Viehzüchter mit Problemen im Chaco

Filadelfia: Die Kommission für Kontrollen beim Tiertransport (Colcat) will gegen Unregelmäßigkeiten im Sektor der Viehzüchter härter durchgreifen. Seit November häufen sich die Probleme.

Der Präsident von Colcat, Ceferino Méndez, erklärte, vor allem Viehdiebstähle, Fälschungen von Brandzeichen und Dokumente mit Unregelmäßigkeiten seien die meisten Beanstandungen seiner Organisation.

Aber auch auf der anderen Seite sind Klagen zu vernehmen. Probleme bereiten den Rinderzüchtern die großen Entfernungen zwischen den Estancias und schlechte Straßenbedingungen. Nach dazu werden die meisten Tiere über die Transchacoroute transportiert, die sich immer mehr zu einem Trichter entwickeln würde und es so zu Verzögerungen kommt.

Méndez betonte aber, die Kontrollpunkte der Colcat seien gut organisiert, es müssten nur einige Punkte optimiert werden. „Wir brauchen keine neuen Stellen, einige müssten nur verlagert werden umso Wartezeiten zu unterbinden. Es wurden Merkblätter an die Viehzüchter verteilt. So wissen sie über die Rechte und Pflichten Bescheid“, erklärte Méndez.

Quelle: ABC Color

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

1 Kommentar zu “Viehzüchter mit Problemen im Chaco

  1. Nun wenn diese Rinderbarone nicht das geld haben, um sich ihre Strassen zu erschliessen, wer dann? Dass man sich hier null auf die Regierung verlassen kann dürfte auch dem Unbedarftesten mittlerweile klar sein?

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.