochenblatt / Cronica

CC
CC
Werbung

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

2 Kommentare zu “Strohhalme aus Plastik ab April verboten

Kommentar hinzufügen