Trostloses Panorama

Asunción: Für viele Arbeitnehmer zeichnet sich ein trostloses Panorama ab. „Ich habe nur 17.000 Guaranies in meinem Geldbeutel“, so die herzzerreißende Geschichte eines Taxifahrers wegen der Quarantäne von Covid-19.

Es ist ein Taxifahrer, der am Mercado 4 arbeitet. Dieser Markt ist aber wegen der Quarantäne so gut wie ausgestorben.

Jedoch zeigt diese Örtlichkeit die Realität der Gesamtarbeitslosigkeit aufgrund des Coronavirus im ganzen Land auf. Überall herrschen praktisch leere Straßen und Geschäfte ohne Kunden vor, was vor allem die Verkäufer schwer betrifft.

Ein Taxifahrer aus der Gegend vom Mercado 4 erzählte von der schweren Zeit, in der er leben muss. „Ich bin arbeitslos. Ich habe nur 17.000 Guaranies in meinem Geldbeutel. So kann ich meine Familie kaum ernähren“, sagte der betroffene Mann.

Wochenblatt / Paraguay.com

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

58 Kommentare zu “Trostloses Panorama

  1. @Hermann1

    Zitat: „Du ist nicht der Ministerpräsident….“
    Sigmar Gabriel hat sich lediglich über den Umgang und die Folgen des Crashs 1929 bezüglich des Finanzmarktes und der Regierungen geäußert und inwieweit das Auswirkungen auf die nachfolgende Weltwirtschaftskrise hatte.
    Versuchen Sie bitte nicht dass in den Kontext zu bringen, Deutschland wäre Opfer im Zusammenhang damit dass es zum 2. Weltkrieg gekommen ist.
    Ihre Sympathiepunkte die Sie in Ihrem Kommentar an mich abgegeben haben, schmeicheln mir nicht,sollte Sie meinen und Sigmar Gabriels Aussage so verstanden haben.

  2. Sage uns, wann wird das alles geschehen? Und welches wird das Zeichen sein deiner Zukunft und des Endes der Welt? Jesus aber antwortete und sprach zu ihnen: Sehet zu, daß euch nicht jemand verführe.
    Denn es werden viele kommen unter meinem Namen, und sagen: „Ich bin Christus“ und werden viele verführen.
    Ihr werdet hören Kriege und Geschrei von Kriegen; sehet zu und erschreckt euch nicht. Das muß zum ersten alles geschehen; aber es ist noch nicht das Ende da. 7 Denn es wird sich empören ein Volk wider das andere und ein Königreich gegen das andere, und

    werden sein Pestilenz und teure Zeit

    und Erdbeben hin und wieder. 8 Da wird sich allererst die Not anheben.
    9 Alsdann werden sie euch überantworten in Trübsal und werden euch töten. Und ihr müßt gehaßt werden um meines Namens willen von allen Völkern.
    Dann werden sich viele ärgern und werden untereinander verraten und werden sich untereinander hassen.
    Und es werden sich viel falsche Propheten erheben und werden viele verführen.
    und dieweil die Ungerechtigkeit wird überhandnehmen, wird die Liebe in vielen erkalten.
    Wer aber beharret bis ans Ende, der wird selig. (Offenbarung 13.10) 14 Und es wird gepredigt werden das Evangelium vom Reich in der ganzen Welt zu einem Zeugnis über alle Völker, und dann wird das Ende kommen.
    Wenn ein mensch sagt:Bereitet euch vor…der Korona kommt hört die ganze welt darauf.
    Wenn ein mensch sagt Jesus kommt bereitet euch vor,dann ignorieren die meisten es.Wenn jezt noch immer nicht die menschen aufwachen,dan sind sie knechte des lügners(schliesst gerade allermeist selbstbetrug ein)
    Kehrt um Leute,es ist noch nicht zu spät.

    1. Joss hat eine sehr reiche Phantasie, genau wie die Giftzwerge, die die „Bibel“ zusammenschusterten und der Menscheit glauben machen wollen, dies sei „Gottes Wort.“

  3. Susanne
    es geht nicht darum, ob Malaria oder Dengue von Mensch zu Mensch ansteckend ist, sondern daß die vielen Todesfälle Jahr für Jahr mit einem Achselzucken zur Kenntnis genommen werden.
    Ebenso die vielen Influenzatoten, die es ebenfalls jedes Jahr gibt.
    Schlagzeilen?
    Panik?
    Quarantäne?
    Grenzschliessungen?
    Vernichtung der Wirtschaft und menschlicher Existenzen?
    Fehlanzeige!
    Und die Influenza IST ansteckend und auch lebensbedrohlich mit einer Lethalität ähnlich des Covid-19.

