“Wenn man betrunken ist, kann man keine Anzeige aufgeben“

Caazapá: Drei Personen, Nilson González, José González und “Kokito“ López, wurden letzten Samstag von Überwachungskameras erfasst, als sie Elías Coronel, 24, brutal zusammenschlugen. Coronel ist Veterinärstudent und freiwilliger Feuerwehrmann.

Diese drei Probanden konsumierten alkoholische Getränke, bis einer von ihnen anfing, sich über die langen Haare von Coronel und seine Tätowierung lustig zu machen. Dann begannen die brutalen Schläge auf verschiedene Körperteile.

In diesem Zusammenhang sagte Carlos Coronel, der Bruder des Opfers, einige Medien, dass Elías im Morgengrauen zusammen mit seinem Vater in einer Bäckerei arbeite und er auf dem Weg dorthin gewesen sei, als die drei Täter ihn in der Nähe der Arbeitsstelle angegriffen haben.

Er wies auch darauf hin, dass das Opfer mitten in der Schlägerei das Bewusstsein verloren habe und sie sich auf der 1. Polizeistation in Caazapá geweigert haben, die Anzeige entgegennehmen, weil er nach Alkohol gerochen habe. Er ging allein ins Krankenhaus und meldete nach seiner Entlassung am Sonntag den Vorfall mit den erhaltenen medizinischen Befunden der Staatsanwaltschaft von Caazapá.

In diesem Zusammenhang wies der Leiter der Polizeistation von Caazapá, Kommissar Freddy Bobadilla, darauf hin, dass “laut Protokoll keine Anzeige entgegengenommen werden kann, wenn man betrunken ist“.

Wochenblatt / El Nacional / Twitter

CC
CC
Werbung

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

1 Kommentare zu ““Wenn man betrunken ist, kann man keine Anzeige aufgeben“

  1. Genau für solche Fälle sollte es Körperstrafen geben.
    Anbinden und mit einem langen Rohrstock bis zur Bewusstlosigkeit grün und blau prügeln und das viermal, jeweils mit ein paar Wochen abstand.
    Zwei mal davon können sie abwenden, wenn sie dem Opfer eine angemessene Entschädigung zahlen, wenn er die denn haben möchte.

    4
    1

Kommentar hinzufügen