Zu neuem Datum und ohne temporäre Präsidentschaft Paraguays

Caracas: Das halbjährige Treffen der Staaten des gemeinsamen Marktes des Südens (Mercosur), welches eine erste Modifizierung in Bezug auf das Datum erfuhr und vom 17. Dezember 2013 auf 17. Januar 2014 verschoben wurde sorgte in den letzten Tagen für etwas Durcheinander.

Nirgends konnte man einen offiziellen Ablaufplan finden, was auf Unsicherheit bezüglich der Durchführung hinwies. Und tatsächlich wird jetzt, wie gestern Nicolas Maduro ankündigte, der Bitte Argentiniens nachgegangen und das Datum ein zweites Mal verschoben, damit die Präsidenten, alles voran Cristina Kirchner, nicht zwei Mal binnen zwei Wochen nach Venezuela und Kuba fliegen müssen, wo am 28. und 29. Januar der CELAC Gipfel stattfinden soll. Demnach können die da anwesenden Mercosur Staatsoberhäupter mit einem kurzen Flug nach Caracas, Venezuela, gelangen, um danach sich erneut beim nächsten Gipfel zu treffen, der am 30. und 31. Januar stattfindet.

Wie aus diplomatischen Kreisen in Uruguay bekannt wurde, erhält Paraguays Präsident dabei nicht die temporäre Präsidentschaft, die zuvor großzügig von Argentinien angeboten wurde. Diese soll Präsidentin Kirchner nun selbst in Anspruch nehmen wollen. Um wieder in den Mercosur zurückzukehren war für Cartes die temporäre Präsidentschaft essenziell. Nun sieht alles danach aus, als ob sich der Präsident Paraguays ein Jahr länger in Geduld üben muss.

(Wochenblatt / Última Hora / La Nación)

Der Zweck dieses Dienstes ist die Wertsteigerung der Nachrichten und um einen flüssigeren Kontakt zu den Lesern zu etablieren. Kommentare sollten an das Thema des Artikels angepasst werden. Die Kommentatoren sind ausschließlich für den Inhalt verantwortlich, der sachlich und klar sein sollte. Schimpfwörter und persönliche Beleidigungen sowie Rassismus werden nicht geduldet.

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.