    1. Diese Susanne kann keine eigenen Kommentare verfassen, sondern nur ihre links-grüne Auffassung unter die Kommentare anderer setzten. Scheint von morgens bis abends vorm Computer zu sitzen und sonst nichts zu machen, als jede Kleinigkeit zu kritisieren ohne wirklich Ahnung davon zu haben (oberflächlich, immer ohne Quellen). War noch nie in Paraguay, hat keine Ahnung wie es in Paraguay wirklich ist, nur von ein paar Kommentaren, die sie gelesen hat, die bekanntermaßen kein objektives Bild ergeben. Verstrickt die Leute in sinnlose Kettendialoge.
      Könnte Regierungstroll sein, der die Leute hier auf Linie bringen soll. Wäre nicht der Erste.

      1. @ Rudolf T.

        Ach ergänzend, meine Kommentare sind immer ab ca. 16 Uhr 30 (QUELLE: UHRZEIT ÜBER DEN KOMMENTAREN) deutscher Zeit zu lesen. Mein Wecker klingelt morgens um 5 Uhr 30 und um 7 Uhr verlasse ich das Haus und mache mich auf den Weg zur Arbeit, zu einem abwechslungsreichen, anspruchsvollen Job der mir sehr viel Freude macht.

        1. Stimmt nicht, glatte Lüge mit der Uhrzeit: 14:34 Uhr
          https://wochenblatt.cc/die-corona-panik-ist-gefaehrlicher-als-das-virus-selbst/#comment-215673
          12:25 Uhr:
          https://wochenblatt.cc/coronavirus-wurde-von-der-papierindustrie-erfunden/#comment-215522
          Ich bin sicher, ich würde noch viele weitere finden, aber keine Lust alle drchzugehen!
          Wer einmal lügt dem glaubt man nicht, heißt es nicht umsonst. Und das mit Ihrem Mann glaube ich schon gar nicht. So ein Quatsch, alles typisch Troll.

          1. Sehe gerade hab mich mit der deutschen Zeit vertan. Könnte doch stimmen. Dann Entschuldigung.

      2. So ist es. Susanne ist anscheinend auch ein „Doktor Allwissend“. Überall gibt sie ihren Senf dazu. Möglicherweise ist sie keine Frau sondern nur ein Pseudonym einer Schwuchtel?!

        1. @ Caligula

          Irgendwie scheinen hier ja alle irgendwie als allwissende Frauen und Herr Doktoren ihren Senf abzugeben.
          Meinungsaustausch nennt man das. Und die können auch schon mal auseinandergehen.
          Als Demokrat sollte man damit umgehen können.

      3. @Rudolf T.
        Dem kann ich nicht zustimmen. Ich denke sie ist eine gebildete Frau. Und muss nicht bei jedem Kommentar Wikip aufrufen. Weil sie auch etwas im Kopf hat.
        Wahrscheinlich gehört sie einfach nicht zu der Sorte den ganzen Abend im Facebock irgend welche anderen Seiten laiken.
        Sie steht zu ihrer Meinung und verteidigt diese. Sie hat es nicht nötig irgend welche blöden Einzeller under die Komments andrer zu brünzeln. Sondern begründet und argumentiert.
        Sie hat keine dünne Haut und bricht gleich in Tränen aus wenn man nicht ihrer Meinung ist. Ich finde sie eine Bereicherung für dieses Forum.
        Ich finde sie hat mut in eine paragauyschen Forum zu partizipieren obwohl sie sich wohl in DE befindet. Sie nimmt auch nicht zu Themen, die speziell PY betreffen teil, sondern sie schreibt zu generellen Themen.
        Und wenn sie ihre Meinung hat und diese verteidigt umso toller.
        Es stimmt, sie schreibt selten einen Kommentar und nimmt meistens Stellung unter die Kommentare anderer. Aber immer mit Stil und Argumenten.
        Ihre Komments finde ich alles andere als oberflächlich.
        Staatssubstitute sind soviel ich weiß nicht befugt ihre Meinung in Foren zu posten. Und wenn, dass würden sie es etwas schlauer machen (Thesen/Antithesen). Wer weiß, vielleicht ist es doch so und sie Arbeitet bei der NSA bzw. Doggies vom BND mit den Pseudonymen @Susanne und @Nick (beide Kommentatoren eine Person). 🙂
        Doch das hätte ich längst durchschaut. Die Wahrscheinlichkeit strebt also gegen null.

        1. @ Il diavolo del fuoco

          Stimmt ich schreibe so gut wie nie etwas über Paraguay. Weil ich es mir nicht heraus nehme über etwas zu schreiben oder etwas zu kritisieren das ich nicht kenne.
          Ich kann mir nur ein unvollständiges Bild an Hand der Kommentare und der Artikel im WB machen.

