Verfeindete Colorados halten es gemeinsam nicht an einem Ort aus

Ybycuí: Der Ortsteil Isla Pa’ú, der etwa 10 km vom Stadtzentrum entfernt liegt, wurden am Montag Schauplatz einer bewaffneten Auseinandersetzung, die ohne die Spaltung der politischen Lager der Colorado Partei so nicht stattgefunden hätte.

Der Abgeordnete Tomás Ever Rivas (Fuerza Republicana) wurde angezeigt, weil er mehrere Schüsse in die Luft und auf ein Fahrzeug abgegeben haben soll. Aus Angst vor einer blutigen Konfrontation zwischen den verfeindeten Gruppen der Colorados riefen die Nachbarn die Polizei. Diese hielt sich jedoch auf Anraten des Parlamentariers bedeckt und schritt nicht ein.

Am Ort, wo der Konflikt ausbrach, sollte zu Ehren von San Rafael ein Patronatsfest gefeiert werden.

Der Privatsekretär des Gouverneurs von Paraguarí und Kandidat für den Stadtrat der Bewegung Honor Colorado, Dany Ortiz, sagte, dass sich die Bewohner im Gelände eines Privathauses der Familie Ledezma befanden, wo die religiöse Veranstaltung stattfand.

Nach Angaben von Ortiz kam der Abgeordnete Tomás Ever Rivas mit einem Geländewagen und einem weiteren Fahrzeug mit Lautsprechern an, was die Reaktion der Nachbarn hervorrief, die dem Abgeordneten Vorwürfe machten. Der Parlamentarier wurde von seinen politischen Mitarbeitern und dem Ratskandidaten der Fuerza Republicana, Juancito Servín, begleitet. Die Nachbarn machten dem Gefolge Vorwürfe und baten um Respekt, da es sich um ein religiöses Fest und nicht um eine politische Kundgebung handele, so Ortiz.

Nach Angaben der Vertreter von Honor Colorado wurde Rivas durch die Anwesenheit der Cartistas aufgebracht, was ihn angeblich dazu veranlasste, Schüsse in die Luft abzugeben und später auf ein Fahrzeug zu schießen, das einer Nachbarin namens Isabel Benítez gehört.

Die Anwesenden mussten in Deckung gehen, um nicht von einem Projektil getroffen zu werden. Nachbarn sagten, sie hätten gesehen, wie der Parlamentarier, der die Kandidatur seiner Lebensgefährtin und derzeitigen Bürgermeisterin María Del Carmen Benítez für das Amt des Gouverneurs von Paraguarí unterstützte, außer Kontrolle geriet.

Vor der Reaktion des Gesetzgebers kam es nach Angaben anderer Zeugen zu Schlägen zwischen den beiden Parteien. Zeugen riefen die örtliche Polizeistation an, und der Leiter der Polizeistation, José Haifuch, traf vor Ort ein. Der Abgeordnete soll ihm vorgeworfen haben, sich eingemischt zu haben, und ihn aufgefordert haben, den Ort zu verlassen.

Stadtrat Juan Servín sagte, er sei nach Isla Pa’u gefahren, weil er von Dany Ortiz gerufen worden sei, und als er dort ankam, habe Ortiz ihn mit Faustschlägen attackiert.

“Ich habe ihm auch eine Dose Bier auf die Stirn geknallt, Sie haben ja gesehen, dass ich heute Geburtstag habe”, sagte Servín und ging dann, ohne eine Erklärung abzugeben.

Der Leiter des örtlichen Polizeireviers sagte, dass bisher niemand Anzeige gegen den Abgeordneten erstattet habe und dass die Ermittlungen laufen, wer den Schuss abgegeben hat. Das Opfer, dessen Auto beschädigt wurde, hat ebenfalls keine Anzeige erstattet.

Als der Polizeichef gefragt wurde, ob es stimme, dass Rivas ihn gebeten habe, den Ort zu verlassen, antwortete er, der Abgeordnete sei verärgert gewesen, weil er ihn angerufen habe und weil er nicht geantwortet habe. Ihm zufolge verließ er den Ort nur, weil er eine Frau und ihr Kind in ein nahe gelegenen Ortsteil bringen wollte, ohne zu erklären, wer diese Personen waren. Der Polizist behauptete, dass “niemand die Schießerei dem Abgeordneten zuschreibt”.

Wochenblatt / Abc Color

CC
CC
Werbung

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

6 Kommentare zu “Verfeindete Colorados halten es gemeinsam nicht an einem Ort aus

  1. Ja, was will hiesig Vollprofi-Prästeinzeitpolizei denn auch machen. Haben ja keine Kreide, Graphitbleistifte, Bleistiftspitzer noch Tesa-Rolle. Private Nokia 3310 High-res Polizeicam war gerade ins Klo gefallen und Bateria alle. Aber egal, wegen dem wird auch morgen noch jedes Vollprofi-Prästeinzeitpolizistchen:*In Vollprofi-Prästeinzeitpolizistchen:*In sein. Ist ja nix passiert. Lebens doch noch alle. Müssen nicht einmal versprechen, es nicht wieder zu tun. Zum Beispiel während der Parlamentssitzung. Dat machens dann schon freiwillig, schließlich will keiner Plata für ein Loch im Dach aufkommen. Billigpolarbierbücksenpacks und Streichhölzl sind auch für hiesig Vollprofi-Kindergartenpolitiker:*Innen – die sich immerfort und immerwährend gegenseitig als Geldwäscher, Schmuggler und Drogenhändler betiteln – nicht grati.

