Studie beweist: Digitale Stromzähler berechnen zu viel

Asunción: Nachdem in Deutschland eine Debatte entbrennt, wonach digitale Stromzähler viel zu viel Verbrauch abrechnen, steht die Frage ebenso in Paraguay im Raum, wo in den vergangenen Jahren fast alle Zähler gegen digitale Einheiten ausgetauscht wurden.

Die Studie, auf den der Verdacht beruht, wurde an der holländischen Universität Twente von Wissenschaftler Prof. Dr. Ing. Frank Leferink erstellt. Mehr als 50% der untersuchten Stromzähler zeigten einen Verbrauch von mehr als dem an, was tatsächlich genutzt wurde. Der Grund für die Abweichung ist jedoch bei Stromspargeräten zu suchen, die bei der Stromaufnahme nicht den üblichen Wellenbewegung folgen sondern abrupten Mustern. Diese erkennt der Zähler jedoch nicht als solche – verschiedene Testreihen haben das bewiesen.

Da auch in Paraguay eine Vielzahl von Sparlampen und Elektrogeräten mit Stromsparmodus im Umlauf sind, ist anzunehmen, dass sich dieses Problem auch hier ergibt. Der nationale Stromanbieter Ande bezieht sich nach Umstellung aller Zähler nur auf den abgelesenen Wert und räumte bis jetzt keine Fehler ein. Rentabel war die Umstellung trotzdem für die Ande, da Modelle, wie bis vor Jahren im Einsatz, nicht mehr auf den Rücken gedreht werden können und somit langsamer zählen.

Sollte diese Studie dazu führen, dass Stromanbieter sich revidieren, könnte diese Welle auch nach Paraguay schwappen.

Wochenblatt / utwente.nl

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

18 Kommentare zu “Studie beweist: Digitale Stromzähler berechnen zu viel

  1. Das wünsche ich dir auch so, aber wer aber wer Geräte mit >Kondensatoren hat , da wird die reactiva Energie gemessen und der Rechnung zugefügt.

    1. Das stimmt nicht.
      Bei Induktiven Lasten (Motoren, etc.) wird Reactiva berechnet.
      Durch Kondensatoren kann man dieses Problem beseitigen.
      Nachdem wir immer wieder Reactiva zahlen mussten habe ich einen Kondensator parallel zum Netz geschaltet. Seitdem ist Schluß mit Reactiva. Der Kondensator kompensiert die Blindleistung der Induktiven Last.
      In Deutschland wäre Kapazitive Überkompensation nicht zulässig. Da bräuchte man einen Regler, der Kondensatoren je nach Blindleistung zuschaltet. Hier in Paraguay funktioniert es aber auch mit einem einfachen Kondensator ohne Regler. Scheinbar wird nur die Induktive Blindleistung gemessen, nicht die kapazitive.

      1. Sehr richtig, NobodY, nur der letzte Satz stimmt nicht. Wenn du kapazitiv überkorrigierst, geht es wieder zu deinen Lasten, es reduziert den F.d.P.

  2. Also bei uns war das auch so , fast zwei Jahre konstanten Verbrauch und dann ist der Verbrauch von 1500 kW/h auf bis zu 4.000 kW/h gestiegen bei der Benutzung der selben Geräte. Wir baten um Tausch des Zählers nix passierte. Dann oh schau schlug der Blitz in unseren Zähler ein und wir bezahlten keine Rechnung mehr. Heute exakt 4 Monate später kam Ande den Zähler tauschen und anhand des Verbrauches der kommenden 4 Wochen zahlen wir rückwirkend .
    Das selbe ist meinen Freunden passiert die haben sich einen Transformator einbauen lassen und bekamen einen neuen Zähler und innerhalb von einem halben Jahr stieg der Verbrauch von 2 Personen von 550 kW/h auf düsen Monat 2.000 kW/h .
    Da stimmt doch was nicht.
    Na lange Rede passt alle schön auf mit den Dieben von Ande

    1. Entschuldige das siehst Du falsch.
      Der Zähler zählt grundsätzlich Richtig. Er zählt den normalen Verbrauch und die reactiva
      Energie.Die stellen sie Dir gleich mit in Rechnung auch wenn du sie nicht verbraucht hast. Das ist Betrug!
      Wer den nicht haben möchte mus sich etwas einbauen lassen und dafür zahlen!
      Nebenbei fördert der Zähler,man noch die Gesundheit mit Elektrosmog,damit wir nicht zu Alt werden.

      1. Wolfgang, mit deinem Cellphone tust du wesentlich mehr zur Verkürzung deiner Lebenszeit beitragen.
        Von Betrug kann keine Rede sein. Reactiva wird zwar nicht verbraucht, aber gebraucht, denn ohne diese würde kein Motor funktionieren. Dieser „Gebrauch“ führt zu höheren Installationskosten. Durch Condensadores/Capacitores kannst du die Reactiva kompensieren, das Reglement verlangt sogar Kompensation.

    2. Christian, da stimmt was nicht. Auf welche Periode (Monat oder Jahr) beziehen sich die Zahlen? Der Fall würde mich sehr interessieren.

  3. Die ANDE liest oft die Zaehler gar nicht ab. Entweder sie kassieren nur MINIMUM oder einen geschaetzten Verbrauch. Wenn sie dann alle paar Monate doch mal ablesen summieren sich die Vormonate zu einer hohen Summe. Ich lese meinen Zaehler selber ab und gebe der ANDE die Zaehlerstaende durch. Es ist auch schon vorgekommen das ich Zaehlerstaende auf der Rechnung hatte die ich noch gar nicht erreicht hatte!! So quasi als „Darlehen“ fuer die ANDE 😉 Das hab ich dann reklamiert und sie haben die Rechnung korrigiert

  4. Ihr seht das alle falsch! Nach paraguayischer Logik berechnen die neuen, digitalen Stromzähler den korrekten Stromverbrauch. Dagegen funktionierten die alten Stromzähler nicht richtig und somit wurde den Stromabnehmern viel zu wenig berechnet. Folglich sollten sich die Verbraucher darauf einstellen, daß noch erhebliche Nachforderung auf sie zukommen könnten!

    1. Du siehts das falsch, Manni. Es gibt sogar Zähler die zu wenig messen, aber darüber lässt man sich natürlich nicht aus. Elektronik in Haus und Geschäft ist das Problem (Interferenzen, Oberschwingungen) etc. und das ist eine Modeerscheinung.

  5. Habe es schon oft hier bemängelt,das die Neuen Zähler nicht geeicht sind und solange das nicht der Fall ist,gehe ich von einen gewollten Betrug Seitens der Ande aus,um den Betrag ein zu holen den Andere durch Stromklau einsparen. Fair ist das auf keinen Fall aber was soll man tuen gibt nur das Monopol Ande und wer das Monopol hat macht was er will.

    1. Hast du denn die Studie gelesen, Asgard980? Dort steht doch ganz klar geschrieben, dass auch geeichte Meter falsch (in beider Hinsicht) zählen können, es kommt auf die Geräte an.

    1. barracuda, nicht der Zähler ist das Problem sondern die Funkwellen, die können Schädigen. Das bezieht sich auch auf dein Mobiltelefon, das interessiert aber keinen. Es nicht um totale Kontrolle, sondern um eine effiziente Nutzung unserer elektrischen Energie. Weil der Nutzer damit nicht intelligent umgehen kann, fordert man nach technischen Lösungen. Aber davon sind wir hier in Paraguay Jahrzehnte entfernt.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.