      4. Rudolfp, aber Du lebst ja hier und kennst dich bestens aus. Darfst dich deshalb ja auch Doktor oder Professor nennen. Dann schreibt hier mal jemand der einen hohen Bildunggsstand und auch das Backround zu den jeweiligen Themen hat und dann kommt natürlich so ein Troll wie Du, kläglich in seiner alten Heimat gescheitert, hier noch NIE !!!! einen gescheiten Kommentar abgegegeben, Vielleicht wenns um Cana ging. Also, leg dich wieder in deine Hängematte und lass die Erwachsenemn unter sich !.,

    2. @ TejuJagua

      Natürlich ist die Influenza ansteckend.
      Und obwohl viele Menschen der weltweiten Bevölkerung schon immun sind, sterben TROTZDEM während mancher Grippewellen viele Menschen.
      Jetzt stellen Sie sich die Auswirkungen dieses neuen Corona Virus vor, das auf eine Weltbevolkerung trifft in der nicht ein einziger Mensch immun ist. Weil dieses Virus eben vorher noch nie kursiert ist.
      Funzt es jetzt ?
      Wenn schon normale Grippeviren trotz Durchseuchung in Vorjahren in manchen Jahren eine hohe Sterblichkeit auslosen, wie soll sich dann ein Virus auswirken der auf eine komplett nicht durchseuchte Weltbevölkerung trifft.

      1. In Deutschland ist es jetzt nach Mitternacht, von wo Sie angeblich schreiben, und setzen jetzt immer noch Kommentare ab. Sie müssen ja ein trostloses Leben haben. Was Sie schreiben interessiert nicht wirklich jemanden. Den Kommentar zu Dengue/Malaria hat hier jeder richtig verstanden, nur Sie nicht.

          1. Sehe gerade hab mich mit der deutschen Zeit vertan. Könnte doch stimmen. Dann Entschuldigung. Trotzdem seltsam so spät noch so unwichtige Sachen zu kommentieren.

        1. und schon wieder dieser Rudolf Troll. Schreib doch über Tres Leones oder anderen Cana Sorten. Und schreib das nächste mal deinen Nachnamen ruhig aus. Dann weiss man auch gleich, wo man dran ist.

      2. @Susanne. Ja, aber jedes Jahr mutiert „das Grippe-Simplex-Virus“ und kein Mensch hat Antikörper. Worin Sie allerdings recht haben ist, dass relativ schnell eine Impfung hergestellt wird (bei normaler Grippe) und bei diesem SARS-V2.0-Viru bis heute weder Impfung da ist, noch wissen se überhaupt was für Medikamente wirken. Die probieren mal alles aus, von Alkaselzer bis Ibuprofen, jetzt testen sie grad ein Mittel, welches für Ebola ist. Ob’s hilft?
        Ich sage mir halt: Kauft man eine Zitrone, presst diese aus, ein wenig Wasser dazu und weg damit (leer trinken). Dann hat man genügend Vitaminchen-C.
        Oh, da fällt mir ein: Ob die schon Vitaminchen-C Brausetabletten ausprobiert haben als Medikament gegen das SARS-V2.0-Viru? Vermutlich muss man das vorher machen, bevor man das Viru sich eingefangen hat.
        Ich denke, dass sich die Menschen halt weltweit nicht mehr „so gesund“ ernähren, lieber Torten und Fleisch fressen, anstatt mal eine Orange. Auch denke ich, dass man möglichst abwechslungsreich sich ernähren sollte: 1) Wenig essen, denn versuche mit Mäusen haben ergeben, dass „Diät-Mäuse“ wirklich älter geworden sind als die Kontrollgruppe, 2) Von allem ein wenig essen – Torte-Fleisch-Orange-ua.
        So trinke ich nie diese schwarze Cocanine-Zuckerbrühe, die nicht nur der Paragauyer in rauen Mengen trinkt und sich wundert, dass er fett und krank wird. Aber wenn ich mal ein Glas Cocanine-Zuckerbrühe bekomme, so kann ich das Getränk noch genießen. Ebenso viel Ungesundes wie Torte, tot gegrilltes Leder (Asado) und Caramelos von Sugus (Essen wir selten, aber wenn, ein ganzes Pack auf einmal. Das reicht dann wieder für ein paar Jahre). Aber so ein paar Vitaminchen-C-Bunker pro Tag, das muss schon sein.