    18
    11
  2. Reichsbaron Abramowitsch van Witzleben-Elensky

    Man muß eines Wissen: HC repräsentiert die jüdische Community, bzw das Judentum, in Paraguay und Añetete (Wiens, Abdo) repräsentiert die deutsche Community in Paraguay.
    Denken sie an 1933…
    So jetzt wissen sie wie sich die Juden im Deutschen Reich aufführten und was für Saubermänner die auch dort wie hier waren und sind. Die Liebe zwischen Deutschen und Juden ist in etwa dieselbe wie zwischen Polen und Deutschen – sie wird nur einseitig von den Deutschen praktiziert aber nicht von den Juden noch Polen erwidert.
    Die NSDAP war teilweise eine völkisch deutsche Reaktion auf die grassierende Korruption die die Juden im Reich praktizierten auf kosten der deutschen Einheimischen.
    Wenn sie gegen Cartes sind so wären sie sicherlich 1933 mit vollem Herzen für Adolf Hitler gewesen. Das ist sicher. Denn die Juden waren im Deutschen Reich in etwa so korrupt wie Cartes es in Paraguay ist. Das erreicht irgendwann untolerierbare Ausmaße und der Holocaust bricht aus – teilweise aus Entrüstung über die grenzenlose Korruption des Juden.
    Verstehen sie die Geschichte von Cartes verstehen sie auch besser den Holocaust. Ähnliche Ursachen könnten eine Reaktion hervorrufen.
    Cartes selber ist Juden obwohl bekennender Katholik denn Cartes ist französischer Jude da sein Name “Karten” bedeutet.
    So jetzt wissen sie daß die Nazis teilweise eine Reaktionsbewegung gegen das ausufernde Ausmaß an Korruption der Juden im Reich war die aber meist Schlüsselstellungen inne hatten.
    Das Genossenschaftssystem entstand ja mal wegen der Ausbeute der Juden gegenüber den armen deutschen Bauern. Raiffeisen war ein Bauernbursch’ der Lesen konnte und so las er den Bauern die Verträge mit Wucherzinsen vor die die Juden von ihnen forderten. Dadurch entstanden mal die Kooperativen durch den Bauersjungen Raiffeisen der die Ausbeute den Bauern klarmachte. Die Juden jugen damals die armen deutschen Bauern (um 1900 vorher und nachher) mitten im Winter von ihren gepfändeten Bauernhöfen wo die Familien dann verhungerten und erfroren.
    Diesem Treiben setzten die Nazis ein ende. Vorher tat es Raiffeisen und so entstanden die Kooperativen. Stichwort: Raiffeisenbank, etc.
    Bis heute stammen die meisten Sozialregelungen in der Bundesrepublik Deutschland von Adolf Hitler selber. Es gab kaum jemand der mehr für das deutsche Volk getan hat als Hitler. Klar, nachher immer mehr auf Kosten anderer Völker während des Krieges. Die Juden waren damals zu etwa 90% überzeugte Kommunisten, auch die polnischen Juden die gerade gegen die Deutschen hetzten.
    Der NS-Staat: Getragen von der Bevölkerung – Dr. Götz Aly, 16.02.2009 – https://www.youtube.com/watch?v=9gVSzvgGcdg
    Die Liberalen, Atheisten und Grünen (68ger Generation) sind die Nachfolger der Nazis betreffs ihrer Religion.

    15
    8
    1. Macumba-Kuno: Manchmal erstaunt mich Dein Wissen doch. Wie dem auch sei, hätte ich Deinen Text geschrieben, würde ich Anti-Semist und Holocaust-Leugner genannt. Ob die Atheisten Nachfolger der Nazis bez. der Religion sind, mag ich alerdings bezweifeln. Die “Grünen” haben sich stark gewandelt, von einer friedlichen Partei zu einer Kriegspartei, spätestens seit dem Jugoslawien-Krieg, der illegal geführt wurde.
      Die rein westlichen Finanztakteuere werden in den Ländern der Dritten Welt immer mehr an Boden verlieren. Deswegen rufen die westlichen “Eliten”, also Oligarchen, dazu auf, dass wir (wer mehrheitlich dahinter steckt ist bekannt) also die USA und ihre Speichellecker, den Chinesen nicht erlauben dürfen, in Industrie, Technik und Finanzen die Standards für die Märkte der Zukunft zu setzen. Denn das sind die Instrumente, die bisher die Ausbeutung der Welt durch den Westen erheblich erleichtert haben.
      So, und wenn dies nun wieder eine anti-amerikanische Hetzpredigt sein soll: so ist es. Beruht aber auf Tatsachen, die Bornierte nicht erkennen wollen.
      Man hüte sich vor einem angeschlagenen, langsamt verrottenden Imperium.

      14
      4
    2. Cartes vertritt das Judentum? Stimmt genau. Er ist der hiesigen Anhängerschaft des mosaischen Glaubens in vieler Hinsicht dienlich. Was das sein kann, kann sich jeder selbst ausmalen. Vielleicht wird er dafür eines Tages auf dem Ölberg zu Jerusalem beerdigt.

      10
      5
  3. Diese Alte, die als Praesidentin der Opaci die Kassen geleert hat und ihr Herzblatt, sind doch wirklich keine Aushaengeschilder fuer die Gemeinde Ybycui. Aber die koennen noch so kriminell sein, die Katholiken, die jeden Sonntag zu Kreuze kriechen, waehlen diesen Abschaum.

    8
    3
  4. Die polizei rufen wenn die “elite” ihre reibereien hat, kann nichts bringen. Für solche fälle müsste es eine bürgerwehr geben, die nicht der elite unterstellt ist. Sollte man schon wissen, kann man organisieren.
    Positiv: hier wird um geld und persönliches gestritten, in eu und usa um ausländer, frauen und minderheiten, impfquoten und hinten herum ums geld. Diese typische spaltung der politik weil die konzerne und lobbies übernehmen.

    6
    3

Kommentar hinzufügen