Wenn der Bus nicht hält

Asunción: Immer mehr Fahrgäste beschweren sich, dass Busse nicht mehr an den Haltestellen anhalten. Das Vizeministerium für Verkehr und die städtische Polizei behaupten, dass solche Unternehmen, die nicht an den vorgeschriebenen Punkten anhalten, hohen Strafen ausgesetzt sind.

Benutzer der öffentlichen Verkehrsmittel berichten, dass Busse nicht an den vorgeschriebenen Haltestellen halten und sie lange Strecken laufen müssen, um in die Fahrzeuge einzusteigen. Eine weitere häufige Beschwerde ist, dass Fahrer mitten auf der Straße Fahrgäste aussteigen lassen und so deren Leben gefährden.

Daniel Benítez, ein Fahrgast, berichtete was er jeden Tag erlebt, während er auf seinen Bus wartet. „Ich warte an der Haltestelle, aber mein Bus hält an der Ecke und ich muss rennen, um ihn zu erreichen. Manchmal hält er direkt auf der Straße, vor einer Pfütze und du wirst ganz nass. Die obligatorischen Haltestellen werden nicht kontrolliert“, sagte er angeblich.

Der Verkehrsdirektor für Asunción, Fernando Haidar, gab an, dass die Geldbuße für Unternehmen, die nicht an den obligatorischen Haltestellen Halt anhalten, 45 Mindestlöhne des Tagessatzes beträgt. Das wäre gleichbedeutend mit 3.795.300 Guaranies.

„Wir führen die Kontrollen jeden Tag durch und im Allgemeinen befinden sich die Inspektoren des Verkehrsministeriums an den obligatorischen Haltestellen. Wir werden die Kontrollen aber verschärfen. Für den Fall eines Verstoßes wird ein Bericht verfasst und die Busunternehmer werden über die Geldbuße informiert“, sagte Haidar.

Der Direktor der Stadtpolizei (PMT), Blas Sosa, berichtete, dass sowohl Passagiere als auch Fahrer sich die Regeln vor Augen halten sollten. „Fahrgäste müssen auch an bestimmten Orten warten. Wenn sich die Person nicht an der festgelegten Haltestelle befindet, muss sie an der Kreuzung warten, nicht dort wo am die Straße überquert, weil sich hier viele Personen aufhalten. Dies ist eine Frage der Disziplin und des gesunden Menschenverstandes auf beiden Seiten. Wir müssen zusammenarbeiten, damit der Verkehr ordentlicher wird“, sagte der Direktor.

Er wies darauf hin, dass Fahrer, die ihre Passagiere auf der Straße und nicht in der Nähe der Bordsteinkante ein- oder aussteigen lassen, Geldstrafen ausgesetzt sind, da solche Aktionen das Leben der Benutzer gefährden und auch Verkehrsunfälle verursachen können. „Dies ist eine sehr schwerwiegende Straftat. Die Busfahrer, die Fahrgäste außerhalb der festgelegten Haltestellen ein- oder aussteigen lassen, werden direkt zu unserem Depot gebracht. Erst nachdem die Geldbuße bezahlt worden ist, darf dieser Bus seine Tätigkeit wieder aufnehmen“, sagte Sosa.

Wochenblatt / Ultima Hora

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

1 Kommentar zu “Wenn der Bus nicht hält

  1. Was ist im Paragauy eine Busshaltestelle? Na, genau das wo deinen Abfall hinwirfst, genau da wo du gerade stehst. Kommt ein Bus hebst die Hand. Da und genau da soll er halten. Ok, eingestiegen, 2m weiter hebt noch einer die Hand. Da soll er halten. Und wehe der Paragyaner*in muss 2 Meter zur „Bushaltestelle“ laufen.
    In all den Jahren führen hiesig Kindergartenkontrolleure die Kontrollen jeden Tag durch und im Allgemeinen befinden sich die Inspektoren des Verkehrsministeriums an den obligatorischen Haltestellen. Noch nie wurde ein Busfahrer gebüßt. Aber nun sollen die Kontrollen aber verstärkt werden. Das ist auch logisch man*in!

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.