        1. @ Il diavolo del Fuoco

          Alles was im Zusammenhang mit Immunstärkung steht, ist wichtig um sich vor Ansteckung zu schützen.
          Nur hilft es den vielen Menschen auf der Welt nicht, die sich aufgrund von Bildungsmangel keine Gedanken machen können.
          Und es hilft auch den vielen Menschen nicht, selbst wenn sie den Bildungshintergrund hätten, deren Speiseplan aufgrund von Armut auf nur wenige Nahrungsmittel beschränkt ist.
          Auch am Ende dieser Pandemie werden es in der Hauptsache die Ärmsten der Armen sein die ihr Leben verlieren.

        2. @Susanne. Ja. Das sehe ich auch so. Nicht nur Bildungshintergrund – wobei es keiner sehr hochstehenden Bildung bedarf um zu verstehen, dass Torten und Cola nicht gesundheitsfördernd sind – sondern gesundes und abwechslungsreiches Essen auch hierzulande kostet.
          Viele sind froh, dass es überhaupt etwas zu essen gibt.
          Ich kenne das persönlich von bekannten Paragauyern (die keinen Alk trinken): Das Einzige was sie sich leisten mit dem wenig Geld welches sie erwirtschaften (können*) ist sonntags ne 3 lt. Flasche Cola.
          *“können“ nicht unbedingt vom Wille zu arbeiten, sondern hierzulande einfach zu wenig Arbeit da ist und viele es halt mit Hamburger-, Eis-, Gemischtware-Verkauf von zuhause aus versuchen. Die Konkurrenz ist jedoch enorm.

          1. @ Il diavolo del Fuoco

            Zitat:“ Viele sind froh überhaupt etwas zu essen zu haben“
            Deswegen sagte ich ja, gerade die werden oftmals Opfer einer Pandemie. Weil sie eben wenig entgegen zu setzen haben mit Ihrem Immunsystem.
            Und in Drittwelt-und Schwellenländern trifft es dann genau deswegen nicht nur ältere sondern auch oft jüngere Menschen und Kinder.

  4. @Franz
    für 5% ist das Virus gefährlich.
    Das bedeutet nicht, daß sie alle daran sterben werden.
    Von diesen 5% Gefährdeten werden ca. 0,5 bis 1 % sterben.
    Jedes Jahr erkranken rund 200 Millionen Menschen an Malaria
    1,2 Millionen davon sterben.
    Mit Dengue infizieren sich Jahr für Jahr rund 390 Millionen Menschen.
    Davon sterben um die 11 000.
    Sehr viele davon sind Kinder.
    Und interessiert das die Regierungen?

    1. Und seit wann ist Malaria und Dengue ansteckend ?
      Wird eine der beiden Krankheiten übertragen wenn Sie in Ihrem Umfeld jemanden umarmen, die Hand geben, anhusten etc.?
      Regierungen tun im ürigen schon sehr viel. Aber bei Dengue und Malaria kann man nicht auf wirksame und ungefährliche Impfungen zurückgreifen.
      Da muss der „Krieg“ gegen Mücken gekämpft werden, denn sie sind die Überträger und nicht Viren.

    2. @ TejuJagua

      Im übrigen entspricht es auch nicht der Wahrheit dass die Regierungen der betroffenen Dengue -oder Malaria Gebieten sich nicht für die hohen Todeszahlen interessieren.
      Die Prophylaxe -und Behandlungsmaßnahmen haben nur einen ganz anderen Ansatzpunkt als bei Virusinfektionen.
      Zudem gibt es bisher für beide Erkrankungen, trotz jahrelanger Forschung, keinen akzeptablen Impfstoff.
      Und die geoklimatischen Bedingungen für die Ausbreitung von Mücken sind entweder manchmal garnicht oder nur unzureichend einzudämmen.
      Da in diesen beiden Fällen Mücken Überträger sind spielen eben sehr viel mehr Faktoren eine Rolle.

      1. Es scheint immer noch nicht durchgedrungen zu sein, dass es nicht um die Sterberate an sich geht, sondern um den Krankheitsverlauf der im Gegensatz zur Influenca eine sehr viel höhere Kapazität an intensivmedizinischer Beatmung bei Patienten benötigt.
        Oder halten Sie das was nun schon drei Länder in Europa betrifft für ein inszeniertes Hollywoodtheater, ala die Mondlandung auf dem Mond gab es auch nicht.
        Man kann schon jetzt nicht mehr alle Patienten intensivmedizinisch betreuen und beatmen und muss entscheiden wen man leben lässt und wen man sterben lässt.
        In Europa wäre es in all den Influencajahren vorher sicher irgendwann mal jemand aufgefallen wenn europäische Gesundheitssysteme an solche Grenzen gestoßen wären.
        Aber vielleicht haben ja irgendwelche Geheimdienste solche Zustände all die Jahre unter Verschluss gehalten ?

