Wetter in Paraguay: Heftige Regenfälle vorhergesagt

Asunción: Die Direktion für Meteorologie und Hydrologie hat eine Sondermeldung über das Wetter am morgigen Mittwoch herausgegeben. Heftige Regenfälle und Gewitter sollen mehrere Departements im Zentrum und Süden beider Regionen betreffen.

Ein Bericht der Abteilung für Wetteranalyse und -vorhersage der Direktion für Meteorologie weist darauf hin, dass sich in den frühen Morgenstunden dieses Mittwochs eine Unwetterfront bilden würde.

Es werden akkumulierte Regenfälle zwischen 40 und 60 Millimetern erwartet, begleitet von Gewittern und Windböen, die nahe bei 100 km/h liegen könnten, sowie der hohen Wahrscheinlichkeit von Hagelschlag.

Der Sondermeldung zufolge würde die Schlechtwetterfront zunächst Nordargentinien betreffen und sich dann rasch in Richtung nach Paraguay bewegen. Das Unwettersystem soll voraussichtlich am frühen Mittwochmorgen die Departements Ñeembucú, Misiones, Central, Paraguari, Cordillera und den Süden von Presidente Hayes treffen. Im Laufe des Nachmittags werden dann der Westen von Caaguazú, Guairá, Caazapá und Itapúa von der Schlechtwetterfront erfasst.

Weitere Einzelheiten entnehmen Sie bitte aus der eingefügten Sondermeldung der Direktion für Meteorologie.

 

Wochenblatt / Wetterbehörde

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

6 Kommentare zu “Wetter in Paraguay: Heftige Regenfälle vorhergesagt

  1. Ich weiß auch nicht in welche Glaskugel die Wetterfrösche hier schauen. Es ist vom Rio de la Plata bis zu uns nahezu wolkenfrei. Vielleicht sollte man mal ein Satellitenbild zu Rate ziehen.

  2. Jeremia Ritter von Ochs vor dem Berg

    Zum ersten mal in ein paar Monaten schaute ich auch in den online Wetterfrosch rein und tatsaechlich zeigt er 60mm ueber die ganze Woche verteilt Regen an. Es soll anscheinend ab morgen eine Woche lang regnen.
    Na lassen wir uns ueberraschen.
    In dieser Trockenheit greifen sogar Honigbienen bei tropfenden Wasserhaehnen und Wassertroegen Kolibris an. Anscheinend reicht ein Bienenstich aus um den Kolibri den Garaus zu machen. Ich fand einen toten Kolibri bei meinem Wasserhahn mit nach hinten verrengtem Genick als ob er an Kraempfe gestorben waere. Wenns erst extrem trocken wird sieht man viele Bienen bei den Viehtroegen die aber bis jetzt mich noch keinmal angegriffen haben. Selbst beim Wasserhahn beissen die Honigbienen nie wo sie sofort angegriffen haetten wenn ich mich ihrem Nest genaehert haette. Das zeigt dass die Insekten schon nirgends mehr Wasser finden als bei menschlichen Einrichtungen.
    Auch das Wasser des Aquaedukt wird im Chaco mittlerweile von skrupellosen Mennoniten gestohlen. Sie bekommen das Wasser von der Regierung umsonst da es schlammig ist, verkaufen es aber teuer weiter an Beduerftige – wohl meist an Viehzuechter. Ich glaube kaum dass der Aquaedukt jemals wirklich nur fuer Trinkwasser gedacht war.
    Um den Aquaedukt bildet sich so langsam eine Wassermafia.

  3. Am 29. September 2020 berichteten hiesig Hobby-Meteorologen noch: „Bis Dezember werden im Pantanal keine starken Regenfälle prognostiziert.“ Da sind wir jetzt aber alle froh, dass Hobby-Meteorologen doch nicht das Wetter schon um Monate im Voraus schätzen konnten.
    https://wochenblatt.cc/asuncion-koennte-das-wasser-ausgehen/

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.