Töpfe nur auf Kredit

Santa Rita: Wer Haushaltsutensilien kauft bezahlt in der Regel mit Bargeld. Töpfe und Geschirr sind immer angesagt, wenn jedoch nur eine Kreditkarte akzeptiert wird, könnte etwas faul an der Sache sein und so war es auch der Fall.

Mitarbeiter aus dem Regionalbüro für Wirtschafts- und Finanzverbrechen in Santa Rita verhafteten sechs brasilianische Bürger wegen Betrugsverdacht.

Bürger beschwerten sich über das seltsame Verkaufsgebaren, nachdem die meisten mit Bargeld bezahlen wollten, dies aber abgelehnt wurde.

Fliegende Händler in Luxuskarossen boten auf der Fernstraße VI Juan León Mallorquin Töpfe, Messer und weitere Haushaltsutensilien zum Verkauf an. Dabei wurde aber nur Kreditkartenzahlung akzeptiert.

Die Nationalpolizei fand in sechs beschlagnahmten Fahrzeugen 33 Kartons von Töpfen sowie 10 Koffer mit Messern vor. Dazu noch fünf Kartenlesegeräte von Firmen aus Brasilien. Die Staatsanwältin Nilsa Torales übernahm die weitere Beweisaufnahme.

Quelle: La Nación

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

5 Kommentare zu “Töpfe nur auf Kredit

    1. @retto

      was ist an paraguayischen kreditkarten falsch?? die funktionieren genau so gut wie europäische. manchmal frage ich mich schon, was solche kommentare eigentlich sollen……..

  1. Woher die Karte ist doch Wurst, hauptsache sie ist gedeckt.
    Ob nun paraguayische Kreditkarten oder Ausländische ist da egal.
    Betrügen kann man mit jeder Kreditkarte wenn einer Kriminell ist

Kommentar hinzufügen