        1. Ich bin voll deiner Meinung. Die Behauptung, dass von 5% Erkrankten max 1% sterben würde, also 0,05% toal ist natürlich Humbuck und mir ist nicht verständlich aus welcher Motivation heraus so ein Quatsch verbreitet wird. Das Problem an der intensiven medizinischen Betreuung ist ja nicht nur, dass die Kapazitäten nicht da sind, sondern dass womöglich andere Patienten nicht mehr ausreichend versorgt werden können.

          1. Eben, und das Szenario auf Dritt-und Schwellenländer übertragen, heißt, es wird wieder mal die Ärmsten der Armen treffen.
            Egal wie Regierungen bei einem neu auftretenden Virus entscheiden.
            Wenn nicht genügend Präventivmaßnahmen getroffen werden und es gibt dann zu viele Opfer ist das Geschrei groß.
            Sind die Praventivmaßnahmen zu rigoros und es stellt sich am Ende harmloser dar, ist das Geschrei auch groß
            Eine seriöse, definitive Aussage über die Gefährlichkeit kann man erst am Ende einer Pandemie treffen.
            Fakt ist dass es ein neues Virus ist der erstmalig mit Menschen in Berührung kommt und dass die Krankheitsverläufe prozentual betrachtet die Gesundheitssysteme an die Grenzen bringen. Schon jetzt, obwohl noch nicht der Höhepunkt erreicht ist.

  5. Immunologe Prof. Dr. Stefan Hockertz: „Nicht das Virus macht uns krank, die Angst davor schon!“
    Prof. Dr. Stefan Hockertz (2020)
    Das Corona-Virus ist gefährlich – für fünf Prozent der Bevölkerung! Das sagt der Immunologe und Toxikologe Prof. Dr. Stefan Hockertz. Aber warum wird dann so eine Panik gemacht? Warum solche drastischen Maßnahmen? Und was hat es dann mit den zahlreichen Todesfällen in Italien und Spanien in Wahrheit auf sich?

    1. Mein Verdacht dazu: die 25.000 Tote bei der Grippewelle 2018 allein in D haben keine Sau interessiert. Wieviel waren das weltweit?
      Die die Kohle haben, haben halt auch teure Ärzte, Medikamente und Kliniken gegen Influenza und alles ist gut.
      .
      Nun aber gerät die Hochfinanz und die Politik in Panik, da sie zur Hochrisiko Gruppe gehören (Ich bin auch in dem Risiko Alter).
      .
      Die können z.Zt. nix mit Zaster dagegen machen, also nur das Infektionsrisiko minimieren indem man den gemeinen Pöbel wegsperrt. Willkommener Neben(Haupt?)-Effekt: die Wirtschaft geht baden, dann kann man billig Pleite Firmen, Immobilien und Waren zusammenraffen und damit dann auch eine Währungsreform gut überstehen. Danach alles teuer verscherbeln.

      1. @ xyz

        Schöne Theorie, wenn nicht gestern der G20 Gipfel stattgefunden hätte um genau das zu verhindern.
        Die Geberländer haben schon eine riesige Summe bereitgestellt, damit es wirtschaflich weiter geht.
        Es wird genau das Gegenteil getan von dem was 1929 zum Crash gefüht hat.
        1929 hat man sich auf Sparkurs verständigt, was dann letztendlich alles verschärft, in einer weltweiten Rezension und in einem 2. Weltkrieg geendet hat.
        Damals hätte an Ihrer Theorie etwas dran sein können. Aber auch damals haben Superreiche und Mächtige bis auf den letzen Cent alles verloren und manch einer hat sich aus dem Fenster eines Wallstreet Gebäudes fallen lassen.
        Finanzexperten und Politik haben aus früheren Krisen gelernt.

        1. Susanne, ich finde Sie immer sympathischer!
          „Es wird genau das Gegenteil getan von dem was 1929 zum Crash gefüht hat.
          1929 hat man sich auf Sparkurs verständigt, was dann letztendlich alles verschärft, in einer weltweiten Rezension und in einem 2. Weltkrieg geendet hat.“.
          Für diesen Satz, der übrigens sehr mutig und wahr ist, müssen Sie in D aufpassen nicht mit § 130 StGB belegt zu werden.

