Wie Cartes’ Medienmitarbeiter über Santiago Peña denken

Asunción: Bei einer Gesprächsrunde im Fernsehen, moderiert von Mina Feliciangeli, sagte die eingeladene Journalistin von 970 AM, einem Radiosender der Cartes-Gruppe, etwas, was andere aufhorchen lassen sollte.

„Auf die Colorados kann man nicht wetten. Hugo Velázquez macht seine Kampagne in dem er appelliert die Wähler einen echten Colorado als Kandidaten zu wählen, was gefährlich ist. Da kann alles passieren. Santiago Peña ist ein guter Kandidat, aber vor Santiago Peña ist der Kandidat Horacio Cartes, ohne Horacio Cartes ist Santiago Peña nichts“, sagte Francisca Pereira, Journalistin von 970 AM (Cartes’ Medien), über den HC-Kandidaten für den ANR-Vorsitz.

Wochenblatt / Twitter

CC
CC
Europakongress

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

6 Kommentare zu “Wie Cartes’ Medienmitarbeiter über Santiago Peña denken

  1. Ja, diese Frau, die gerade ihren massigen Kopf auf den stabilen Säulen stützt, die mal ihre Arme waren, hat natürlich einen großen Vorteil: wer keinen Hals hat, braucht ihn auch nicht waschen.
    Eltern, haltet eure Kinder fest. Kommen die ihr zu nahe, müssen sie auf ewig um sie herum rennen, wie Monde.

    8
    17
    1. Man sollte Daumen nicht anonym verteilen dürfen, denn mich als autodidaktischem Gesellschaftsforscher würde das ja schon interessieren, ob die die mir einen Daumen runter gegeben haben fette Weiber sind oder Männer sind, die auf fette Weiber stehen.
      Jedenfalls kann ich es mir nicht vorstellen, dass ich Daumen runter bekommen habe, weil die Leute finden, dass ich ein A*sch bin.

      6
      11
      1. Wenn man zum wiederholten Male gegen die Figur einer Frau hetzt und gar nichts über den Beitrag an sich kommentiert, muss man sich nicht über Daumen runter wundern.
        Und nein, ich stehe auch nicht auf fette Weiber; das ist deren Problem, da muss ich nicht noch zusätzlich beleidigende Bemerkungen machen, auch nicht anonym im Netz.

        4
        1
        1. Ach komm schon, sie gefällt Dir doch.
          Ist ja auch nicht schlimm.
          Also einen haben wir nun in die Statistik aufnehmen können:
          Fette Weiber: 0 – Männer die fette Weiber kuschelig finden: 1

        2. Auch ich finde @”Onkel Nick”s Kommentar nicht vollständig. Denn er hätte den Eltern auch empfehlen sollten ihren Kindern eine Sonnenbrilli zu spendieren, damit die Krümmung des Lichts den Kleinen kein Loch ins Hirn brennt.

  2. Klar, dass weiß jeder, der zumindest die Überschriften im Politikteil der Zeitungen liest. Das das aber sogar aus dem Mund einer Cartes-Journalistin kommt…das ist ungewöhnlich. Da gibt es intern sicher mindestens eine Abmahnung, vielleicht sogar wird ihr gekündigt. Im Cartes-Imperium sind die Hierarchien streng und absolute Loyalität und kein Hinterfragen wird vorausgesetzt.

    7
    3

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.