Trotz Unschuldsvermutung verhaftet und angeklagt

Asunción: Das Unterschieben von falschen Beweisen für eine eiskalte Erpressung ging nach hinten los. Die drei Erpresser in Uniform sowie ihr Chef, der die Hand versuchte hat über sie zu halten, klagte man an, nachdem sie gestern verhaftet wurden.

Die Polizisten Gustavo Narváez, Maria Petrona Ovelar, Arnaldo Lezcano und Sergio Paredes Vera wurden angeklagt nachdem die Erstgenannten ihr 316 Gramm mutmaßliches Kokain auf den Rücksitz legten und sie danach zu einer Verhandlung um ihre Freiheit zwingen wollten. Eine Videoaufnahme und ein Überwachungsvideo leisteten Hilfe, wo sie gebraucht wurde.

Elisa Ledesma, die als Polizeisprecherin agiert, erklärte, „ dass auch für die vier Uniformierten eine Unschuldsvermutung gilt. Bei Polizeikontrollen, die mindestens 7 Polizisten umfassen müssen, sollen die Gestoppten bitte allen Anordnungen folge leisten. Jedoch hat jeder Einzelne die Möglichkeit diese Kontrolle zu filmen“.

Die Polizisten hatten jedoch eine juristische Anordnung gefälscht, die es ihnen erlaubt hätte Fahrzeuge zu kontrollieren. Sie versuchten nach dem “Fund“ der verbotenen Substanz ihr 5 bis 10 Millionen Guaranies zu erpressen. Während mittlerweile auch andere Fälle ans Licht kommen, gibt das Handeln von Tanya Villalba, die eine Nacht in der Zelle verbrachte, allen anderen Menschen Kraft.

Nichtsdestotrotz hat Villalba nun Panik das Haus zu verlassen und erneut auf Polizisten der Art zu treffen, die schon vor Mitte des Monats mehr als das ihnen Zustehende eintreiben wollen.

Wochenblatt / Última Hora / Abc Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

4 Kommentare zu “Trotz Unschuldsvermutung verhaftet und angeklagt

  1. Wir sind Traumtänzer, Gutmenschen und tragen die rosarote Brille. Also stört uns das nicht. Übrigens: gestern war eine junge Frau bei uns zu Besuch, die in diesem Jahr schon dreimal überfallen wurde. Sie ist traumatisiert. Ist ja nicht schlimm, Paraguay ist das beste Land der Welt. Basta ya! Leider wollte sie mir das nicht abnehmen. Schade.

    1. Hallo morbus, es ist natürlich fatal 3 mal in einem Jahr überfallen zu werden, aber ich werde das Gefühl nicht los, das diese junge Dame nicht ganz unschuldig ist und gerne mit dem Protzt, was Sie hat, egal ob körperlich oder materiell ( Handy, Klamotten oder sonst was )

      1. nein, stimmt nicht. Sie ist hübsch aber bescheiden und kleidet sich entsprechend, wohlwissend dass Paraguay ein gefährliches Pflaster ist. Ich habe ihr Pfefferspray geschenkt Bei den Muselmannen ist auch immer die Frau schuld. Selbst schuld, dass sie vergewaltigt wurde. Was ist sie auch so schön. Sie hätte eine Burka tragen sollen.
        Nun ja, als jemand, der viele Jahre unter Muselmannen gelebt hat – im Ausland natürlich – kann ich sagen, dass es zu Paraguay durchaus einige Ähnlichkeiten gibt.
        Ihrer Aussage nach kann auch die Großmutter schuld sein, dass sie überfallen wurde. WQas läuft sie auch nachmittags draußen rum? Man sollte die Kirche im Dorf lassen.

      2. Was für eine Kacke Eggi. Ganz egal, ob du protzt und mit einem neuen Benz, dem iphone7 und der Ray Ban herumläufst – du bist NICHT Schuld überfallen zu werden.

        Du bist dann möglicherweise ein Idiot, weil dir nicht bewußt war, daß Paraguay nunmal Paraguay ist, und nicht ein sicheres D/AT/CH/Lux/Lie etc und du dich hier anders verhalten mußt. Das vielleicht. Aber Schuld ist der Täter.

        Junge Frauen, ältere Frauen -> das sind Ziele No1 für Überfälle, weil diese Gruppe wehrt sich selten. Kann es meistens auch nicht, außer sie haben zufällig einen Revolver dabei oder sind speziell geschult. Die meisten sind es nicht -> deswegen sind sie perfekte Opfer.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.