          1. @ Hermann1

            Das hat unser ehemaliger Ministerpräsident Sigmar Gabriel ganz öffentlich vor zwei Tagen in einem Interview so erläutert, als er von Journalisten zu den finanziellen Aspekten der Corona Krise befragt wurde und wie die Regierung und die G20 Staaten auf die Krise reagieren werden.
            Wenn er es „wagt“ das zu sagen wüsste ich nicht warum man bei mir mit § 130.
            STGB wedeln sollte.
            Ich wüsste auch nicht was sie Aussage von Sigmar Gabriel mit Volksverhetzung zu tun hat, wenn er auf den Umgang und die Auswirkungen des Crashs von 1929 hinweist.

          2. @ Susanne
            Du bist nicht der ehem. Ministerpräsident, und in D sitzen weit mehr Leute ein, als Du Dir vorstellen kannst, nur weil sie die Alleinschuld Deutschlands am 2. WK in Frage gestellt haben.

    2. @ Marco Polo

      Irgendwie scheinen hier einige Schwierigkeiten mit Grundrechenarten, speziell Prozentrechnung zu haben.
      Ja 5 % von 100 hört sich wenig an.
      5 % bei einer Weltbevölkerung von ca. 7,5 Mrd. bringt dann den ein oder anderen jedoch zum Staunen und lässt ihn mit offenem Mund dastehen.

        1. @ Marco Polo

          Aber wenn jemand zu einem bestimmten Thema oder Zusammenhang etwas zitiert, möchte er doch die Aussage unterstreichen, oder sehe ich das falsch ?
          Man kann natürlich auch etwas zitieren um es einfach in einer Runde zur Diskussion zu stellen.
          Dann kann ich nur noch einmal die Rechenaufgabe stellen, wieviel 5 % von 7,5 Mrd. sind.
          Dann klingen 5 % eben auch nicht mehr harmlos.

          1. Nein, ich identifiziere mich nicht unbedingt mit den Aussagen von Leuten, die ich hier zitiere.

      1. @Susanne: wie wäre es hiermit?
        Influenza ist eine hoch ansteckende Atemwegserkrankung, die für eine erhebliche Morbidität und Mortalität verantwortlich ist. Jährlich sind etwa 9% der Weltbevölkerung betroffen, mit bis zu 1 Milliarde Infektionen, 3 bis 5 Millionen schweren Fällen und 300.000 bis 500.000 Todesfällen pro Jahr. In den Wintersaisonen 2013/2914 bis 2916/217 traten in Italien schätzungsweise durchschnittlich 5.290.000 Fälle auf.
        John Rappoport, USA

        1. @ Steppenwolf

          Entscheidend ist aber im Zusammenhang mit Influenca im Vergleich zu Corona nicht die Sterblichkeitsrate, sondern ob ein schwerer Verlauf zur Lebensrettung eine Beatmung nötig macht.
          Wenn das bei Influenca in dem Ausmaß nötig wäre, müssten wir ja jedes Jahr aufs neue die katastrophalen Überlastungen der Intensivstationen auch schon gehabt haben.
          Wieso ist das in all den Vorjahren nie so gewesen ?
          Wieso liegen dann nicht in jeder Grippesaison die Patienten auf dem Boden der Flure in den Krankenhäusern, so wie es jetzt in einigen Krankenhäusern in Spanien ist ?

        1. @ guazu

          O.k., zäumen wir das Pferd von hinten auf.
          Wieviele von einer saisonalen Grippe betroffene Menschen benötigten in den vergangenen Jahren eine intensivmedizinische Betreuung mit Beatmung, die bei einem Covid Patienten im Schnitt zwischen zwei bis drei Wochen braucht ?
          Weitere wichtige Aspekte bezüglich Infektions-und Verbreitungsrisiko:
          a) Bei der saisonalen Grippe liegen zwischen Inkubationszeit und sichtbaren Symptomen ca. 1-2 Tage.
          b) Bei einer Corona Infektion liegen zwischen Inkubationszeit und ersten merkbaren Symptomen
          ca. 6-7 Tage, also massenhafter Zeitvorsprung das Virus unbemerkt weiter zu geben.
          c) Bei der saisonalen Grippe besteht bei einem größeren Teil der Bevölkerung weltweit Immunität. Sei es durch Impfungen oder natürlich erworbene Immunität.
          Fazit, Corona hat auf allen Ebenen klare Vorteile seiner Bestimming nachzugehen und sich lustig auszubreiten und für einen Anstieg an Patienten zu sorgen, die intensivmedizinische Betreuung mit Beatmung benöigen.
          Ist dazu infektiöser, da sich der Viruszuerst im Rachen ansammelt, im Gegensatz zur saisonalen Grippe, bei der sich der Virus von Beginn an im unteren Bereich der Luftwege ansammelt und deswegen auch schneller zu sichtbaren Symptomen für den Betroffenen und das Umfeld führt.

  6. Virologe Prof. Streeck: „Nicht mehr Todesfälle als in jedem anderen Jahr“

    Corona: Virulogin Prof. Mölling warnt vor Panikmache und Ausgangssperren

    Dr. Wodarg: Dem Corona-Hype liegt keine außergewöhnliche medizinische Gefahr zugrunde

    Prof. Ioannidis (University of Stanford): Corona-Entscheidungen „ohne verlässliche Daten“

    Prof. Pietro Vernazza: «Die Infektion ist für junge Menschen mild» – Kaum Tote allein wegen des Coronavirus

    Prof. Yoram Lass: Coronavirus weniger gefährlich als die Grippe

    Prof. Bhakdi: Corona-Schreckenszenario ist Panikmache

    http://blauerbote.com/2020/03/23/wissenschaftler-zum-coronavirus/

    1. Prof. Wumu: alles Unsinn
      Prof. Wuffa: stimmt alles nicht
      Prof. Dr. Dr. Namenlos: gibt es gar nicht

      Tolle Aussagen. Wir verschließen die Augen und hören auf Pseudowissenschaftler und träumen von der heilen Welt – wie immer hier.
      Fehlen nur noch Chemtrails und solch Unsinn. Ihr seid ja schlimmer als die dümmsten Pfaffen, die von Gott faseln.

      1. Man muss den oben angeführten Autoritäten nicht zustimmen. Aber man sollte respektvoll zur Kenntnis nehmen, dass es sich um Leute handelt, deren Wissensstand nicht unerheblich ist. Und ein weiser Mensch wird auch gegensätzliche Meinungen anhören, um diese bei Entscheidungsfindungen mit ins Kalkül zu nehmen. Die Frage, ob das Ausmaß der Erkrankungen eine Reaktion rechtfertigt, die zu einem wirtschaftlichen Stillstand und zu den damit verbundenen nicht unerheblichen Problemen führt. muss in der Tiefe ausgelotet und dann von den Politikern entschieden werden.. Ich hoffe, dass sie diese offen, frei und unvoreingenommen prüfen. Mit Deinen „Wuma Wufa“ Blödeleien wird man da nicht weiterkommen.

    2. Also ich finde es durchaus berechtigt was diese Dres. und Profs. von sich gegen wenigstens zur Kenntnis zu nehmen. Schließlich sind diese Akademischen Grade genau so ernst zu nehmen wie diejenigen der Befürworter.
      Und auch ich denke, dass es nicht mehr Tote weltweit gibt oder nicht viel mehr als sonst. Aber beurteilen kann ich das ja nicht.
      Jedenfalls wird schon Panikmache betrieben von der WHO indem ständig mitgeteilt wird, wie viele sich angesteckt haben.
      Genau so gut könnte man diesem WHO-Wissenschaftlern und paranoiden Volksvertretern ein Erdnüsschen in den Allerwertesten stecken. Das wären dann wie viele, die sich angesteckt haben? Und wie viele davon werden daran sterben?

  7. Irgendeiner hat es ja schon mitgeteilt – glaube das war sogar ein Politiker – dass die Leute eher an Hunger sterben als an dem Virus, wenn dieser Wahnsinn weitergeht. Wenn die jetzt die Ausgangssperre verlängern, dann kommen bürgerkriegsähnliche Zustände mit Lebensmittelplünderungen und massiver Zunahme von Kriminalität. Die reichen Säcke, die hinter ihren meterhohen Mauern und Wachpersonal sind, werden wohl kaum an Opfer lassen.

    Habe in einigen Kommentaren gelesen, dass Lebensmittelpreise in den Supermärkten erhöht wurden – stimmt das? Wenn das so ist, dann ist das ein Musterbeispiel an fehlender Solidarität in Paraguay – Friss oder stirb.

    1. SElten so gelacht – Solidarität in Paraguay. Die kennen das Wort doch gar nicht. Maximal hilft man innerhalb der Familie, doch auch da kenne ich Beispiele, dass ein Familienmitglied sich lieber fremde Arbeiter ins Haus holt, weil die eigene Verwandtschaft viel zu teuer ist. Hier gibt es nur eine Art der Solidarität – die mit sich selbst.

  8. Dabei ist ja Paraguay als vorrangig Agrarland noch fein raus vergleichsweise der exportorientierten Industrienationen. Die was es am haertesten treffen duerfte sind die Industrielaender die hauptsaechlich vom Export leben wie vor allem Deutschland und China deren BID etwa 50% von Exporten abhaengt. Die USA haengen kaum von exporten ab da deren Wirtschafts sich auf ihren Binnenmarkt stuetzt.
    Paraguay ist relativ kaum betroffen was man im Chaco auch sehr gut sehen kann wo in laendlichen Zonen das Leben wie normal weitergeht. Entlassungen sind rar bis kaum gegenwaertig.
    Nur der Dienstleistungssektor der sich auf das Luxussegment stuetzt leidet aber deren Service ist ja sowieso nicht noetig und kaum wichtig, wie eben Restaurants, Einzelhandel, Schnapslaeden, Pizzerien, Eisdiehlen, Schulen, Krankenhaeuser, Kleiderlaeden, Hotels, Maschinenhandel, Autohandel, Apotheken, Werkstaetten, Talleres, Schreinereien, Klempnereien, Buchfuehrer, Anwaelte, Baumeister, Vermieter, Arztpraxen, alle Art von Verwaltungen und Buerohengste, Hundekliniken, Tante Emma Laeden, etc. Diese alle leben nur vom Luxus, also von dem was der andere uebrig haelt – das versucht man dem aus der Tasche zu ziehen. Der Viehzuechter ist derjenige der am wenigsten merkt von jeglicher Beschraenkung da die Viehcher ja so weiter fett werden, Arbeiter bedarf es kaum jemand, etc. Nur die „nutzlosen“ Gewerbe wird mit dieser Pandemie das Wasser abgedreht, ohne die das Leben praktisch besser voranginge als mit ihnen – solche saehe man eher verschwinden als sich vermehren und man waere besser dran denn wirklich was essentielles produzieren die nicht.
    Paraguay ist relativ schockproof denn die Welt ist ohne Taxifahrer vielleicht besser dran als mit tausenden solcher Zocker. All die unproduktiven Segmente filtert die Quarantaene praktisch aus, ohne die das Leben einfacher waere.
    Die Zecken der Gesellschaft, die sowieso nicht viel nutzten, die sind arbeitslos geworden.
    Die Rente in Deutschland muss natuerlich sofort gekuerzt werden da die was heute arbeiten fuer diese Generation Rentner eingezahlt haben – die heutigen Rentner erhalten die Rente die ihre Kinder jetzt einzahlen. Leider hat diese Generation Rentner mit ihren Kindern geschissen, denn nach normalerweise 2 Ehescheidungen, haben diese weniger als 2 Kinder gezeugt so dass es immer weniger Einzahler gibt die die Rente der Eltern tragen. Ich denke da an das illustre Beispiel des Nick der heute Rentner ist: Gott wollte er nicht, wurde frech und selbstgefaellig so dass ihm 2 Ehen scheiterten. Von diesen hat er nur 1ne Tochter gezeugt die dann jetzt die 2 Ex Ehefrauen und den Alten, also 3 Personen, durchfuettern muss. Also 1ner Renteneinzahlerin fuettert 3 Personen mittels Rente durch – das ergibt dann eben 33% der Rente anstatt 100%. Das deutsche Rentensystem ist ja darauf aufgebaut dass die Eltern verantwortungsvoll mit dem Nachwuchs umgehen damit sie genug Rente haben. Das heisst, mehr als 2.1 Kinder pro Ehe und niemals Ehescheidungen. Gibts Ehescheidungen so schreckt das vom Kinderzeugen zurueck und die Geburtenrate sinkt drastisch eben wie in DE auf 1.3 Kinder pro Ehegemeinschaft (1 Kind als Renteneinzahler muss 2 Elternteile mitfuettern, wo wenn diese Ehegemeinschaft 4 Kinder gehabt haette, jedes Kind nur 0.5 Eltern mitzutragen haette als Rentenbeitrag).
    Das ganze Rentensystem der BRD ist auf 2 Grundpfeiler gebaut: dass es keine Ehescheidungen im Volke geben darf und dass es genuegend Kinder gibt – faellt eines aus so bricht das Rentensystem zusammen. Die Generation Nick und Caligula haben gruendlich versagt.
    Deshalb ist jetzt die beste Gelegenheit dass die Bundesregierung in DE, AT und CH die Coronakrise nutzt und die Renten der jetzigen Rentenempfaenger auf deren Kinderreproduktionsniveau proportionell runtersetzt, eventuell um 66% kuerzt. Ihr erntet was ihr gesaet habt. Man muss auch die Ehescheidungsrate in betracht ziehen. Die Leute muessen jetzt dafuer bestraft werden fuer das was sie 1968 anfingen.

  9. Tja. Was war denn anderes zu erwarten, wenn der Bürger aufgefordert wird zuhause zu bleiben? Volle Geschäfte und Straßen? Tja, da kann man nichts machen bei diesem SARS-V2.0-Viru. Vielleicht kann man ihn mit diesen seit Wochen andauernden Maßnahmen doch noch stoppen!

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.